06.11.2015 19:18

Nissan möchte Streit um Renault schnell lösen

Folgen
Werbung

PARIS (dpa-AFX) - Ein führender Manager des japanischen Autobauers Nissan Motor fordert eine schnelle Lösung der Spannungen zwischen dem Partnerunternehmen Renault und dem französischen Staat. "Nissan möchte diese Frage sobald wie möglich lösen, um die Grundlagen einer fruchtbaren Allianz wieder herzustellen", teilte der Wettbewerbsdirektor von Nissan, Hiroto Saikawa, am Freitag der französischen Nachrichtenagentur AFP mit. Zuvor hatte sich der Verwaltungsrat von Renault getroffen, in dem auch Saikawa sitzt.

"Die jüngste Veränderung in der Stimmrechtsstruktur von Renault (...) hat ein Ungleichgewicht in der Allianz Renault-Nissan geschaffen", erklärte Saikawa weiter. Paris hatte im Frühjahr seine Anteile am französischen Autobauer Renault von 15 auf 19,7 Prozent aufgestockt, um gegen den Willen des Managements eine neue Stimmrechts-Regelung durchzuboxen. Diese gibt langfristigen Aktionären doppelte Stimmrechte. Nissan hält 15 Prozent an Renault, hat aber keine Stimmrechte.

Es gebe Gespräche mit allen Beteiligten, um eine für die Allianz positive Lösung zu finden, so Saikawa. Wirtschaftsminister Emmanuel Macron hatte von Anfang an angekündigt, den Anteil später wieder abzusenken, wann dies geschehen soll, ist aber bislang nicht bekannt. Macron hatte sich vor kurzem in einem Interview für eine weitere Annäherung von Renault und Nissan ausgesprochen./sku/DP/edh

Nachrichten zu Renault S.A.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Renault S.A.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.10.2021Renault BuyUBS AG
22.10.2021Renault HoldJefferies & Company Inc.
22.10.2021Renault OverweightJP Morgan Chase & Co.
21.10.2021Renault UnderweightBarclays Capital
20.10.2021Renault OverweightJP Morgan Chase & Co.
22.10.2021Renault BuyUBS AG
22.10.2021Renault OverweightJP Morgan Chase & Co.
20.10.2021Renault OverweightJP Morgan Chase & Co.
08.10.2021Renault BuyUBS AG
07.10.2021Renault OverweightJP Morgan Chase & Co.
22.10.2021Renault HoldJefferies & Company Inc.
20.10.2021Renault Sector PerformRBC Capital Markets
15.10.2021Renault NeutralGoldman Sachs Group Inc.
23.09.2021Renault HoldKepler Cheuvreux
30.07.2021Renault Sector PerformRBC Capital Markets
21.10.2021Renault UnderweightBarclays Capital
15.10.2021Renault VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
11.08.2021Renault UnderweightBarclays Capital
25.06.2021Renault UnderweightBarclays Capital
23.04.2021Renault VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Renault S.A. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Im B2B-Seminar am Montag um 11 Uhr zeigen Ihnen die Investment-Experten Victoria Arnold und Dr. Manuel Bermes den neuen Anlagestandard in Krisenzeiten für mehr Rendite und Stabilität Ihres ETF-Portfolios.
Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen letztlich uneins -- DAX geht stärker ins Wochenende -- Continental senkt Ausblick 2021 -- Snap enttäuscht Anleger -- Intel steigert Umsatz und Gewinn -- Evergrande, American Express im Fokus

Powell: Drosselung der Anleihekäufe sollte Mitte 2022 abgeschlossen sein. Goldman gewährt CEO Solomon und President Waldron einmaligen Bonus. Facebook schließt Lizenz-Vereinbarung mit französischen Verlagen. Honeywell senkt Umsatzprognose 2021. Schlumberger kehrt mit Wachstum deutlich in die Gewinnzone zurück. Siemens Energy zieht sich aus Wasserkraft-JV mit Voith zurück.

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln