29.06.2022 07:41

Goldpreis: Deutsche Inflationsrate am Nachmittag

Goldpreis und Ölpreis: Goldpreis: Deutsche Inflationsrate am Nachmittag | Nachricht | finanzen.net
Goldpreis und Ölpreis
Folgen
Seit fast zwei Monaten bewegt sich der Goldpreis in einer Tradingrange von weniger als 100 Dollar, weil sich Kauf- und Verkaufsargumente in etwa die Waage halten.
Werbung
von Jörg Bernhard

Während die hohe und vor allem hartnäckige Inflation für das gelbe Edelmetall spricht, dienen der starke Dollar und die nach wie vor drohenden massiven Zinserhöhungen eher eher als Verkaufsargument. Da an den Anleihemärkten aber weiterhin deutlich negative Realzinsen erzielt werden, stellt der Kauf von Staatsanleihen bester Bonität derzeit kein sonderlich rentables Geschäft dar. Während wichtige internationale Aktienindizes hohe Kursschwankungen aufweisen, zeigt sich der Goldpreis relativ stabil, was wiederum für ein Goldinvestment spricht. Unter deutschen Anlegern dürfte die anstehende Bekanntgabe der Inflationsrate (Juni) für Deutschland (14.00 Uhr) für erhöhte Aufmerksamkeit sorgen. Laut einer von Trading Economics veröffentlichten Umfrage unter Analysten soll sich diese von 7,9 auf 8,0 Prozent leicht erhöht haben.

Am Mittwochmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 7.30 Uhr (MESZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (August) um 1,20 auf 1.822,40 Dollar pro Feinunze.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln (schon ab 100 €)
Nutzen Sie Kursschwankungen bei Öl, Gold und anderen Roh­stoffen mit attraktiven Hebeln und kleinen Spreads! Mit nur 100 Euro können Sie mit dem Handeln beginnen und mit Hebel z. B. von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren.
Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Rohöl: Atempause nach Kursrally

Nach drei Tagen mit Kursgewinnen legte der Ölpreis zur Wochenmitte den Rückwärtsgang ein. Weil die Versorgungslage aber weiterhin keine Entspannungssignale liefert, bleibt das Abwärtspotenzial relativ begrenzt. Weder Saudi-Arabien noch die Vereinigten Arabischen Emirate verfügen derzeit über nennenswerte Förderreserven, um das Problem der angespannten Versorgungslage zu lösen. Diese kommt einmal mehr durch den am Dienstagabend veröffentlichten Wochenbericht des American Petroleum Institute zum Ausdruck. Dieser wies nämlich mit minus 3,8 Millionen Barrel ein deutlich stärker als erwartetes Lagerminus aus.

Am Mittwochmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit rückläufigen Notierungen. Bis gegen 7.30 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,75 auf 111,01 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,86 auf 112,94 Dollar zurückfiel.


Redaktion finanzen.net

Bildquellen: optimarc / Shutterstock.com, Lisa S. / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    1
  • Alle
    9
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für einen Rohstoff erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten, die sich im Speziellen mit diesem Rohstoff befassen

Alle: Alle Nachrichten, die diesen Rohstoff betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Rohstoffe betreffen

mehr News
Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.776,130,15
0,01%
Kupferpreis7.974,85109,75
1,40%
Ölpreis (WTI)87,470,34
0,39%
Silberpreis20,150,00
0,01%
Super Benzin1,710,00
0,12%
Weizenpreis332,00-7,75
-2,28%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX fester erwartet -- Asiens Börsen mit Gewinnen -- Uniper erleidet im ersten Halbjahr erheblichen Verlust -- GM ruft Autos in den USA zurück -- Siemens Energy, Volkswagen im Fokus

US-Notenbank Fed ruft Banken zur Vorsicht bei Kryptogeschäften auf. Amazon-Beschäftigte dringen auf weitere Gewerkschaft. Borussia Dortmund denkt wegen der langen Winterpause über eine Auslandsreise nach.
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Sollten die Corona-Regeln bei steigenden Infektionszahlen im Herbst wieder verschärft werden?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln