finanzen.net
10.04.2019 20:58
Bewerten
(0)

Euro macht zwischenzeitliche Verluste wett - Die Gründe

Fed-Protokoll im Blick: Euro macht zwischenzeitliche Verluste wett - Die Gründe | Nachricht | finanzen.net
Fed-Protokoll im Blick
DRUCKEN
Der Euro hat am Mittwoch seine während der Pressekonferenz der Europäischen Zentralbank (EZB) verzeichneten Verluste wieder wettgemacht.
Bereits im späten europäischen Nachmittagsgeschäft hatte die Gemeinschaftswährung Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung Euro wieder 1,1278 Dollar und damit so viel wie vor der Pressekonferenz gekostet.
Anzeige
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Auf die Veröffentlichung des jüngsten Sitzungsprotokolls der US-Notenbank Fed reagierte die Gemeinschaftswährung im New Yorker Handel kaum. Zuletzt kostete sie 1,1272 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch auf 1,1279 (Dienstag: 1,1277) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8866 (0,8868) Euro gekostet.

Die EZB beließ ihren Leitzins auf dem Rekordtief von null Prozent und bestätigte ihren geldpolitischen Kurs. EZB-Präsident Mario Draghi sieht weiterhin Risiken für das Wachstum der Eurozone, hält aber eine Rezession nicht für wahrscheinlich.

Auch die Fed bleibt ihrer abwartenden Haltung für 2019 zunächst treu, wie das Protokoll der jüngsten Sitzung zeigt. Die bestehenden Risiken sprechen laut einer Mehrheit der Fed-Mitglieder für einen unveränderten Leitzins in diesem Jahr.

/ajx/he

NEW YORK (dpa-AFX)

Bildquellen: SusanneB / iStockphoto, Ewais / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,11580,0002
0,01
Japanischer Yen125,15000,0300
0,02
Pfundkurs0,8646-0,0001
-0,01
Schweizer Franken1,13840,0001
0,01
Russischer Rubel71,8395-0,0140
-0,02
Bitcoin4879,7300-52,2900
-1,06
Chinesischer Yuan7,5003-0,0519
-0,69

Heute im Fokus

DAX schließt höher -- US-Börsen schwächer -- Softbank steigt bei Wirecard ein -- Deutsche Bank spricht wohl mit UBS über Fusion der Vermögensverwaltung -- Boeing, Snap, eBay, SAP im Fokus

Exxon investiert über eine Milliarde Dollar in Ausbau britischer Raffinerie. Eni verfehlt mit operativem Gewinn die Markterwartung. Bieterwettkampf um Anadarko - Occidental bietet 57 Milliarden Dollar. Five-Eye-Staaten schließen Huawei von Kern-Netzwerken aus. AT&T wächst nur dank Time-Warner-Zukauf. Biogen wächst deutlich.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Der Bitcoin konnte wieder über die Marke von 5.500 Dollar klettern. Wo sehen Sie den Kurs der Kryptowährung Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
SAP SE716460
Daimler AG710000
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
Apple Inc.865985
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
Allianz840400
Aurora Cannabis IncA12GS7
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Telekom AG555750