finanzen.net
07.11.2018 10:31
Bewerten
(0)

Munich Re bestätigt trotz hoher Schäden die Jahresprognose

Wieder schwarze Zahlen: Munich Re bestätigt trotz hoher Schäden die Jahresprognose | Nachricht | finanzen.net
Wieder schwarze Zahlen
DRUCKEN
Naturkatastrophen wie der Hurrikan "Florence" in den USA haben bei der Munich Re Spuren in der Bilanz des dritten Quartals hinterlassen.
Der weltgrößte Rückversicherer steckte die Schäden jedoch gut weg und erzielte nach dem Verlust im Vorjahreszeitraum wieder einen Gewinn. Der DAX-Konzern ist damit auf Kurs, das Jahresgewinnziel zu erreichen.

Nach Steuern verdienten die Münchener im dritten Quartal 483 Millionen Euro nach einem Verlust von 1,44 Milliarden im Vorjahreszeitraum. Seinerzeit hatten mehrere Hurrikane in der Karibik und an den US-Küsten für verheerende Schäden gesorgt und dazu beigetragen, 2017 zum teuersten Katastrophenjahr für die Branche insgesamt zu machen.

Von Factset befragte Analysten hatten einen Nachsteuergewinn von 414 Millionen Euro prognostiziert.

Im laufenden Jahr peilt die Munich Re weiterhin einen Nachsteuergewinn von 2,1 bis 2,5 Milliarden Euro an nach 392 Millionen im Vorjahr. Nach neun Monaten hat der Konzern bereits 2,04 Milliarden verdient.

Der Konsens der von Factset befragten Analysten für das Gesamtjahr liegt aktuell am oberen Ende der von Munich Re genannten Prognosespanne.

CFO stellt obere Hälfte der Prognosespanne in Aussicht

Der Finanzvorstand der Munich Re zeigt sich trotz eines guten Neunmonatsergebnisses gewohnt zurückhaltend mit Blick auf den Jahresgewinn. "Wir sehen einem guten Jahresabschluss entgegen, aber es ist noch zu früh zum Feiern", sagte Jörg Schneider in einer Telefonkonferenz zu den Zahlen des DAX-Konzerns zum dritten Quartal. Er gab sich gleichwohl zuversichtlich, in der oberen Hälfte der Prognosespanne zu landen.

Der Konzern schätzt die Belastung auf zusammen 350 Millionen Euro. Das sei eine sehr grobe Schätzung, sagte Schneider. "Wir wissen nicht, was noch passiert."

Dementsprechend sei die angepeilte Schaden-Kosten-Quote von 97 Prozent als "eher optimistisch" zu sehen. Im dritten Quartal lag die Quote, die Aufwendungen für Versicherungsbetrieb und Versicherungsleistungen ins Verhältnis zum Prämienaufkommen setzt, bei 100,7 Prozent, in den ersten neun Monaten bei 97,3 Prozent. Je niedriger die Quote, desto profitabler arbeitet eine Versicherung.

Prognose für Ergo verhalten

Die auf den ersten Blick verhaltene Prognose für die Erstversicherungstochter Ergo rechtfertigte Schneider. Der Konzern hat die Prognose für Ergo im laufenden Jahr auf mindestens 350 Millionen Euro angehoben, hat aber in den ersten neun Monaten bereits 359 Millionen Euro erzielt.

"Man mag meinen, das ist wenig ambitioniert", sagte Schneider. Es könnte aber noch diverse Effekte im vierten Quartal geben, etwa eine weitere Konsolidierung des Beteiligungsportfolios und interne Optimierungsmaßnahmen. Es sei "nicht unrealistisch", dass im vierten Quartal nur wenig Gewinn von Ergo kommt, so der Manager.

FRANKFURT (Dow Jones)

Bildquellen: photobyphm / Shutterstock.com, Casimiro PT / Shutterstock.com
Anzeige

Nachrichten zu Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (Munich Re)

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
    1
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (Munich Re)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (Munich Re) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Wachstumsaktien im Fokus

Wie identifizieren Sie wachstumsstarke Aktien? Kai Knobloch erklärt heute Abend live, wie Sie die CASLIM-Methode anwenden und erfolgreich in Wachstumsaktien investieren - für Sie kostenlos! Jetzt kostenlos anmelden!

Videos zu Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft

alle Videos
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX legt zu -- Bitcoin kratzt an 13.000-Dollar-Marke -- Tesla dürfte wohl Rekordquartal verfehlen -- USA: Handelsabkommen mit China zu 90 Prozent komplett -- FedEx, thyssenkrupp, JOST im Fokus

Anzeige gegen Brenntag nach umstrittenen Chemikalien-Lieferungen. Apple kauft zu. Infineon-Aktie und Siltronic-Papiere legen zu: Chipwerte erholen sich nach optimistischen Signalen von Micron. GfK: Konsumklima fällt zum zweiten Mal in Folge. Siemens: "Wir warnen nicht vor zu hohen Gewinnschätzungen".

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Die USA suchen Verbündete gegen den Iran. Sollte sich Deutschland einer solchen Allianz anschließen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Infineon AG623100
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
TeslaA1CX3T
BayerBAY001
Lufthansa AG823212
Barrick Gold Corp.870450
Apple Inc.865985
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
SteinhoffA14XB9