02.10.2020 18:04

Talfahrt bei den Ölpreisen geht weiter - Corona-Infektion von Trump belastet

Schwache Nachfrage: Talfahrt bei den Ölpreisen geht weiter - Corona-Infektion von Trump belastet | Nachricht | finanzen.net
Schwache Nachfrage
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.12. zusätzlich! -W-

Die Ölpreise sind am Freitag kräftig gefallen und haben damit an die deutlichen Verluste vom Vortag angeknüpft.
Werbung
Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 39,89 US-Dollar. Das waren 1,04 Dollar weniger als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) sank um 95 Cent auf 37,77 Dollar. Allerdings konnten die Ölpreise die Verluste im Handelsverlauf ein Stück weit eingrenzen.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Die Corona-Infektion des US-Präsident Donald Trump sorgte an den Finanzmärkten generell für Verunsicherung und zog auch die Ölpreise mit nach unten. "Die Meldung hat dem Ganzen zusätzliche Schärfe gegeben und sämtliche Risikoanlagen, inklusive Öl-Futures, auf Talfahrt geschickt", kommentierte Eugen Weinberg, Rohstoffexperte der Commerzbank.

Außerdem haben sich die Spekulationen am Ölmarkt auf ein neues staatliches Hilfsprogramm im Kampf gegen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise abgeschwächt. Nach ergebnislosen Gesprächen im US-Kongress schwanden zuletzt die Hoffnungen auf ein neues US-Konjunkturpaket noch vor der Wahl im November. Darüber hinaus werden die Ölpreise durch eine schwache Ölnachfrage wegen der Corona-Krise belastet.

/jkr/he

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX)

Bildquellen: Anton Watman / Shutterstock.com, 3Dsculptor / Shutterstock.com

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
    3
  • Alle
    +
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.806,05-5,33
-0,29%
Kupferpreis7.356,50118,00
1,63%
Ölpreis (WTI)45,31-0,55
-1,20%
Silberpreis23,17-0,63
-2,67%
Super Benzin1,220,01
0,66%
Weizenpreis212,501,00
0,47%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX etwas fester -- Euroraum-Wirtschaftsstimmung eingetrübt -- Bund-Neuverschuldung 2021 bei 179,82 Milliarden Euro -- VW will Marktanteile gewinnen -- Medios, K+S im Fokus

Wirecard-Untersuchungsausschuss: Bussgelder gegen EY-Zeugen - Bafin ohne Hinweise auf Mitarbeiter-Insiderhandel. Lufthansa Cargo und DB Schenker starten CO2-neutrale Frachtflüge. adidas will Reebok verkaufen. Commerzbank: Starke deutsche Konjunkturerholung ab Frühjahr. Allianz sieht keine volle Entschädigung von Gaststätten. 'Gewisse Unbekannte': Kanzleramtschef richtet Corona-Appell an Bürger. Trump will das Weiße Haus räumen.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Gesundheitsminister Jens Spahn rechnet mit ersten Corona-Impfungen noch im Dezember. Teilen Sie diesen Optimismus?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln