++ Jetzt auf das Wachstumspotenzial alternativer Energieträger inkl. strenger ESG-Kriterien setzen - mit dem UC ESG Global Renewable Energies Index! ++-w-
17.05.2022 17:59

Daimler Truck-Aktie mit Kurssprung: Daimler Truck macht mehr Umsatz als erwartet

Trotz Unsicherheiten: Daimler Truck-Aktie mit Kurssprung: Daimler Truck macht mehr Umsatz als erwartet | Nachricht | finanzen.net
Trotz Unsicherheiten
Folgen
Daimler Truck hat im ersten Quartal den Umsatz stärker erhöht als erwartet, beim Ergebnis wegen einer Abschreibung auf das Russland-Geschäft und höheren Kosten aber einen Rückgang verzeichnet.
Werbung
Für das Gesamtjahr zeigte sich der Nutzfahrzeughersteller Daimler Truck trotz der Unsicherheiten optimistischer: Sowohl beim Umsatz als auch beim operativen Ergebnis will das Unternehmen besser abschneiden als bisher in Aussicht gestellt.

Vor allem auf Grund verbesserter Preisdurchsetzung und Wechselkurseffekte wird laut Mitteilung nun mit einem Umsatz zwischen 48 Milliarden bis 50 Milliarden Euro erwartet. Bisher lag die Spanne bei 45,5 Milliarden bis 47,5 Milliarden Euro. Die EBIT-Prognose für den Konzern wurde ebenfalls von "leichter Rückgang" auf "auf Vorjahresniveau" angepasst. Die bereinigte Umsatzrendite für das Industriegeschäft wird weiter bei 7 bis 9 Prozent und damit über dem Vorjahreswert erwartet.

In den ersten drei Monaten kletterte der Umsatz laut Mitteilung um 17 Prozent auf 10,551 Milliarden Euro. Das EBIT des Industriegeschäfts sank um drei Viertel auf 414 Millionen Euro.

Starker Umsatz und Ausblick bescheren Daimler Truck Kurssprung

Ein unerwartet hoher Quartalsumsatz und angehobene Jahresziele von Daimler Truck haben die Anleger am Dienstag begeistert. Die Papiere des Nutzfahrzeugherstellers stiegen via XETRA als DAX-Spitzenreiter letztlich um 6,49 Prozent auf 28,79 Euro. Sie erreichten zudem den höchsten Stand seit Ende Februar.

Damit bauten die Titel der Stuttgarter ihren Erholungstrend nach dem Absturz infolge des Kriegsausbruchs in der Ukraine auf nun mehr als 40 Prozent aus. Im Tief waren sie im März bis auf 20,285 Euro abgesackt. Mitte Januar hatte der Kurs sein bisheriges Rekordhoch noch bei 35,755 Euro markiert. Gestartet waren die Papiere nach der Abspaltung vom damaligen Daimler-Konzern im Dezember 2021 bei 28 Euro.

Daimler Truck konnte im ersten Quartal dank Preiserhöhungen die Belastungen zu Jahresbeginn unverhofft gut abfangen. Der Umsatz des Lkw-Bauers legte um 17 Prozent zu und damit deutlich stärker, als Analysten im Schnitt erwartet hatten. Das Auftragsbuch ist so gut gefüllt wie nie. Das um Sondereffekte bereinigte operative Ergebnis stieg um elf Prozent.

Vorstandschef Martin Daum erwartet nun für 2022 einen Umsatz von 48 bis 50 Milliarden Euro statt bisher 45,5 bis 47,5 Milliarden. Das sei vor allem besseren Verkaufspreisen und Wechselkurseffekten zu verdanken. Auf dem wichtigsten Markt für Daimler Truck, Nordamerika, würden Preiserhöhungen weitgehend erst ab Ende des zweiten Quartals greifen, sagte Goetz in einer Telefonkonferenz. Im Juli folgt dann eine weitere Preisrunde in Europa - wo die Preise in Summe dann prozentual zweistellig über dem Vorjahresniveau liegen sollen. Das zweite Vierteljahr dürfte beim operativen Ergebnis noch herausfordernd werden, so Goetz.

