14.06.2021 18:19

Ölpreise zeitweise auf Mehrjahreshoch - die Gründe

Weiter nach oben: Ölpreise zeitweise auf Mehrjahreshoch - die Gründe | Nachricht | finanzen.net
Weiter nach oben
Folgen
Der Ölmarkt bleibt im Aufschwung: Am Montag stiegen die Ölpreise auf Mehrjahreshochs.
Werbung
Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 73,27 US-Dollar. Das waren 58 Cent mehr als am Freitag. Mit 73,63 Dollar erreichte der Brentpreis davor den höchsten Stand seit etwa zwei Jahren.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 57 Cent auf 71,48 Dollar. Mit 71,69 Dollar war er zuvor auf den höchsten Stand seit mehreren Jahren geklettert.

Für Unterstützung sorgen vor allem die starke konjunkturelle Erholung und Fortschritte bei den Impfungen in den USA und Europa. Dies stützt die Nachfrage nach Rohöl. So hat zuletzt auch der Luftverkehr in den USA merklich zugelegt. Dies überwog am Markt die Sorge vor höheren Ölexporten des Iran.

Rohstoffexperte Eugen Weinberg von der Commerzbank begründete die steigenden Ölpreise darüber hinaus mit einer guten Stimmung an den Finanzmärkten und einem optimistischen Nachfrageausblick führender Energieagenturen. So habe am vergangenen Freitag auch die Internationale Energieagentur IEA dem Weltölmarkt trotz weiter bestehender pandemiebedingter Risiken "einen hervorragenden Zustand attestiert", sagte Weinberg.

Experten der Dekabank verwiesen ebenfalls auf die jüngste Prognose der Internationalen Energie Agentur. Demnach wird die Ölnachfrage Ende 2022 das Niveau von vor der Pandemie übersteigen. "Laut IEA müssten die OPEC-Plus-Staaten die Produktion deutlich steigern, um weitere Preisanstiege zu vermeiden", hieß es in einer Einschätzung der Dekabank.

/jkr/he

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX)

Bildquellen: ssuaphotos / Shutterstock.com

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
  • Alle
    6
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.817,5911,29
0,63%
Kupferpreis9.697,15-12,00
-0,12%
Ölpreis (WTI)72,800,41
0,57%
Silberpreis25,320,36
1,44%
Super Benzin1,560,01
0,52%
Weizenpreis216,254,00
1,88%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

US-Börsen letztlich uneins -- DAX schließt fester -- US-Notenbank bestätigt Leitzins -- Europcar nimmt Übernahmeangebot des VW-Konsortiums an -- Deutsche Bank, BASF, GRENKE, Apple, Alphabet im Fokus

Safran setzt nach schwachem ersten Halbjahr auf zweite Jahreshälfte. Carrefour steigert Betriebsgewinn. Vivendi steigert Umsatz und Gewinn im ersten Halbjahr. Tilray schreibt schwarze Zahlen. HeidelbergCement kündigt Aktienrückkauf an. McDonald's-Umsätze übersteigen Vorkrisenniveau. Boeing gelingt erster Quartalsgewinn seit 2019. Visa steigert dank höherem Zahlungsvolumen Umsatz und Gewinn.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Gehen Sie davon aus, dass es im Laufe des Jahres 2021 mochmal einen Lockdown geben wird?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln