02.08.2022 14:42

Symrise-Aktie dreht ins Plus: Wachstumsprognose für 2022 angehoben

Starkes Halbjahr: Symrise-Aktie dreht ins Plus: Wachstumsprognose für 2022 angehoben | Nachricht | finanzen.net
Starkes Halbjahr
Folgen
Symrise wird nach deutlichem Wachstum im ersten Halbjahr optimistischer für das Gesamtjahr.
Werbung
Der Duft- und Aromenhersteller hebt seine Umsatzerwartungen an und rechnet nun mit einem vergleichbaren Wachstum von deutlich mehr als 7 Prozent statt wie bisher mit 5 bis 7 Prozent, wie er in Holzminden mitteilte.

Im ersten Halbjahr wuchs das Geschäft vergleichbar - also ohne die Umsatzbeiträge von zwischenzeitlichen Zukäufen und Wechselkurseffekten - um 10,2 Prozent. Nominell stieg der Symrise-Umsatz auch wegen des Rückenwinds von der Aufwertung des Dollar um 18,5 Prozent auf 2,26 Milliarden Euro.

Das operative Ergebnis (EBITDA) kletterte ebenfalls deutlich, aber mit 15,7 Prozent auf 486 Millionen Euro nicht ganz so stark wie die Einnahmen. Die hohen Rohstoffkosten ließen die Marge von 22 auf 21,5 Prozent sinken. Am Ziel von rund 21 Prozent EBITDA-Marge im Gesamtjahr hielt der DAX-Konzern jedoch trotz Kosteninflation fest.

Nach einem von Vara Research zusammengestellten Konsens hatten Analysten mit 9,2 Prozent organischem Wachstum und einer Marge von 20,8 Prozent gerechnet.

Scent & Care, das Geschäft mit Duftstoffen, Parfümerie-Anwendungen und kosmetischen Wirkstoffen, wuchs organisch um 6,3 Prozent, Taste, Nutrition & Health, das Geschäft mit Aromen und Nahrungsmittelzusätzen, verzeichnete ein vergleichbares Plus von 12,7 Prozent.

"Die Nachfrage ist in vielen Bereichen deutlich gestiegen. Insbesondere Anwendungen für Kosmetika, Feinparfümerie und Heimtiernahrung fragen Kunden stark nach", sagte Vorstandschef Heinz Jürgen Bertram.

Keine Sorgen macht sich der Symrise-Chef auch wegen möglicher ausbleibender Gaslieferungen aus Russland. Davon wäre das Unternehmen nur an seinem Stammsitz im niedersächsischen Holzminden betroffen, wo Symrise ein gasbasiertes Kraftwerk betreibt. "Wir glauben, dass wir 70 Prozent sofort ersetzen können durch alternative Quellen wie Heizöl, wenn wir denn müssten." Auch für den restlichen Anteil arbeite der Vorstand an einer Lösung. Symrise habe seine Lieferfähigkeit so gut wie sichergestellt und erwarte keine Produktionsunterbrechungen. "Die Situation ist bei uns sehr gut unter Kontrolle."

Seinen Optimismus zieht Betram auch aus der breiten Aufstellung des Konzerns, der mit mehr als 30.000 Produkten das ganze Feld der Riech- und Geschmacksstoffe abdeckt, vom Mintgeschmack der Zahnpasta, der Vanille im Magnum-Eis bis hin zu Parfüms. "Wir haben die breiteste Anwendungspalette in unserer Industrie" - das gelte nach wie vor, auch nach der Fusion der Schweizer Firmenich mit DSM. Symrise werde deshalb besser durch die erwartete Abschwächung der Weltwirtschaft kommen als andere. Zudem profitiere der Konzern von seiner "Rückwärtsintegration": "Wir wollen die Produkte, die wir verwenden, soweit wie möglich selbst herstellen und das ist offenbar in der heutigen Zeit der Weg, den man gehen muss."

So reagiert die Symrise-Aktie

Die Aktien von Symrise zeigen sich am Dienstag volatil: Zunächst gewannen sie, dann drehte sie ins Minus. Inzwischen haben sich die Papiere aber wieder in die Gewinnzone vorgearbeitet, zeitweise gewinnen sie via XETRA 0,31 Prozent auf 113,35 Euro.

Am Markt hieß es, Kunden rechneten in diesem Jahr mit deutlichen Preiserhöhungen und könnten daher ihre Lager schon jetzt gut gefüllt haben. Wenn sich aber die Lieferkettenprobleme später wieder normalisierten, könnten die positiven Effekte für Symrise wieder nachlassen, so die Befürchtung. So habe Symrise die Ziele bis 2025 bislang auch nicht angehoben, sondern nur bestätigt.

Die Symrise-Aktien hatten sich zudem seit ihrem Mitte Juni markierten Zweijahrestief bei knapp über 94 Euro bereits wieder um mehr als ein Fünftel erholt, sodass einige Marktteilnehmer nun dazu neigten, im schwächeren Gesamtmarkt nach dem Motto "Sell the Rally" erst einmal Gewinne mitzunehmen.

Die Zahlen der Holzmindener für das zweite Quartal kamen gleichwohl sehr gut an. Sie seien unerwartet stark, so das Fazit von Goldman Sachs.

Von der Baader Bank hieß es, Symrise habe im ersten Halbjahr im Prinzip den gleichen Geschäftstrend gezeigt wie der Wettbewerber Givaudan. Bei Symrise sei allerdings das organische Wachstum dynamischer und der Margenrückgang geringer. Laut Baader-Analyst Andreas von Arx begrenzt die im Branchenvergleich eher hohe Bewertung der Papiere das Kurspotenzial, wenngleich die Papiere im aktuellen Umfeld eigentlich ein "Must-have" für Anleger seien, die auf defensiv aufgestellte Wachstumsunternehmen setzen wollten.

FRANKFURT (Dow Jones) / (dpa-AFX) / Reuters

Ausgewählte Hebelprodukte auf Symrise AG
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Symrise AG
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Symrise

Nachrichten zu Symrise AG

  • Relevant
    3
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Symrise AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.09.2022Symrise BuyUBS AG
29.09.2022Symrise BuyGoldman Sachs Group Inc.
26.09.2022Symrise BuyDeutsche Bank AG
23.09.2022Symrise NeutralJP Morgan Chase & Co.
21.09.2022Symrise BuyGoldman Sachs Group Inc.
30.09.2022Symrise BuyUBS AG
29.09.2022Symrise BuyGoldman Sachs Group Inc.
26.09.2022Symrise BuyDeutsche Bank AG
21.09.2022Symrise BuyGoldman Sachs Group Inc.
14.09.2022Symrise BuyJefferies & Company Inc.
23.09.2022Symrise NeutralJP Morgan Chase & Co.
15.09.2022Symrise Market-PerformBernstein Research
12.09.2022Symrise Market-PerformBernstein Research
05.09.2022Symrise NeutralJP Morgan Chase & Co.
17.08.2022Symrise Market-PerformBernstein Research
06.09.2021Symrise UnderweightMorgan Stanley
29.04.2021Symrise UnderweightJP Morgan Chase & Co.
29.04.2021Symrise VerkaufenIndependent Research GmbH
28.04.2021Symrise UnderweightJP Morgan Chase & Co.
24.03.2021Symrise UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Symrise AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Morgen ab 18 Uhr live: Tipps von Trading-Profi Markus Gabel für mehr Logik beim Investieren

Intuition kann an der Börse nicht schaden, aber für den langfristigen Erfolg ist eine rationale Strategie besser. Wie Sie diese entwickeln, erklärt Ihnen Börsenprofi Markus Gabel exklusiv im Online-Seminar.

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Nach Stimmungsdaten: Wall Street letztlich tiefer -- DAX schließt mit Verlusten -- Neue Russland-Sanktionen auf dem Weg -- Shop Apotheke erreicht wohl Gewinnschwelle -- Twitter, Lufthansa im Fokus

Möbelriese XXXLutz greift nach Home24. Delivery Hero-Fahrer klagen offenbar über Arbeitsbedingungen. Siemens Gamesa wechselt Onshore-Chef aus. BKA geht anscheinend von staatlicher Sabotage bei Nord-Stream-Pipeline aus. Swift arbeitet an Vernetzung von digitalem Zentralbankgeld. Erdgaspreise sinken deutlich - Russlands GAZPROM beliefert Italien wieder mit Gas. Heidelberg Materials übernimmt JEV Recycling.

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln