05.08.2021 17:59

adidas-Aktie fällt dennoch: adidas wird nach gutem zweiten Quartal optimistischer

Prognose leicht erhöht: adidas-Aktie fällt dennoch: adidas wird nach gutem zweiten Quartal optimistischer | Nachricht | finanzen.net
Prognose leicht erhöht
Folgen
Der Sportartikelhersteller adidas hat nach einem guten zweiten Quartal seine Prognose leicht erhöht.
Werbung
Dabei verhindern unter anderem Probleme in der Lieferkette eine bessere Entwicklung.

Die Nachfrage sei höher als erwartet, die Umsatz- und Gewinnentwicklung habe sich dadurch beschleunigt, erklärte Vorstandsvorsitzender Kasper Rorsted bei der Vorlage der Zahlen. "In unseren strategischen Wachstumsmärkten EMEA und Nordamerika hat sich der Umsatz nahezu verdoppelt. In unseren wichtigen Kategorien Fußball und Outdoor konnten wir sogar Umsatzzuwächse im dreistelligen Prozentbereich verzeichnen." Dazu sei der Anteil der Produkte, die zum vollen Preis verkauft worden seien, "beträchtlich" gestiegen, was die Profitabilität verbessert habe.

"Diese Dynamik gibt uns die Zuversicht, unsere Prognose für das Gesamtjahr anzuheben, auch wenn sich unsere Branche weiterhin mit externen Herausforderungen konfrontiert sieht", so der Manager. Der Umsatz soll 2021 währungsbereinigt um bis zu 20 Prozent steigen. Bislang hatte adidas einen Anstieg im hohen Zehner-Prozentbereich in Aussicht gestellt. Auch der Gewinn im fortgeführten Geschäft soll etwas höher ausfallen als geplant: Hier geht das Unternehmen von 1,4 bis 1,5 Milliarden aus, nach zuvor erwarteten 1,25 bis 1,45 Milliarden Euro. Damit liege der Ausblick nun auf Höhe der Markterwartungen, schrieb Analyst Jörg Frey von Warburg Research in einer ersten Einschätzung.

Die Prognose für die Rohertragsmarge bleibt hingegen unverändert. Bei der operativen Marge hob adidas das untere Ende des Ausblicks leicht an. Dabei dämpfen höhere Kosten für Rohstoffe und Logistik. Gebremst wird die Entwicklung insgesamt zudem durch Probleme in der Lieferkette. So wurde jüngst der wegen der Corona-Pandemie verhängte Lockdown in Südvietnam jüngst bis Mitte August verlängert. Vietnam ist ein wichtiger Produktionsstandort für adidas, insbesondere für Schuhe. adidas begegnet dem mit einer Verlagerung von Produktion, zudem will sich der Sportartikelhersteller zusätzliche Produktionsmöglichkeiten sichern, wie Rorsted in einer Telefonkonferenz sagte. Bis Ende September hofft das Management, die Produktion in Südvietnam wieder vollständig hochfahren zu können.

Finanzvorstand Harm Ohlmeyer schätzt, dass die Corona-Pandemie und die gesamte Lieferkettenproblematik adidas im zweiten Halbjahr rund eine halbe Milliarde Umsatz kosten wird. Dies sei in der aktuellen Prognose jedoch bereits eingepreist.

Im zweiten Quartal erzielte adidas ein starkes Wachstum im Vergleich zum pandemiebedingt schwachen Vorjahr. So nahm der Umsatz um etwas mehr als 50 Prozent auf rund 5,1 Milliarden Euro zu. Alle Regionen konnten dabei zulegen - mit Ausnahme von China. Der für adidas wichtige Markt verzeichnete einen währungsbereinigten Rückgang von 16 Prozent. So hatte es nach politischen Spannungen mit dem Westen Boykottaufrufe in dem Land gegen westliche Marken gegeben.

Der Gewinn aus dem fortgeführten Geschäft konnte sich ebenfalls stark verbessern und betrug 387 Millionen Euro, nach einem Verlust von 243 Millionen Euro im Vorjahr. Analysten hatten mit weniger gerechnet.

Nichts Neues konnte adidas zum angekündigten Verkauf von Reebok berichten. Es gebe weiterhin ein starkes Interesse, sagte Ohlmeyer, der eine Transaktion bis Ende des Sommers in Aussicht stellte. Die US-Marke gehört nicht mehr zum Kerngeschäft von adidas.

Nach der jüngsten Rekordrally nutzten Anleger den Tag zur Verschnaufpause und machten Kasse. Mit einem Minus von 6,02 auf 316 Euro Prozent gehörte die Aktie am Donnerstag zu den Schlusslichtern im DAX.

HERZOGENAURACH (dpa-AFX)

Bildquellen: testing / Shutterstock.com

Nachrichten zu adidas

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu adidas

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.09.2021adidas BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.09.2021adidas BuyGoldman Sachs Group Inc.
21.09.2021adidas Sector PerformRBC Capital Markets
10.09.2021adidas BuyGoldman Sachs Group Inc.
08.09.2021adidas OutperformOddo BHF
22.09.2021adidas BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.09.2021adidas BuyGoldman Sachs Group Inc.
10.09.2021adidas BuyGoldman Sachs Group Inc.
08.09.2021adidas OutperformOddo BHF
06.09.2021adidas BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.09.2021adidas Sector PerformRBC Capital Markets
13.08.2021adidas HoldWarburg Research
13.08.2021adidas HaltenDZ BANK
09.08.2021adidas NeutralCredit Suisse Group
06.08.2021adidas HaltenDZ BANK
19.03.2021adidas SellWarburg Research
11.03.2021adidas SellWarburg Research
10.03.2021adidas SellWarburg Research
24.02.2021adidas VerkaufenIndependent Research GmbH
02.02.2021adidas SellWarburg Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für adidas nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt kostenlos anmelden!

Das Motto "so wenig wie möglich, so viel wie nötig" kann auch im Trading funktionieren. Im Trading-Seminar heute um 18 Uhr erfahren Sie, wie Sie mit nur drei Minuten pro Woche eine erfolgreiche Strategie handeln und dabei eine stabile Rendite erwirtschaften.
Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX fester erwartet -- Asiens Börsen gewinnen -- Evergrande-Aktie mit Kurssprung -- BioNTech/Pfizer-Vakzin: FDA erlaubt Auffrischungsimpfung für Risikogruppen -- Fed tastet Leitzinsen nicht an

Boeing hebt 20-Jahres-Prognose für chinesischen Luftverkehrsmarkt leicht an. Goldman Sachs erwartet bessere Gechäftsentwicklung bei Lufthansa. Nordex erhält Auftrag aus Polen. Enger Zuckerberg-Vertrauter wird nächster Technologie-Chef bei Facebook. Apple lässt Epic Games nach wie vor nicht in den App Store. Europäische Firmen sehen Chinas Wirtschaftskurs mit Sorge.

Umfrage

Würden Sie es für richtig halten, wenn Gastronomie und Veranstaltungen nur noch Geimpften und Genesenen offen stehen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln