finanzen.net
13.09.2019 16:32

Bundesregierung ist gegen Einführung von Facebooks Kryptocoin Libra

Keine Zulassung: Bundesregierung ist gegen Einführung von Facebooks Kryptocoin Libra | Nachricht | finanzen.net
Keine Zulassung
Folgen
Die Bundesregierung will die von Facebook angekündigte Kryptowährung Libra nicht zulassen.
Werbung
Der Spiegel berichtet in seiner aktuellen Ausgabe, dass die Absage an die Pläne von Facebook-Chef Mark Zuckerberg Bestandteil der Blockchain-Strategie der Bundesregierung sein werde. Regierungskreise bestätigen den Bericht gegenüber Dow Jones. Damit schließt sich Deutschland der kritischen Haltung Frankreichs zu dem geplanten Stablecoin Libra an. Die Blockchain-Strategie will das Bundeskabinett im September verabschieden.

"Die Bundesregierung wird sich auf europäischer und internationaler Ebene dafür einsetzen, dass Stablecoins keine Alternative zu staatlichen Währungen werden", sagte ein Beamter des Finanzministeriums, der nicht namentlich genannt werden wollte.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Bereits in der Vergangenheit hatte Bundesfinanzminister Olaf Scholz "schwere Bedenken" gegen die Libra geltend gemacht. "Die Herausgabe einer Währung gehört nicht in die Hände eines Privatunternehmens, denn sie ist ein Kernelement staatlicher Souveränität. Der Euro ist und bleibt das einzige gesetzliche Zahlungsmittel im Euroraum", hatte Scholz im Juli gesagt.

Frankreich hatte bereits am Donnerstag angekündigt, man wolle Libra auf europäischem Boden nicht erlauben, weil es die Währungshoheit der Staaten gefährde. Finanzminister Bruno Le Maire hatte betont, Libra würde den Kampf gegen Geldwäsche erschweren und könnte bei technischen Problemen das Risiko einer wirtschaftlichen Krise erhöhen.

Der CDU-Abgeordnete Thomas Heilmann, der die Blockchain-Politik der CDU/CSU-Fraktion verantwortet, sagte dem Spiegel, man sei sich in der großen Koalition darüber einig, "marktrelevante private Stablecoins" nicht zuzulassen. Der geplante digitale Facebook-Coin falle in diese Kategorie, sein Wert soll an einen Währungskorb gebunden werden.

Damit soll er anders als beispielsweise der stark volatile Bitcoin als echtes Zahlungsmittel dienen und nicht als spekulative Geldanlage. "Es hat der Wirtschaft bisher sehr gut getan, dass wir Krisen und Inflationen durch Maßnahmen der Zentralbanken begegnet sind", wird Heilmann zitiert. "Sobald erst einmal ein Anbieter einer digitalen Währung den Markt dominiert, wird es für Mitbewerber ziemlich schwer."

Facebook hatte im Juni seine Pläne für die Kryptowährung Libra vorgestellt. Mit der Blockchain-Technologie, bei der einzelne, gesicherte Datenblöcke miteinander verkettet werden, will das Unternehmen ein sicheres Zahlungssystem einführen, das mit einem Währungskorb und Staatsanleihen unterlegt ist. Viele regulatorische Fragen sind allerdings noch ungelöst.

Die deutsche Blockchain-Strategie sieht laut Spiegel neben dem Libra-Bann eine staatliche Blockchain (Bundes-Chain) sowie eine neue Gesellschaftsform für Unternehmen vor. Eine "Digitale Kapitalgesellschaft" soll Unternehmensgründungen in diesem Bereich erleichtern. Die Bundesregierung kann sich den Plänen zufolge zudem durchaus eine staatliche Kryptowährung vorstellen.

DJG/aat/mgo

Dow Jones Newswires

Das könnte Sie auch interessieren: finanzen.net Ratgeber Libra Coin kaufen - So geht's

Bildquellen: Ascannio / Shutterstock.com, Tendo / Shutterstock.com

Nachrichten zu Facebook Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Facebook Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.09.2020Facebook buyJefferies & Company Inc.
25.08.2020Facebook buyUBS AG
24.08.2020Facebook buyJefferies & Company Inc.
31.07.2020Facebook OutperformRBC Capital Markets
31.07.2020Facebook overweightBarclays Capital
23.09.2020Facebook buyJefferies & Company Inc.
25.08.2020Facebook buyUBS AG
24.08.2020Facebook buyJefferies & Company Inc.
31.07.2020Facebook OutperformRBC Capital Markets
31.07.2020Facebook overweightBarclays Capital
18.03.2019Facebook HoldNeedham & Company, LLC
01.02.2019Facebook NeutralUBS AG
07.01.2019Facebook NeutralNomura
26.11.2018Facebook HaltenDZ BANK
26.07.2018Facebook NeutralUBS AG
05.12.2019Facebook ReduceHSBC
31.01.2019Facebook SellPivotal Research Group
31.10.2018Facebook SellPivotal Research Group
12.10.2018Facebook SellPivotal Research Group
06.07.2018Facebook SellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Facebook Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1660-0,0001
-0,00
Japanischer Yen122,90900,0590
0,05
Pfundkurs0,91700,0007
0,08
Schweizer Franken1,0762-0,0013
-0,12
Russischer Rubel89,58900,0175
0,02
Bitcoin8837,059653,6299
0,61
Chinesischer Yuan7,94950,0082
0,10

Heute im Fokus

DAX schließt über 12.600-Punkte-Marke -- Dow knickt ein -- Aurora Cannabis mit Milliardenverlust -- Tesla bestätigt Jahresziele -- Nike steigert Gewinn -- NIkola, Daimler, Siemens,Fresenius im Fokus

Twitter, Facebook & Co: US-Regierung legt Gesetz zu Regeln für Online-Plattformen vor. Zunehmende Nachfrage nach Corona-Tests bringt Centogene durch die Krise. Johnson & Johnson beginnt letzte Testphase mit COVID-19-Impfstoff. Streit über Stellenabbau bei MAN eskaliert. Deutsche Post und Verdi einigen sich auf Tarifvereinbarung. Palantir-IPO: Palantir startet am 30. September an der Börse.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Umfrage

Wie zufrieden sind Sie mit den staatlichen Corona-Schutzmaßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
BioNTechA2PSR2
Apple Inc.865985
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
NikolaA2P4A9
Daimler AG710000
BayerBAY001
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
XiaomiA2JNY1
BASFBASF11
Microsoft Corp.870747
Ballard Power Inc.A0RENB