Neu: Nutzen Sie neue Funktionen auf finanzen.net als Erstes - hier informieren!
18.05.2022 22:12

Attraktive Aktien: Diese Unternehmen sind gut gegen die Inflation gerüstet

Preismacht: Attraktive Aktien: Diese Unternehmen sind gut gegen die Inflation gerüstet | Nachricht | finanzen.net
Preismacht
Folgen
Welche Investitionen lohnen sich in Zeiten anhaltend hoher Inflation? Der US-Vermögensverwalter AllianceBernstein hat eine Liste von 50 US-amerikanischen Firmen mit besonders guten Aussichten an der Börse erstellt. Alle genannten Unternehmen verfügen über Preismacht - ein Faktor, den Investoren bei der Geldanlage laut den Experten aktuell unbedingt berücksichtigen sollten.
Werbung
• Deutsche Inflationsrate im April bei 7,4 Prozent
• Firmen mit Preismacht konnten historisch auch während der Inflation hohe Renditen ausschütten
• Nur wenige deutsche Unternehmen haben große Preismacht

Im April erreichte die Inflationsrate mit 7,4 Prozent in Deutschland nach Angaben des Statistischen Bundesamts (Destatis) zum zweiten Mal in Folge einen Höchststand seit der deutschen Wiedervereinigung 1990. Zum Vergleich: 2021 lag die Inflationsrate noch bei 3,1 Prozent. "Viele Unternehmen konnten diesem Inflationsdruck bisher durch ein solides Umsatzwachstum und die Vermeidung bestimmter Kosten standhalten. Angesichts der Normalisierung des BIP-Wachstums sowie nun nicht länger vermeidbaren Geschäftsausgaben könnte die Inflation jedoch künftige Gewinne schmälern", so die Vermögensverwaltungsgesellschaft AllianceBernstein bereits im Oktober vergangenen Jahres auf ihrer Unternehmenswebseite.

Unternehmen mit Preismacht sind in Inflationszeiten relativ sicher

Es gebe jedoch auch Unternehmen, deren Aussichten an der Börse nicht schlecht stünden, so AllianceBernstein im Frühjahr dieses Jahres nach Angaben von MarketWatch: Firmen mit Preismacht hätten in der Vergangenheit in Inflationsphasen meist gute Renditen erzielt. Als Preismacht versteht man die Fähigkeit eines Unternehmens, Einnahmen bei steigenden Kosten zu vergrößern, also die Mehrkosten an die Kunden weiterzugeben.

Wie MarketWatch berichtet, hat AllianceBernstein nun eine Liste der 50 US-amerikanischen Unternehmen mit der größten Preismacht und einer Marktkapitalisierung von mindestens fünf Milliarden US-Dollar erstellt. Für die Berechnung des "Bernstein Pricing Power Indicator" wurden sowohl das Wachstum als auch die Stabilität der Bruttogewinnmarge, also der Gewinne vor Steuerabzug, berücksichtigt. Außerdem berücksichtigt wurde, welche Unternehmen ihre Umsatzerwartungen nachträglich stark nach oben korrigiert haben. Diese Orientierung an der Bruttogewinnmarge ist eine Vorgehensweise, die auch andere große Finanzmarktakteure wie Morgan Stanley für sinnvoll halten.

Diese Unternehmen haben besonders viel Preismacht

Die Top-10 der Liste von AllianceBernstein umfasst:

UnitedHealth (Gesundheitssektor); Marktkapitalisierung: 477 Milliarden US-Dollar
Walmart (Konsumgüter); Marktkapitalisierung: 426 Milliarden US-Dollar
Costco Wholesale (Konsumgüter); Marktkapitalisierung: 241 Milliarden US-Dollar
U.S. Bancorp (Finanzsektor); Marktkapitalisierung: 75 Milliarden US-Dollar
Waste Management (Industrie); Marktkapitalisierung: 67 Milliarden US-Dollar
Dollar General (Konsumgüter); Marktkapitalisierung: 55 Milliarden US-Dollar
FedEx (Industrie); Marktkapitalisierung: 54 Milliarden US-Dollar
Centene (Gesundheitssektor); Marktkapitalisierung: 48 Milliarden US-Dollar
Kinder Morgan (Energiesektor); Marktkapitalisierung: 44 Milliarden US-Dollar
Kroger (Konsumgüter); Marktkapitalisierung; 40 Milliarden US-Dollar

Im Oktober hatte die Vermögensverwaltung zudem den Unternehmen Visa, MasterCard, Microsoft und Nestlé eine besonders große Preismacht attestiert.

Experten raten: Deutsche Investoren sollten sich auch im Ausland umschauen

Wie das Informationsportal Capital berichtet, gibt es zwar viele deutsche Unternehmen - jedoch hätten nicht viele davon eine große Preismacht. Konkret nennt Capital mit SAP, RATIONAL und HelloFresh nur drei deutsche Unternehmen, deren Preismacht Investoren während Zeiten hoher Inflation verhältnismäßig sichere Renditen garantiert. Deswegen sei es ratsam, mehr in US-amerikanische Unternehmen zu investieren oder sich zumindest nicht nur auf deutsche Unternehmen zu begrenzen.

Olga Rogler / Redaktion finanzen.net

Dieser Text dient ausschließlich zu Informationszwecken und stellt keine Anlageempfehlung dar. Die finanzen.net GmbH schließt jegliche Regressansprüche aus.

Ausgewählte Hebelprodukte auf Costco Wholesale Corp.
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Costco Wholesale Corp.
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: dedek / Shutterstock.com, B Calkins / Shutterstock.com

Nachrichten zu Microsoft Corp.

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Microsoft Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.06.2022Microsoft BuyJefferies & Company Inc.
10.06.2022Microsoft OverweightBarclays Capital
09.06.2022Microsoft OverweightJP Morgan Chase & Co.
03.06.2022Microsoft OutperformCredit Suisse Group
03.06.2022Microsoft OverweightJP Morgan Chase & Co.
13.06.2022Microsoft BuyJefferies & Company Inc.
10.06.2022Microsoft OverweightBarclays Capital
09.06.2022Microsoft OverweightJP Morgan Chase & Co.
03.06.2022Microsoft OutperformCredit Suisse Group
03.06.2022Microsoft OverweightJP Morgan Chase & Co.
20.07.2018Microsoft NeutralMacquarie Research
13.06.2018Microsoft NeutralMacquarie Research
30.04.2018Microsoft NeutralMacquarie Research
01.02.2018Microsoft NeutralMacquarie Research
01.02.2018Microsoft NeutralJP Morgan Chase & Co.
03.07.2020Microsoft verkaufenCredit Suisse Group
19.11.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
26.09.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
14.06.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
13.06.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Microsoft Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: US-Börsen letztlich uneins -- DAX schließt tief im Minus - 13.000 Punkte-Marke hält -- Uniper kassiert Ergebnisprognose -- Shopify, BioNTech, Amazon, Daimler Truck im Fokus

Ford-Betriebsrat lehnt Kurzarbeit in Saarlouis ab. MyTheresa.com errichtet Logistikneubau in Schkeuditz. FedEx rechnet mit weiter steigender Profitabilität. Aufgalopp beim BVB - Terzic als neuer Cheftrainer zurück bei Borussia Dortmund. HORNBACH geht weiter von hohen Kosten aus. Fresenius lotet offenbar Fusion des Klinikgeschäfts mit Wettbewerber aus.

Top-Rankings

Top 10: Die zehn teuersten Unternehmen in Deutschland
Das sind die zehn teuersten Unternehmen Deutschlands
World Happiness Report 2022
In diesen Ländern sind die Menschen am glücklichsten
Die teuersten Scheidungen aller Zeiten
Diese Menschen kommt das Ehe-Aus teuer zu stehen

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

mehr Top Rankings

Umfrage

Goldpreis im Fokus der Anleger: Sind Sie in Gold investiert?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln