finanzen.net
22.06.2020 17:55

Fraport macht sich keine Sorgen um die eigenen Finanzen - Fraport-Aktie volatil

Trotz Luftfahrtkrise: Fraport macht sich keine Sorgen um die eigenen Finanzen - Fraport-Aktie volatil | Nachricht | finanzen.net
Trotz Luftfahrtkrise
Folgen
Fraport gibt sich trotz der coronabedingten Turbulenzen in der Branche mit Blick auf die eigenen Finanzen gelassen.
Werbung
Der Flughafenbetreiber habe sich seit März rund 1,3 Milliarden Euro an neuer Liquidität besorgt und komme nun auf liquide Mittel von 2,3 Milliarden Euro, sagte Finanzvorstand Matthias Zieschang der "Börsen-Zeitung" (Samstagausgabe). "Mit der Kasse, die wir jetzt haben, können wir auch eine lange Durststrecke durchstehen."

Mit dem Zugang zum Kapitalmarkt habe das Unternehmen anders als etwa sein wichtigster Kunde Lufthansa aktuell keine Probleme. "Derzeit gilt, dass nur derjenige zusätzliche Liquidität beziehungsweise Kapital erhält, der schon viel hat", sagte der seit 2007 amtierende Finanzchef. Fraport habe bezogen auf Bilanzsumme und Konzernerlöse schon immer sehr hohe Liquidität vorgehalten.

Für die aufgenommenen 1,3 Milliarden Euro wurden durchschnittlich Zinsen von 0,8 Prozent vereinbart. Wichtig ist Zieschang ein aktives Assetmanagement. "Wir lassen das Geld eben nicht einfach auf Tagesgeldkonten liegen, sondern kaufen dafür beispielsweise wieder kurzfristige Schuldscheine, Commercial Papers et cetera." Investiert werde in unterschiedlichste Sektoren und Branchen.

Auch bei der Ausgabensteuerung werde noch mehr als sonst aufs Detail geschaut. "Jede Ausgabe, selbst eine von 7,95 Euro, muss vorab von einem Controller freigegeben werden." Das Controlling habe den Auftrag, alles zu streichen, was zur Aufrechterhaltung des operativen Betriebes nicht unbedingt notwendig sei. Der Materialaufwand im Konzern sei so um rund 45 Prozent zurückgefahren worden.

Das Fraport-Management rechnet damit, dass es länger dauern wird, bis die Branche auf den Wachstumspfad zurückkehren kann. "Wir gehen zurzeit davon aus, dass wir auch in den Jahren 2022/2023 noch 15 bis 20 Prozent unter den Höchstwerten von 2019 liegen werden", so Zieschang.

Fraport: Lagerung von verseuchtem Boden im Zeitplan

Mehr als 100.000 Kubikmeter verseuchter Boden vom Bau des Terminals 3 auf dem Frankfurter Flughafen sind dem Betreiber Fraport zufolge auf Deponien fachgerecht entsorgt worden. "Trotz der Corona-Pandemie steht der Zeitplan", teilte die Fraport AG am Montag mit. Der mit polyfluorierten Chemikalien verunreinigte Aushub sei zu Deponien in Nordrhein-Westfalen, Bayern und Ostdeutschland abtransportiert worden.

Insgesamt rechne man mit 400.000 Kubikmetern überschüssigen und nicht für eine Wiederverwendung geeigneten Bodens. Ziel sei eine sachgerechte Entsorgung bis Herbst 2020. Dennoch werde an dem Antrag für ein Bodenlager festgehalten, um im Falle von Verzögerungen den Boden dort zwischenlagern zu können.

Gegen das Zwischenlager für belastetes Erdreich vom Bau des Terminals 3 erhoben 140 Personen und Organisationen Einwände. Sie betreffen nach Angaben des für das Genehmigungsverfahren zuständigen Regierungspräsidiums Darmstadt unter anderem die Abfalleinstufung und Abfallentsorgung, den Grundwasser- und Bodenschutz, Luft- und Schallimmissionen sowie den Naturschutz. Eine Erörterung der Einwände findet an diesem Mittwoch in Frankfurt statt.

Die Fraport-Aktie konnte via XETRA am Morgen hinzu gewinnen, wechselte danach häufig das Vorzeichen. Zur Schlussglocke stand ein Abschlag von 0,68 Prozent auf 41,00 Euro an der Kurstafel.

/he

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Vytautas Kielaitis / Shutterstock.com

Nachrichten zu Fraport AG

  • Relevant
    2
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Anhebung der Landegebühren
Fraport-Aktie legt zu: Fraport will Landegebühren wegen Corona-Krise nicht senken
Angesichts des massiven Einbruchs im Luftverkehr wegen der Corona-Krise könnte der Flughafen Frankfurt seine Landegebühren anheben - und nicht, wie von Lufthansa-Chef Carsten Spohr gefordert, senken.
30.06.20

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Fraport AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
02.07.2020Fraport HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
25.06.2020Fraport UnderweightBarclays Capital
24.06.2020Fraport HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.06.2020Fraport UnderperformRBC Capital Markets
18.06.2020Fraport UnderweightJP Morgan Chase & Co.
17.06.2020Fraport buyWarburg Research
16.06.2020Fraport buyKepler Cheuvreux
11.05.2020Fraport buyUBS AG
07.05.2020Fraport buyWarburg Research
07.05.2020Fraport buyDeutsche Bank AG
02.07.2020Fraport HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
24.06.2020Fraport HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11.06.2020Fraport HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11.06.2020Fraport NeutralUBS AG
12.05.2020Fraport HaltenIndependent Research GmbH
25.06.2020Fraport UnderweightBarclays Capital
19.06.2020Fraport UnderperformRBC Capital Markets
18.06.2020Fraport UnderweightJP Morgan Chase & Co.
15.06.2020Fraport UnderperformRBC Capital Markets
10.06.2020Fraport VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Fraport AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX verabschiedet sich schwächer ins Wochenende -- Chefwechsel bei Commerzbank? -- Deutsche Bank: Interesse an Wirecard-Teilen -- QIAGEN, Rolls-Royce, Lufthansa, Vonovia im Fokus

UBI will sich nicht von Intesa kaufen lassen. Delivery Hero verdoppelt Bestellzahlen inmitten der Pandemie. Sanofi bricht Medikamentenstudie zur Behandlung von COVID-19 ab. Mercedes-Benz muss dreistellige Millionensumme abschreiben. Airbus-Chef: Könnten mit Hilfe des Bundes 2.000 Stellen retten. Gilead Sciences: Arznei Remdesivir erhält europäische Zulassung für COVID-19.

Umfrage

Wie gehen Sie angesichts der ausgesprochen volatilen Börsen in diesem Sommer mit Ihrem Depot um?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis