+++ BörsenTag Berlin ONLINE am 28. November +++ exklusiver Vortrag von finanzen.net zum Thema Robo-Advisor +++ Jetzt kostenfrei registrieren +++-w-
22.10.2020 12:32

IG Metall fordert Staat erneut zum Einstieg bei thyssenkrupp auf

Staatseinstieg: IG Metall fordert Staat erneut zum Einstieg bei thyssenkrupp auf | Nachricht | finanzen.net
Staatseinstieg
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.12. zusätzlich! -W-

Vor dem Hintergrund des Kaufangebots von Liberty Steel für die Stahlsparte von thyssenkrupp hat IG-Metall-Vorstandsmitglied Jürgen Kerner Bund und Land erneut aufgefordert, sich direkt finanziell beim kriselnden Traditionskonzern zu engagieren.
Werbung
"Wer zahlt, sitzt im Fahrersitz und kann bestimmen, was mit den Steuergeldern passiert", sagte Kerner der Wirtschaftswoche. "Diesen Hebel sollte sich das Land oder der Bund nicht aus der Hand nehmen lassen. Auch Liberty Steel wird nicht ohne Staatshilfe auskommen."

Es wäre deshalb ungeschickt, Liberty den Vortritt zu lassen, so der Gewerkschafter, zumal der Wettbewerber die entscheidende Frage nicht beantwortet habe, ob er bereit sei, Cash in thyssenkrupp zu investieren. Mit einem Eigentümerwechsel ändere sich angesichts der massiven Finanzprobleme bei thyssenkrupp Steel nichts. "Aus heutiger Sicht sehe ich für thyssenkrupp Steel keine andere Lösung als einen zeitlich begrenzten Einstieg des Staates oder des Landes", sagte Kerner, der auch Vize-Aufsichtsratschef bei dem Essener Konzern ist.

Kerner drückt dabei auch aufs Tempo: Noch in diesem Jahr müsse eine Lösung für das Stahlgeschäft gefunden werden. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet lehnen eine Staatsbeteiligung bei thyssenkrupp bislang ab. Sie wollen dem Konzern nur bei der teuren Umstellung der Produktion auf grünen Stahl in den nächsten Jahren zur Seite stehen. Im Stahlgeschäft verliert thyssenkrupp derzeit viel Geld. Konzernchefin Martina Merz sucht dringend nach einem Partner. Bislang hat sich nur Liberty Steel, ein bislang recht unbekannter Player, mit einem Angebot aus der Deckung gewagt.

DJG/rio/cbr

FRANKFURT (Dow Jones)

Bildquellen: thyssenkrupp AG

Nachrichten zu thyssenkrupp AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu thyssenkrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.11.2020thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
25.11.2020thyssenkrupp buyDeutsche Bank AG
20.11.2020thyssenkrupp HaltenDZ BANK
20.11.2020thyssenkrupp HaltenIndependent Research GmbH
19.11.2020thyssenkrupp UnderweightJP Morgan Chase & Co.
25.11.2020thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
25.11.2020thyssenkrupp buyDeutsche Bank AG
19.11.2020thyssenkrupp buyBaader Bank
19.11.2020thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
28.10.2020thyssenkrupp buyBaader Bank
20.11.2020thyssenkrupp HaltenDZ BANK
20.11.2020thyssenkrupp HaltenIndependent Research GmbH
16.10.2020thyssenkrupp HaltenDZ BANK
05.10.2020thyssenkrupp Equal-WeightMorgan Stanley
10.09.2020thyssenkrupp HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
19.11.2020thyssenkrupp UnderweightJP Morgan Chase & Co.
19.11.2020thyssenkrupp ReduceKepler Cheuvreux
17.11.2020thyssenkrupp UnderweightJP Morgan Chase & Co.
16.10.2020thyssenkrupp UnderweightJP Morgan Chase & Co.
16.10.2020thyssenkrupp UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für thyssenkrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Plus -- Goldpreis unter 1.800 Dollar -- VW will Marktanteile gewinnen -- Disney streicht noch mehr Stellen -- Medios, K+S im Fokus

Milliardenschwerer OneCoin-Anlagebetrug: Anklage eingereicht. Wirecard-Untersuchungsausschuss: Bussgelder gegen EY-Zeugen - BaFin ohne Hinweise auf Mitarbeiter-Insiderhandel. Lufthansa Cargo und DB Schenker starten CO2-neutrale Frachtflüge. adidas will Reebok verkaufen. Commerzbank: Starke deutsche Konjunkturerholung ab Frühjahr. Allianz sieht keine volle Entschädigung von Gaststätten.

Umfrage

Gesundheitsminister Jens Spahn rechnet mit ersten Corona-Impfungen noch im Dezember. Teilen Sie diesen Optimismus?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln