finanzen.net
04.03.2019 19:33
Bewerten
(0)

Credit Suisse-Analyst: Der Aufwärtstrend in China wird sich fortsetzen

"Wir lieben China": Credit Suisse-Analyst: Der Aufwärtstrend in China wird sich fortsetzen | Nachricht | finanzen.net
"Wir lieben China"
DRUCKEN
Nachdem chinesische Indizes im vergangenen Monat teilweise kräftige Aufschläge verzeichneten, dürfte es auch zukünftig weiter bergauf gehen in China, glaubt die Credit Suisse.

Anzeichen für weiteren Aufstieg vorhanden

Chinesische Indizes erzielten im Februar satte Gewinne - so kletterte der wichtigste festlandchinesische Index Shanghai Composite um fast 14 Prozent und verbuchte damit den größten monatlichen Gewinn seit fast vier Jahren. Und laut der Credit Suisse dürfte es so weitergehen - die Schweizer Großbank sieht anhaltend enormes Aufwärtspotenzial. "Ich denke, dass der chinesische Markt von hier aus steigen wird, alle Anzeichen sind da", merkte Suresh Tantia, leitender Investmentstratege der Credit Suisse, an. "Wenn Sie ein globaler Aktienfondsmanager sind, müssen Sie in China sein, denke ich", ergänzte Tantia.

Ein Grund für seine Einschätzung ist der Optimismus bezüglich der Handelsgespräche zwischen den USA und China. "Es gibt Anzeichen dafür, dass es höchstwahrscheinlich in den nächsten Monaten zu einer Art Vereinbarung kommen wird", erklärte der Experte gegenüber CNBC.

Darüber hinaus scheine sich die chinesische Wirtschaft zu stabilisieren. Der Caixin/Markit Einkaufsmanagerindex (PMI) stieg im Februar auf 49,9 Punkte an, während er noch im Januar bei 48,3 gelegen hatte. Experten hatten lediglich mit einem Wert von 48,5 gerechnet. Zwar deutet ein Wert unter 50 auf ein Schrumpfen der Aktivitäten hin, doch zeigt sich Tantia trotzdem zuversichtlich. "Es war die Exportnummer, die zu der Schwäche der PMI-Zahlen führte", erkläte der Credit Suisse-Stratege.

"Wir lieben China im Moment", ergänzte er daher. "Sie sagten, Schweine fliegen nicht, aber ich denke, dass sie es tun, wenn es ihre Zeit ist, und dies ist das Jahr des Schweins", erklärte Tantia im Hinblick auf das chinesische Tierkreiszeichen.

Experten werden wieder optimistischer

Doch nicht nur die Credit Suisse sieht wieder Potenzial in China. Generell gewinnen chinesische Aktien wieder an Beliebtheit bei Investoren. Auch der CSI-300-Index, der die 300 wichtigsten Werte der Börsen in Shanghai und Shenzen abbildet, deutet auf eine Erholung an den Aktienmärkten hin. So verbuchte er Ende Februar sogar den größten Tagesgewinn seit dem Jahr 2015. "Es ist Frühlingszeit für chinesische Aktien", betonte ein Experte.

Für eine nachhaltige Erholung tut China einiges. Die Volksrepublik war in den letzten Monaten nicht untätig und setzte Steuersenkungen sowie Infrastrukturprojekte durch, um die Wirtschaft Chinas anzukurbeln. "Bislang mag noch wenig zu sehen sein, aber ich glaube, dass die Maßnahmen in den kommenden Monaten Früchte tragen", zeigte sich Jing Ulrich von JPMorgan zuversichtlich. Anleger warteten ihrer Meinung nach nun auf neue Nachrichten aus der Volksrepublik. Ulrich glaubt, Gewinner des Aufschwungs dürfte dann vor allem die Tech-Branche sein. "Global agierende Investoren favorisieren schnell wachsende Branchen wie Technologie, selbstfahrende Autos und künstliche Intelligenz. So erklärte Ulrich: "Diese Sektoren erweisen sich als sehr widerstandsfähig, selbst bei einer Verlangsamung des generellen Wirtschaftswachstums".

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Venus Angel / Shutterstock.com, Aleksey Klints / Shutterstock.com

Nachrichten zu Credit Suisse (CS)

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
    1
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Credit Suisse (CS)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13:56 UhrCredit Suisse (CS) buyUBS AG
13:41 UhrCredit Suisse (CS) NeutralJP Morgan Chase & Co.
12:06 UhrCredit Suisse (CS) buyGoldman Sachs Group Inc.
11:21 UhrCredit Suisse (CS) Equal-WeightMorgan Stanley
10:16 UhrCredit Suisse (CS) Sector PerformRBC Capital Markets
13:56 UhrCredit Suisse (CS) buyUBS AG
12:06 UhrCredit Suisse (CS) buyGoldman Sachs Group Inc.
11.04.2019Credit Suisse (CS) buyDeutsche Bank AG
08.04.2019Credit Suisse (CS) buyUBS AG
04.04.2019Credit Suisse (CS) buyHSBC
13:41 UhrCredit Suisse (CS) NeutralJP Morgan Chase & Co.
11:21 UhrCredit Suisse (CS) Equal-WeightMorgan Stanley
10:16 UhrCredit Suisse (CS) Sector PerformRBC Capital Markets
23.04.2019Credit Suisse (CS) Equal weightBarclays Capital
09.04.2019Credit Suisse (CS) NeutralJP Morgan Chase & Co.
08.08.2018Credit Suisse SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.08.2018Credit Suisse UnderweightBarclays Capital
23.07.2018Credit Suisse SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.04.2018Credit Suisse verkaufenBarclays Capital
23.02.2018Credit Suisse UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Credit Suisse (CS) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt höher -- US-Börsen schwächer -- Softbank steigt bei Wirecard ein -- Deutsche Bank spricht wohl mit UBS über Fusion der Vermögensverwaltung -- Boeing, Snap, eBay, SAP im Fokus

Exxon investiert über eine Milliarde Dollar in Ausbau britischer Raffinerie. Eni verfehlt mit operativem Gewinn die Markterwartung. Bieterwettkampf um Anadarko - Occidental bietet 57 Milliarden Dollar. Five-Eye-Staaten schließen Huawei von Kern-Netzwerken aus. AT&T wächst nur dank Time-Warner-Zukauf. Biogen wächst deutlich.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier gibt es die beliebtesten Jobs
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Bitcoin konnte wieder über die Marke von 5.500 Dollar klettern. Wo sehen Sie den Kurs der Kryptowährung Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
SAP SE716460
Daimler AG710000
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
Apple Inc.865985
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
Allianz840400
Aurora Cannabis IncA12GS7
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Telekom AG555750