20.11.2020 17:36

Darum bewegen sich die Ölpreise kaum

Impulsarmer Handel: Darum bewegen sich die Ölpreise kaum | Nachricht | finanzen.net
Impulsarmer Handel
Werbung
Stärkere Impulse blieben aus. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 44,37 US-Dollar. Das waren 17 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel hingegen um zwei Cent auf 41,72 Dollar.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Die Ölpreise legten damit in der fast abgelaufenen Woche zu. Als stärkster Preistreiber gilt die Hoffnung auf wirksame Corona-Impfstoffe. Eine erfolgreiche Bekämpfung der Corona-Pandemie würde auch die wirtschaftliche Entwicklung und damit die Nachfrage nach Rohöl stützen. Der US-Pharmariese Pfizer und die deutsche Firma BioNTech wollen noch an diesem Freitag bei der US-Arzneimittelbehörde FDA eine Notfallzulassung für ihren Corona-Impfstoff beantragen. Zunächst dürften jedoch weiterhin hohe Zahlen von Neuinfektionen mit dem Corona-Virus die Ölnachfrage belastet.

Es gilt als wahrscheinlich, dass die großen Rohölanbieter ihre Förderung langsamer normalisieren werden als bisher geplant. So wird damit gerechnet, dass der Ölverbund OPEC+ seine für Anfang 2021 geplante Produktionsausweitung wegen der angespannten Corona-Lage um drei bis sechs Monate verschieben wird. Allerdings hatten Rohstoffexperten zuletzt auch auf Defizite bei der Förderdisziplin einzelner Mitgliedsstaaten der OPEC+ verwiesen.

/jsl/he

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX)

Bildquellen: William Potter / Shutterstock.com

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
    5
  • Alle
    +
  • ?
Ausblick
Ölpreise 2021: Diese Faktoren sollten Anleger im Blick behalten
Die Corona-Krise hat dafür gesorgt, dass die Ölnachfrage in diesem Jahr spürbar zurückging und hat somit auch die Ölpreise geschwächt. Wie geht es im kommenden Jahr für die Ölpreise weiter und welche Faktoren sollten Anleger im Blick behalten?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.838,197,14
0,39%
Kupferpreis7.616,35-71,80
-0,93%
Ölpreis (WTI)45,750,79
1,76%
Silberpreis24,02-0,08
-0,33%
Super Benzin1,22-0,00
-0,33%
Weizenpreis208,00-1,50
-0,72%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Lufthansa optimistisch für Weihnachten -- Bayer siegt in Glyphosat-Streit -- Daimler zuversichtlich für 2021 -- Deutsche Bank, K+S, TUI, Tesla im Fokus

BioNTech und Pfizer: EU-Kommission will schnell über Corona-Impfstoff entscheiden. Ryanair bestellt 75 Boeing 737 Max-8200. Flutter mit Kapitalerhöhung für US-Anteilszukauf. Chevron reagiert auf sinkende Ölnachfrage. 3M streicht weltweit 2.900 Stellen. Merck KGaA und Artios Pharma kooperieren im Bereich DNA-Reparaturmechanismen. Borussia Dortmund verhandelt mit Profis über weiteren Gehaltsverzicht.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wie hat sich Ihr Wertpapierdepot seit Jahresbeginn entwickelt?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln