finanzen.net
22.01.2019 17:56
Bewerten
(0)

K+S-Aktie knickt ein: Dürre belastete K+S-Ergebnis im vergangenen Jahr deutlich

Produktion eingestellt: K+S-Aktie knickt ein: Dürre belastete K+S-Ergebnis im vergangenen Jahr deutlich | Nachricht | finanzen.net
Produktion eingestellt
DRUCKEN
Die Dürre in Deutschland hat den Düngemittel- und Salzhersteller K+S im vergangenen Jahr deutlich belastet.
Die Auswirkung auf das operative Ergebnis (Ebitda) 2018 liege bei insgesamt rund 110 Millionen Euro, geht aus am Montag veröffentlichten Unterlagen für eine Investorenkonferenz hervor. Nach den starken Regenfällen im Dezember sei die Produktion im ersten Quartal 2019 aber gesichert, bekräftigte der Konzern.

Das Unternehmen musste im vergangenen Jahr wegen Wetterkapriolen die Produktion an insgesamt 64 Tagen einstellen. Pro Tag und pro Werk sorge dies für eine Belastung von 1,5 Millionen Euro beim Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda), hieß es. So waren etwa auch die Logistikkosten höher.

Die Produktion des MDAX-Konzerns im hessisch-thüringischen Kali-Revier hängt maßgeblich von den Entsorgungsmöglichkeiten ab. Die Einleitung von Produktionsrückständen in die Werra ist dabei der wichtigste Entsorgungsweg. Bei Niedrigwasser sinkt die erlaubte Menge, die K+S einleiten darf. Produktionsunterbrechungen wegen der Trockenheit hatten K+S im Sommer bereits stark belastet.

So bewegt sich die K+S-Aktie im Handel

Die Aktien des Dünger- und Salzkonzerns sind am Dienstag mit deutlichen Kursverlusten wieder auf das Niveau von Anfang Januar zurückgefallen. Die Aktien büßten zwischenzeitlich 4,49 Prozent ein auf 16,06 Euro. Bei Börsenschluss wiesen die Anteilsscheine ein Minus von 3 Prozent bei 16,31 Euro aus.

Dabei sah es am vergangenen Freitag noch gut aus für die K+S-Aktie: Beflügelt von einer Hochstufung durch die Citigroup war der Kurs auf 17,475 Euro geklettert. Nun aber stufte Analyst Andreas Heine vom Investmenthaus Mainfirst die Aktie von "Neutral" auf "Underweight" ab, nachdem sie sein Kursziel von 17 Euro erreicht hatte.

Der Kurssprung vom Freitag ist damit wieder hin. Das laufende Jahr dürfte ein weiteres Übergangsjahr werden mit dem Ausbau der Förderung im kanadischen Kaliwerk Bethune und der Fortsetzung von Sparmaßnahmen in Deutschland, so der Experte.

Zudem senkte an diesem Dienstag Analystin Virginie Boucher-Ferte von der Deutschen Bank ihr Kursziel für den Konzern von 21,50 auf 20,00 Euro. Es resultiere aus ihren überarbeiteten Schätzungen wegen des milden Winters und der Produktionsausfälle. Von einer beibehaltenen Kaufempfehlung der UBS profitierte die K+S-Aktie nicht.

Seit Jahresanfang steht das K+S-Papier nun knapp 3 Prozent im Plus, der europäische Chemiesektor gewann seither mehr als 5 Prozent. Der zyklische Sektor litt vor allem im Schlussquartal 2018 unter dem verschärften internationalen Handelsstreit. Für die K+S-Aktie lief es schon seit Mai 2018 schlecht, auch wegen unternehmensspezifischer Gründe wie etwa die Produktionsausfälle.

/jha/he

KASSEL/FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: K+S

Nachrichten zu K+S AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu K+S AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.02.2019K+S buyUBS AG
08.02.2019K+S buyBaader Bank
05.02.2019K+S kaufenDZ BANK
05.02.2019K+S NeutralCredit Suisse Group
04.02.2019K+S buyUBS AG
18.02.2019K+S buyUBS AG
08.02.2019K+S buyBaader Bank
05.02.2019K+S kaufenDZ BANK
04.02.2019K+S buyUBS AG
22.01.2019K+S buyUBS AG
05.02.2019K+S NeutralCredit Suisse Group
24.01.2019K+S HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
22.01.2019K+S HoldDeutsche Bank AG
27.11.2018K+S HoldCommerzbank AG
16.11.2018K+S HaltenIndependent Research GmbH
10.01.2019K+S UnderweightJP Morgan Chase & Co.
20.11.2018K+S UnderweightJP Morgan Chase & Co.
15.11.2018K+S UnderweightJP Morgan Chase & Co.
04.10.2018K+S UnderperformCredit Suisse Group
02.10.2018K+S UnderperformBNP PARIBAS

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für K+S AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX & Co. vorbörslich stabil -- Asiens Börsen uneinheitlich -- HSBC verfehlt 2018 Erwartungen -- Sammelklage gegen Trumps Notstandserklärung -- Chinesischer Aktionär will TOM TAILOR ganz

Ergebnis von HeidelbergCement durch Energiekosten gedrückt. US-Strafzölle auf europäische Autos schaden auch amerikanischen Herstellern. EZB sorgt sich um Kreditvergabe der Banken. Aareal Bank streicht Dividende auf 2,10 Euro je Aktie zusammen. Laborausrüster Sartorius schaut optimistisch in die Zukunft.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Die beliebtesten Marken im Social Web 2018
Kundenlieblinge 2018
Die teuersten Scheidungen
Diesen Menschen kommt das Liebes-Aus teuer zu stehen
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
So viel verdienen die reichsten Amerikaner pro Stunde
Wer ist an der Spitze?
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Siemens AG723610
TUI AGTUAG00
SteinhoffA14XB9
Deutsche Post AG555200