09.02.2017 09:10

Benzinpreise schwanken stark - Kartellamt rät zu Preisvergleich

30 Cent pro Liter: Benzinpreise schwanken stark - Kartellamt rät zu Preisvergleich | Nachricht | finanzen.net
30 Cent pro Liter
Folgen
Die Kraftstoffpreise an den Tankstellen schwanken weiter stark - innerhalb einer Stadt und eines Tages um bis zu 30 Cent pro Liter.
Werbung
Zu diesem Ergebnis kommt der Jahresbericht der Marktransparenzstelle Kraftstoffe beim Bundeskartellamt, der am Donnerstag veröffentlicht wurde. Kartellamtschef Andreas Mundt rät deshalb zu Preisvergleichen mithilfe der Daten, die die Behörde seit Ende 2013 von rund 14.750 Tankstellen in Deutschland erhebt. Sie können über Handy-Apps oder Internet-Portale abgerufen werden. "Auswählen und gezielt tanken spart Geld und erhöht den Wettbewerbsdruck auf die Mineralölunternehmen", sagte Mundt laut Mitteilung. Zwischen 18.00 und 20.00 Uhr sei der Kraftstoff im Schnitt am günstigsten, nachts am teuersten./rs/DP/zb

BONN (dpa-AFX)

Bildquellen: Federico Rostagno / Shutterstock.com, Petr Jilek / Shutterstock.com

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
  • Alle
    1
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.764,34-8,39
-0,47%
Kupferpreis9.205,80-302,20
-3,18%
Ölpreis (WTI)71,500,44
0,62%
Silberpreis25,80-0,11
-0,41%
Super Benzin1,500,00
0,07%
Weizenpreis208,253,50
1,71%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX geht unter 15.500 Punkten ins Wochenende -- Wall Street von Zinsängsten belastet -- Brenntag hebt Gewinnprognose an -- Tesla, VW, Lufthansa, Symrise, CureVac im Fokus

Urteil: AstraZeneca muss weitere 50 Millionen Dosen an EU liefern. HSBC vor Verkauf des französischen Retail-Geschäfts mit Verlust. EU lässt gesperrte Großbanken nun doch bei Finanzgeschäft für Wiederaufbaufonds zu. Aktionäre kippen neue Vergütungspläne für freenet-Vorstände. Letzter Verbrenner von AUDI kommt Mitte der Dekade.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn spricht sich für ein Ende der Maskenpflicht aus. Sind sie auch dafür?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln