23.11.2020 11:25

Menschenrechtler: U-Haft für Auto-Manager Carlos Ghosn war Verstoß

Willkürliche Verhaftung?: Menschenrechtler: U-Haft für Auto-Manager Carlos Ghosn war Verstoß | Nachricht | finanzen.net
Willkürliche Verhaftung?
Folgen
Eine UN-Arbeitsgruppe hat die Untersuchungshaft des früheren Chefs der Automobilgruppe Renault-Nissan-Mitsubishi, Carlos Ghosn, in Japan als "Freiheitsberaubung" bezeichnet.
Werbung
Damit seien mehrere Artikel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte verletzt worden, geht aus der am Montag in Genf veröffentlichten Einschätzung der Arbeitsgruppe für willkürliche Verhaftungen hervor.

Ghosn war am 19. November 2018 in Tokio unter anderem wegen Verstoßes gegen Börsenauflagen festgenommen und angeklagt worden. Im April 2019 wurde er unter strengen Auflagen auf Kaution aus der Untersuchungshaft entlassen. Ghosn floh dann Ende Dezember unter dubiosen Umständen in einem Privatjet unter anderem über die Türkei nach Beirut. Er soll in einer Kiste versteckt gewesen sein, die am Flughafen als Gepäck für Musikinstrumente deklariert war und nicht durchleuchtet wurde. Der gebürtige Brasilianer hat neben der libanesischen auch die französische Staatsbürgerschaft. Ghosn hatte die Vorwürfe gegen ihn in Japan mehrmals zurückgewiesen.

Ghosns Team habe unter anderem berichtet, der Manager sei ohne Anwalt verhört und teils in Einzelhaft gehalten worden. Ihm sei Ausgang aus der Zelle zeitweise verwehrt worden, und er sei durch permanente Lichtquellen am Schlaf gehindert worden. Die Regierung Japans wies Vorwürfe in einer Stellungnahme an die Arbeitsgruppe zurück. Ghosn sei im Einklang mit den japanischen Gesetzen behandelt worden, die die Menschenrechte respektierten.

/oe/DP/eas

GENF (dpa-AFX)

Bildquellen: Nissan

Nachrichten zu Renault S.A.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Renault S.A.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.01.2021Renault NeutralUBS AG
25.01.2021Renault Sector PerformRBC Capital Markets
21.01.2021Renault overweightJP Morgan Chase & Co.
21.01.2021Renault HoldJefferies & Company Inc.
15.01.2021Renault NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.01.2021Renault overweightJP Morgan Chase & Co.
14.01.2021Renault buyGoldman Sachs Group Inc.
08.01.2021Renault buyGoldman Sachs Group Inc.
06.01.2021Renault buyGoldman Sachs Group Inc.
05.01.2021Renault overweightJP Morgan Chase & Co.
26.01.2021Renault NeutralUBS AG
25.01.2021Renault Sector PerformRBC Capital Markets
21.01.2021Renault HoldJefferies & Company Inc.
15.01.2021Renault NeutralGoldman Sachs Group Inc.
15.01.2021Renault NeutralUBS AG
11.12.2020Renault UnderperformJefferies & Company Inc.
19.11.2020Renault VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
05.10.2020Renault UnderperformJefferies & Company Inc.
18.06.2020Renault UnderperformJefferies & Company Inc.
29.05.2020Renault UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Renault S.A. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX tief im Minus -- Asiens Börsen tiefrot -- CureVac mit Kapitalerhöhung -- SAP-Tochter Qualtrics erhöht Ausgabepreis -- Tesla, Apple und Facebook legen Zahlen vor -- Fed, BMW, UniCredit im Fokus

HOCHTIEF-Tochter Flatiron erhält US-Aufträge über 123 Millionen US-Dollar. easyJet startet mit düsteren Aussichten ins neue Jahr. Warburg Research hebt Sartorius auf "Buy". Grand City Properties startet Aktienrückkauf. N26 expandiert kräftig. Infineon-Rivale STMicro optimistisch für Jahresbeginn. Diageo verdient wegen Pandemie-Auswirkungen weniger. EP-Vize Barley fordert Einsicht in AstraZeneca-Vertrag.

Umfrage

Wo sehen Sie den Bitcoin-Kurs Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln