Umstrittenes Manöver

Bayer-Aktie gibt nach: US-Glyphosatlösung soll wohl rechtlich umgesetzt werden

14.03.24 17:29 Uhr

Bayer-Aktie durch Glyphosat-Krise belastet: Hoffnung auf rechtliche Wende | finanzen.net

Der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer erwägt laut Insidern in den USA ein umstrittenes juristisches Manöver, um eine Lösung für Zehntausende noch offen Glyphosatklagen zu finden.

Werte in diesem Artikel
Aktien

28,06 EUR 1,00 EUR 3,70%

Der DAX-Konzern konsultiere aktuell Anwälte und Berater mit Blick auf eine Strategie, die als "Texas Two-Step" bekannt sei, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Mittwochabend. Damit solle ein Vergleich für die noch offenen Fälle im US-Streit um angebliche Krebsrisiken glyphosathaltiger Unkrautvernichter erzwungen werden. Andere Konzerne, die auf diese Strategie gesetzt hatten, waren damit allerdings nicht ans Ziel gekommen. Ein Unternehmenssprecher wollte den Bloomberg-Bericht nicht kommentieren.

Die Strategie baut laut dem Bericht auf einer Eigenheit des texanischen Firmenrechts auf. Diese erlaube es Unternehmen, Aktiva und Passiva in getrennte Sparten aufzuteilen. Diejenige mit den Verbindlichkeiten wird dann als überschuldet in die Insolvenz geschickt. Im Erfolgsfall würden auf diese Art und Weise Vergleichsverhandlungen mit den Klägern erzwungen, die gegen eine Streitbeilegung ohne Gerichtsverfahren sind. Allerdings wurde diese Taktik bei großen amerikanischen Firmen von den Gerichten auch schon abgelehnt.

Bayer hatte Anfang März im Zuge eines Strategie-Updates angekündigt, mit Blick auf die Rechtsstreitigkeiten in den USA neue Ansätze zu verfolgen, um rechtliche Risiken zu reduzieren. Mittlerweile wurden neue Kanzleien beauftragt und mit der Juristin Lori Schechter soll eine Rechtsexpertin in den Aufsichtsrat einziehen. "Jedes negative Urteil werden wir anfechten", sagte Bayer-Chef Bill Anderson Anfang März im Zuge des Strategie-Updates. "Aber es ist klar, dass eine Verteidigungsstrategie allein nicht ausreicht." Vielmehr gehöre dazu "auch eine intensivere Zusammenarbeit mit anderen Akteuren im Bereich der Politik." Was genau das bedeutet, ließ er offen.

Das Thema hat Bayer schon 13 Milliarden Euro gekostet, hatte Finanzchef Wolfgang Nickl damals erklärt. Ende Januar waren noch rund 54 000 Fälle offen, 2000 mehr als im Oktober. Die Rückstellungen beliefen sich Ende 2023 auf 6,3 Milliarden US-Dollar (5,7 Mrd Euro). Auf die Frage, ob das ausreichen wird, sagte Nickl, er hoffe es, könne es aber nicht garantieren. "Was ich garantieren kann, ist, dass viele Leute sehr methodisch auf die Sache schauen, auch die Wirtschaftsprüfer."

Fitch senkt Bayer auf "BBB" - Ausblick stabil

Fitch hat die Bonitätsbewertung für das langfristige Emittenten Default-Rating (IDR) der Bayer AG von "BBB+" auf "BBB" herabgestuft. Der Ausblick ist stabil, wie Fitch Ratings mitteilte. Die Herabstufung spiegelt laut Fitch die schwächere Prognose von Bayer für das Jahr 2024 wider, die auf größere Volatilität und operative Risiken in den Geschäftsbereichen Crop Science und Pharma zurückzuführen ist. Sie spiegelt auch die Fitch-Einschätzung einer geringeren strategischen und finanziellen Flexibilität während des neuen Restrukturierungsprozesses von 2024 bis 2026 wider, der mit einigen Umsetzungsrisiken verbunden ist. Fitch geht daher von einem weiterhin hohen finanziellen Leverage bis 2026 aus, was zusammen mit der Unsicherheit über mögliche Zahlungen für Rechtsstreitigkeiten im Bereich Crop Science die finanzielle Flexibilität trotz der angekündigten Dividendenkürzung verringere.

Im XETRA-Handel verliert die Bayer-Aktie zeitweise 1,29 Prozent auf 26,02 Euro.

LONDON / FRANKFURT (dpa-AFX / Dow Jones Newswires)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Bayer

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Bayer

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: Lukassek / Shutterstock.com, Gil C / Shutterstock

Nachrichten zu Bayer

Analysen zu Bayer

DatumRatingAnalyst
08:11Bayer NeutralGoldman Sachs Group Inc.
20.05.2024Bayer NeutralJP Morgan Chase & Co.
17.05.2024Bayer NeutralUBS AG
15.05.2024Bayer Equal WeightBarclays Capital
15.05.2024Bayer NeutralUBS AG
DatumRatingAnalyst
11.03.2024Bayer KaufenDZ BANK
05.03.2024Bayer OutperformBernstein Research
26.02.2024Bayer OutperformBernstein Research
20.02.2024Bayer KaufenDZ BANK
25.01.2024Bayer OutperformBernstein Research
DatumRatingAnalyst
08:11Bayer NeutralGoldman Sachs Group Inc.
20.05.2024Bayer NeutralJP Morgan Chase & Co.
17.05.2024Bayer NeutralUBS AG
15.05.2024Bayer Equal WeightBarclays Capital
15.05.2024Bayer NeutralUBS AG
DatumRatingAnalyst
31.10.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
21.08.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
01.08.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
28.06.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
25.04.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bayer nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"