Er taxierte die Mehrkostenbelastung vor allem aus Lieferproblemen und steigenden Rohmaterialpreisen auf einen hohen dreistelligen Millionenbetrag, geht aber weiter davon aus, das durch die Preiserhöhungen wettmachen zu können. Chef Daum hatte bereits im März in Aussicht gestellt, im großen Stil an der Preisschraube drehen zu wollen und dabei von der größten Preiserhöhung jemals gesprochen. Auch bereits bestellte Lkw würden bei nachträglichen Preiserhöhungen wegen des hohen Bedarfs an Fahrzeugen kaum storniert. Aber - so Goetz - die Preiserhöhungen seien gegenüber den Kunden mit den steigenden Kosten begründet worden. Sollten diese wieder sinken, würde man das auch wieder an die Kunden weiterreichen in Form von Preisnachlässen.

Das wohl bessere Abschneiden beim Umsatz lässt auch das Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) voraussichtlich etwas besser als gedacht ausfallen, das nun auf Vorjahresniveau liegen soll statt leicht darunter. Auf Vorjahresniveau heißt bei Daimler Truck bis zu 5 Prozent unter oder bis zu 5 Prozent über dem Vorjahreswert von 3,36 Milliarden Euro. Die wichtige operative Marge im Fahrzeuggeschäft soll weiter zwischen 7 und 9 Prozent liegen.

Börsianer lobten in ersten Reaktionen den erhöhten Umsatzausblick und das angepasste operative Gewinnziel, weil dies überraschend komme. Analystin Daniela Costa von der US-Investmentbank Goldman Sachs sah unerwartet hohe Erlöse und wie erwartet ausgefallene operative Margen im ersten Quartal.

Ihr Kollege Jose Asumendi von der US-Bank JPMorgan sprach von soliden Ergebnissen - trotz des Gegenwinds durch die Rohmaterial-Preise und die Knappheit von Halbleitern. Der Ausblick sei bestätigt worden, womit man auf eine deutliche Ergebnisverbesserung im zweiten Halbjahr setze.

"Unsere positiven Ergebnisse im ersten Quartal zeigen, dass wir auch bei schwankenden Rahmenbedingungen in der Lage sind, Kurs zu halten", sagte Finanzchef Jochen Goetz am Dienstag. Das Unternehmen aus Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart profitiert dabei auch weiter von einer starken Nachfrage in den großen Absatzmärkten.

FRANKFURT (Dow Jones) / FRANKFURT (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Daimler Truck
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Daimler Truck
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Daimler Truck AG

Nachrichten zu Mercedes-Benz Group (ex Daimler)

  • Relevant
    2
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
    1
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Mercedes-Benz Group (ex Daimler)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.05.2022Mercedes-Benz Group (ex Daimler) HoldJefferies & Company Inc.
19.05.2022Mercedes-Benz Group (ex Daimler) HoldJefferies & Company Inc.
27.04.2022Mercedes-Benz Group (ex Daimler) HoldJefferies & Company Inc.
11.04.2022Mercedes-Benz Group (ex Daimler) HoldJefferies & Company Inc.
14.03.2022Mercedes-Benz Group (ex Daimler) HoldJefferies & Company Inc.
17.12.2021Daimler HoldHSBC
18.02.2021Daimler SellWarburg Research
02.02.2021Daimler VerkaufenDZ BANK
26.10.2020Daimler VerkaufenDZ BANK
07.10.2020Daimler SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Mercedes-Benz Group (ex Daimler) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Sie möchten sich den Traum einer eigenen Immobilie erfüllen? Im Online-Seminar heute um 18 Uhr erfaren Sie, wie Sie Schritt für Schritt das passende Objekt finden und welche Finanzierungsmöglichkeiten es gibt!

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: US-Börsen schwächer -- DAX reduziert Gewinne -- Russland nähert sich Zahlungsunfähigkeit -- Nordex, BioNTech & Co., Prosus, Südzucker, Singulus, Lufthansa im Fokus

Schweizer Bundesstrafgericht spricht Credit Suisse in Geldwäsche-Fall schuldig. Daimler Truck plant Wasserstoff-Lkw mit 1.000 Kilometern Reichweite. McDonald's mit neuem Finanzvorstand. Ex-Weltmeister Kohler sieht BVB als 'Top-Favorit' für Meistertitel. US-Wirtschaft kann Rezession laut IWF wohl geradeso vermeiden. EssilorLuxottica-Chairman Leonardo Del Vecchio verstorben.

Umfrage

Goldpreis im Fokus der Anleger: Sind Sie in Gold investiert?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln