finanzen.net
14.01.2020 10:18

Opel sichert sich anscheinend Optionen für weiteren Stellenabbau

Überkapazitäten: Opel sichert sich anscheinend Optionen für weiteren Stellenabbau | Nachricht | finanzen.net
Überkapazitäten
Folgen
Der Autobauer Opel kann Insidern zufolge weiter schrumpfen.
Werbung
Die Tochter des französischen PSA-Konzerns hat sich Optionen zum weiteren Abbau von Arbeitsplätzen in seinen deutschen Werken gesichert. Ein entsprechender Bericht des "Handelsblatts" wurde am Dienstag in Unternehmenskreisen bestätigt.

Neben den bereits fest mit Betriebsrat und IG Metall verabredeten 2100 Stellenstreichungen können später in zwei Stufen bis zu 2000 weitere Jobs gestrichen werden, wenn der Betriebsrat zustimmt und sich ausreichend Freiwillige für Vorruhestand, Altersteilzeit oder Abfindungen finden. Für die verbleibenden Mitarbeiter soll im Gegenzug der Kündigungsschutz verlängert werden - bei voller Ausnutzung des Programms bis Mitte 2029. Die Vereinbarung gilt für die Werke Rüsselsheim, Eisenach und Kaiserslautern.

Zunächst plant Opel im Einvernehmen mit der Gewerkschaft, 2100 Jobs bis Ende 2021 abzubauen. Der Kündigungsschutz der verbleibenden Beschäftigten verlängert sich dafür um zwei Jahre bis Mitte 2025. Der Standort Rüsselsheim, an dem rund 70 Prozent der deutschen Opelaner beschäftigt sind, könnte dabei überproportional getroffen werden. Grund sind Überkapazitäten bei Ingenieuren, die sich mit der Fusion zwischen PSA und Fiat-Chrysler noch verschärfen dürfte.

Das derzeit nur schwach ausgelastete Produktionswerk am Stammsitz soll ab 2021 das Massenmodell Astra in allen Varianten fertigen, was den Zweischichtbetrieb am Standort langfristig sichern würde. Die Belegschaft sollte an diesem Dienstag (14.1.) über die Details informiert werden.

Die Peugeot-Mutter PSA hatte Opel im Jahr 2017 mit rund 19 000 Beschäftigten in den deutschen Werken übernommen und trimmt den Traditionshersteller seither auf Effizienz. In den deutschen Opel-Werken unterzeichneten bereits rund 6800 Beschäftigte Verträge zu Altersteilzeit, Vorruhestand oder Abfindungen.

/ceb/DP/stw

RÜSSELSHEIM (dpa-AFX)

Bildquellen: Opel, FotograFFF / Shutterstock.com

Nachrichten zu Peugeot S.A. (PSA Peugeot Citroën)

  • Relevant
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Peugeot S.A. (PSA Peugeot Citroën)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
01.07.2020Peugeot UnderperformRBC Capital Markets
01.07.2020Peugeot buyJefferies & Company Inc.
30.06.2020Peugeot buyUBS AG
18.06.2020Peugeot buyJefferies & Company Inc.
10.06.2020Peugeot UnderperformRBC Capital Markets
01.07.2020Peugeot buyJefferies & Company Inc.
30.06.2020Peugeot buyUBS AG
18.06.2020Peugeot buyJefferies & Company Inc.
18.05.2020Peugeot buyJefferies & Company Inc.
21.04.2020Peugeot buyJefferies & Company Inc.
21.04.2020Peugeot NeutralUBS AG
16.04.2020Peugeot NeutralUBS AG
24.03.2020Peugeot NeutralUBS AG
06.03.2020Peugeot NeutralUBS AG
27.02.2020Peugeot NeutralUBS AG
01.07.2020Peugeot UnderperformRBC Capital Markets
10.06.2020Peugeot UnderperformRBC Capital Markets
22.04.2020Peugeot UnderperformRBC Capital Markets
09.04.2020Peugeot UnderperformRBC Capital Markets
16.03.2020Peugeot UnderperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Peugeot S.A. (PSA Peugeot Citroën) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- US-Börsen im Feiertag -- Chefwechsel bei Commerzbank voraus -- Deutsche Bank: Interesse an Wirecard-Teilen -- QIAGEN, Rolls-Royce, Lufthansa, Vonovia im Fokus

UBI will sich nicht von Intesa kaufen lassen. Delivery Hero verdoppelt Bestellzahlen inmitten der Pandemie. Sanofi bricht Medikamentenstudie zur Behandlung von COVID-19 ab. Mercedes-Benz muss dreistellige Millionensumme abschreiben. Airbus-Chef: Könnten mit Hilfe des Bundes 2.000 Stellen retten. Gilead Sciences: Arznei Remdesivir erhält europäische Zulassung für COVID-19.

Umfrage

Wie gehen Sie angesichts der ausgesprochen volatilen Börsen in diesem Sommer mit Ihrem Depot um?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BayerBAY001
TeslaA1CX3T
Amazon906866
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Deutsche Telekom AG555750
Lufthansa AG823212
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100
BASFBASF11
Microsoft Corp.870747
Allianz840400
E.ON SEENAG99