11.08.2022 15:35

Hapag-Lloyd-Aktie fast zweistellig tiefer: Hapag Lloyd sieht erste Anzeichen für Normalisierung der Lieferketten - Gewinn stark gesteigert

Verbesserung in Sicht: Hapag-Lloyd-Aktie fast zweistellig tiefer: Hapag Lloyd sieht erste Anzeichen für Normalisierung der Lieferketten - Gewinn stark gesteigert | Nachricht | finanzen.net
Verbesserung in Sicht
Folgen
Die Hamburger Container-Reederei Hapag-Lloyd erwartet absehbar eine Entspannung der Lieferketten - und damit einen Rückgang der Transportpreise.
Werbung
"Wir sehen derzeit in einigen Fahrtgebieten erste Anzeichen dafür, dass die kurzfristigen Raten im Markt nachgeben", sagte Chef Rolf Habben Jansen am Donnerstag bei der Vorlage des Halbjahresberichts in Hamburg. Dennoch rechne er mit einem starken zweiten Halbjahr. In den ersten sechs Monaten verdiente die Reederei bereits prächtig. Nach der diesjährigen Hochsaison erwartet Habben Jansen, dass sich die derzeit noch angespannte Situation in den globalen Lieferketten verbessert.

In den Monaten Januar bis Juni nahm Hapag-Lloyd trotz einer praktisch stagnierenden Transportmenge deutlich mehr ein als ein Jahr zuvor. Denn die Engpässe in den Häfen führen zu überdurchschnittlich langen Umlaufzeiten bei Schiffen und Containern - und in der Folge hohen Transportpreisen. Der Umsatz verdoppelte sich dadurch nahezu auf knapp 17 Milliarden Euro. "Wir haben von deutlich besseren Frachtraten profitiert und blicken insgesamt auf einen außergewöhnlich starken Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr. Gleichzeitig erhöht ein starker Anstieg in allen Kostenkategorien den Druck auf unsere Stückkosten", fasste Jansen das erste Halbjahr zusammen.

So standen höhere Kosten für das Handling der Container, für Charterschiffe und ein Anstieg des durchschnittlichen Bunkerverbrauchpreises den hohen Einnahmen entgegen. Unterm Strich blieb bei der Reederei mit rund 8,6 Milliarden Euro dennoch gut dreimal so viel Gewinn wie ein Jahr zuvor. Hapag-Lloyd hatte bereits Ende Juli vorläufige Zahlen vorgelegt und in diesem Zuge auch die Prognose für 2022 angehoben. So soll der Gewinn vor Zinsen und Steuern in diesem Jahr jetzt 16,3 bis 18,3 Milliarden Euro erreichen. Das wäre noch einmal deutlich mehr als die 9,4 Milliarden aus dem Jahr 2021.

So reagiert die Hapag Lloyd-Aktie

Angesichts wohl sinkender Transportpreise sind die Aktien von Hapag-Lloyd am Donnerstag unter Druck geraten. Trotz starker Quartalszahlen und angehobener Jahresziele sackten sie mit knapp unter 300 Euro auf den tiefsten Stand seit Ende Juli. Zugleich fielen sie damit auch unter die 21-Tage-Linie, die aktuell bei 313 Euro den kurzfristigen Trend der Aktie signalisiert sowie unter 90-Tage-Linie bei 329 Euro für den mittelfristigen Trend.

Zuletzt verbuchten sie einen Abschlag von 9 Prozent auf 310,00 Euro. Im bisherigen Jahresverlauf stehen sie auf diesem Niveau, das ein Plus von immerhin 12 Prozent bedeutet, aber trotzdem noch deutlich besser da als die meisten deutschen Aktien.

Wie die Hamburger Container-Reederei an diesem Tag zur Vorlage ihrer detaillierten Quartalszahlen mitteilte, dürften sich die Lieferketten absehbar wieder entspannen, was im Gegenzug auf die Frachtraten für Containertransporte drücken wird. Diese waren während der Corona-Pandemie extrem gestiegen und davon hatten auch die Aktien von Hapag-Lloyd profitiert. Vor Beginn der Pandemie hatten sie um die 70 Euro gekostet. Das Rekordhoch erreichten sie dann im Mai 2022 bei knapp unter 475 Euro.

HAMBURG (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Hapag-Lloyd AG
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Hapag-Lloyd AG
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Hapag-Lloyd

Nachrichten zu Hapag-Lloyd AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Hapag-Lloyd AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.09.2022Hapag-Lloyd SellGoldman Sachs Group Inc.
16.09.2022Hapag-Lloyd UnderweightJP Morgan Chase & Co.
07.09.2022Hapag-Lloyd UnderweightJP Morgan Chase & Co.
26.08.2022Hapag-Lloyd SellGoldman Sachs Group Inc.
16.08.2022Hapag-Lloyd SellWarburg Research
26.01.2022Hapag-Lloyd BuyKepler Cheuvreux
18.01.2022Hapag-Lloyd BuyDeutsche Bank AG
18.11.2021Hapag-Lloyd BuyKepler Cheuvreux
15.11.2021Hapag-Lloyd BuyKepler Cheuvreux
01.11.2021Hapag-Lloyd BuyDeutsche Bank AG
24.06.2022Hapag-Lloyd HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
24.06.2022Hapag-Lloyd HoldDeutsche Bank AG
20.06.2022Hapag-Lloyd HoldKepler Cheuvreux
27.05.2022Hapag-Lloyd HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
13.05.2022Hapag-Lloyd HoldDeutsche Bank AG
21.09.2022Hapag-Lloyd SellGoldman Sachs Group Inc.
16.09.2022Hapag-Lloyd UnderweightJP Morgan Chase & Co.
07.09.2022Hapag-Lloyd UnderweightJP Morgan Chase & Co.
26.08.2022Hapag-Lloyd SellGoldman Sachs Group Inc.
16.08.2022Hapag-Lloyd SellWarburg Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Hapag-Lloyd AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Hapag-Lloyd Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

Nach US-Arbeitsmarktbericht: DAX geht schwächer ins Wochenende -- Wall Street letztlich tiefrot -- Uniper benötigt wohl Milliarden-Finanzspritze -- Tilray, Twitter, Tesla, BioNTech, adidas im Fokus

Gehen Teile der Credit Suisse an Pimco? Mehrwertsteuer auf Gas und Fernwärme wird reduziert. BASF sieht Budgetplanung 2023 wegen Energiepreisen erschwert. Covestro emittiert Schuldschein in Millionenhöhe. Intel-Rivale AMD verfehlt Prognose. VINCI soll erstes Flüssiggasterminal in Deutschland bauen.

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln