15.03.2018 14:40

Nach E-Geld-Lizenz: Coinbase ergattert Deal mit Barclays

Bessere Transaktionen?: Nach E-Geld-Lizenz: Coinbase ergattert Deal mit Barclays | Nachricht | finanzen.net
Bessere Transaktionen?
Folgen
Die größte Krypto-Börse der Welt hat eine Partnerschaft mit dem britischen Finanzunternehmen Barclays ausgehandelt. Ermöglicht wurde dies durch die neu erhaltene E-Money-Linzenz. Für die Nutzer bringt dieser Deal offenbar nur Vorteile.
Werbung
Die britische Aufsichtsbehörde Financial Conduct Authority (FCA) erteilte der Kryptowährungs-Plattform Coinbase die E-Money-Lizenz, welche den Weg für Kooperationen mit Finanzinstitutionen ebnet, wie das Medienunternehmen "Bloomberg" berichtete. Den ersten Partner hat Coinbase nun im drittgrößten, britischen Geldinstitut Barclays gefunden.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Coinbase erhält E-Geld-Lizenz

Durch die Lizenz als E-Geld-Institut erhält die Krypto-Plattform die Option, digitales Geld zu emittieren sowie innerhalb von Großbritannien einen Zahlungsservice zur Verfügung zu stellen, wie "Bloomberg" verlautet. Dafür müssen gewisse Richtlinien eingehalten werden, unter anderem zählen dazu Kontrollstandards zur Einhaltung des Geldwäschegesetzes. In diesem Rahmen sind auch Partnerschaften mit Geldinstituten möglich. Einen ersten Partner konnte Coinbase direkt finden. Die frisch erteilte Lizenz soll zukünftig den Zahlungsverkehr via Coinbase abrunden - Kunden in über 23 EU-Länder könnten davon profitieren.

Nutzung wird insgesamt besser

Bisher hielten sich britische Kreditgeber - aufgrund der stellenweise aufkommenden, illegalen Nutzung von Cybergeld - eher zurück, wenn es um Zusammenarbeit mit Kryptowährungs-Unternehmen ging, stellt die US-Nachrichtenagentur "CNBC" in einem Bericht fest. Der Deal mit Barclays soll Coinbase-Kunden über das britische "Faster Payments-Programm" eine vereinfachte Nutzung ermöglichen.
Britische Kunden profitieren in erster Linie durch "schnellere, sicherere und unmittelbare Banküberweisungen", erklärt Coinbase-CEO Zeeshan Feroz in einem Statement. Vorerst wird ein kleiner Kundenanteil Zugang zu den neuen Überweisungen haben, um das Projekt anlaufen zu lassen, wie einem Bericht von "CNBC" zu entnehmen ist. Nutzer konnten zwar auch bisher ihre Coinbase-Konten mit Britischen Pfund aufladen, aber eine Rückzahlung auf ihr Konto musste über Umwege erst in Euro und anschließend in Pfund umgerechnet werden - hier kamen Gebühren und Wechselkurseffekte hinzu.

EU-Markt wächst am schnellsten

Insgesamt wuchs der EU-Markt im Jahr 2017 "doppelt so schnell" wie die anderen Märkte, zitiert "CNBC" Coinbase-Chef Fezos. Und obwohl einige britische Institutionen, wie die FCA und die Bank of England, immer wieder Bedenken um die zu gering regulierten Cyberwährungen äußerten, gelte der hiesige Markt als der größte in der europäischen Union, verlautet die US-amerikanische Nachrichtenseite. Fezos plane daher, den Londoner Coinbase-Standort deutlich auszubauen, um dem offensichtlich großen Interesse der Kunden aus Großbritannien gerecht zu werden.

Redaktion finanzen.net

Weitere Infos: Bitcoin kaufen - So geht's

Bildquellen: Wit Olszewski / Shutterstock.com, Tupungato / Shutterstock.com

Nachrichten zu Barclays plc

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Barclays plc

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.02.2021Barclays NeutralGoldman Sachs Group Inc.
22.02.2021Barclays overweightJP Morgan Chase & Co.
22.02.2021Barclays Sector PerformRBC Capital Markets
19.02.2021Barclays Sector PerformRBC Capital Markets
19.02.2021Barclays buyDeutsche Bank AG
22.02.2021Barclays overweightJP Morgan Chase & Co.
19.02.2021Barclays buyDeutsche Bank AG
18.02.2021Barclays overweightJP Morgan Chase & Co.
18.02.2021Barclays buyUBS AG
06.02.2021Barclays buyJefferies & Company Inc.
23.02.2021Barclays NeutralGoldman Sachs Group Inc.
22.02.2021Barclays Sector PerformRBC Capital Markets
19.02.2021Barclays Sector PerformRBC Capital Markets
19.02.2021Barclays NeutralCredit Suisse Group
18.02.2021Barclays NeutralGoldman Sachs Group Inc.
20.03.2018Barclays SellCitigroup Corp.
23.02.2018Barclays SellGoldman Sachs Group Inc.
21.02.2018Barclays SellGoldman Sachs Group Inc.
16.02.2018Barclays SellGoldman Sachs Group Inc.
17.01.2018Barclays SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Barclays plc nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Live um 18 Uhr

Der neue US-Präsident Joe Biden tut alles, die Ära Trump schnell vergessen zu machen. Wie sollten sich Anleger nun positionieren? Im Online-Seminar am 1. März gibt Sandra Navidi, Gründerin der Unternehmensberatung Beyond Global und bekannt als ntv-Börsenexpertin, ab 18 Uhr ihre detaillierte Einschätzung zu den Folgen der US-Präsidentschaftswahl.

Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,2069-0,0003
-0,02
Japanischer Yen128,71650,0665
0,05
Pfundkurs0,8648-0,0014
-0,17
Schweizer Franken1,09810,0014
0,13
Russischer Rubel89,4130-0,3715
-0,41
Bitcoin38508,53911183,8203
3,17
Chinesischer Yuan7,8016-0,0204
-0,26

Heute im Fokus

DAX legt zum Start zu -- Asiens Börsen im Plus -- AstraZeneca stößt Moderna-Beteiligung ab -- Buffett kauft eigene Aktien zurück -- Commerzbank, ProSiebenSat.1 im Fokus

Global Fashion Group übertrifft Erwartungen. Pharma- und Chemiekonzern Merck KGaA auf voller Fahrt voraus. BayWa steigert operativen Gewin. Überweisungsfehler der Citigroup wirkt sich auf Quartalzahlen aus. S&P macht Deutscher Bank Hoffnung auf bessere Bonitätsnote. FDA erteilt Notfallzulassung für Impfstoff von Johnson & Johnson.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Die Diskussion über Corona-Impfungen ist in vollem Gang. Haben Sie vor, sich impfen zu lassen, wenn Sie die Gelegenheit dazu erhalten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln