finanzen.net
15.10.2019 16:48
Bewerten
(3)

Morgan Stanley sieht bei Netflix-Aktie rund 40 Prozent Potenzial

Analyst bullish: Morgan Stanley sieht bei Netflix-Aktie rund 40 Prozent Potenzial | Nachricht | finanzen.net
Analyst bullish
Netflix-Analyst Benjamin Swinburne bestätigt sein Buy-Rating für Netflix und sieht in der Aktie des Streamingdienstes, trotz schwieriger Zeiten durch neue Konkurrenz, noch einiges an Potenzial.
• Swinburne sieht Aufwärtspotenzial für Netflix-Aktie
• Schwierige Zeiten wegen zunehmender Konkurrenz
• Quartalszahlen von großer Bedeutung

Die Streamingdienst Netflix steht unter Druck. Dies machte sich auch bei den Ergebnissen für das vergangene Quartal bemerkbar. Gründe dafür sind unter anderem der Preiskampf, der durch neue Wettbewerber angefeuert wird, als auch ein schwächer als erwartet ausgefallenes Wachstum der Abonnentenzahl. Doch bei Morgan Stanley bleibt man optimistisch.

Netflix-Aktie mit großem Potenzial?

Benjamin Swinburne von Morgan Stanley hält, wie Smarter Analyst berichtet, an seinem Buy-Rating für Netflix fest. Die US-Bank senkt das Kursziel, laut CNBC, zwar von 450 US-Dollar auf 400 US-Dollar, dieses liegt jedoch immer noch deutlich über dem aktuellen Preis.

Am Montag schloss die Netflix-Aktie mit einem Gewinn von 0,92 Prozent bei 285,53 US-Dollar. Bis zu Swinburnes Kursziel von 400 US-Dollar müssten die Papiere demnach aktuell noch um 40,09 Prozent steigen. Ihr 52-Wochen-Tief erreichte die Netflix-Aktie Ende Dezember vergangenen Jahres bei 231,32 US-Dollar, ihr 52-Wochen-Hoch Anfang Mai dieses Jahres bei 385,99 US-Dollar. Doch ihre starken Gewinne mussten die Papiere des Streamingdienstes im Jahresverlauf bis zuletzt wieder fast komplett abgeben. Seit der Verkündigung der Ergebnisse für das zweite Quartal geht die Tendenz abwärts.

Kritische Zeiten bei Netflix

In der jüngsten Vergangenheit wurden die Analystenstimmen für die Aktie des Streamingdienstes vermehrt kritischer: Analysten der Schweizer Großbank Credit Suisse rechnen nicht damit, dass Netflix seine Ziele für das dritte Quartal erreichen kann. Und auch bei Monness Crespi Hardt senkte Brian White sein Kursziel um 100 US-Dollar. Die Experten begründen ihre Entscheidungen mit dem schwierigen Umfeld, in dem immer mehr große Unternehmen wie Apple und Disney auf den Streaming-Markt strömen und der Druck immer größer wird.

Bei der Bank of America erwartet man die Quartalsergebnisse, die am 18. Oktober veröffentlicht werden, mit Spannung. Sie sollen zeigen, ob Netflix es weiter mit der stark zunehmenden Konkurrenz aufnehmen kann. Vor allem der Abonnentenzahl wird viel Bedeutung beigemessen: Sollte sie weiter zurückgehen, wäre dies ein Debakel - Netflix steht vor einem Schicksalsquartal.

Doch trotz Kurszielsenkungen behielten, laut Smarter Analyst, nach wie vor viele Analysten ihre Buy-Ratings bei und auch das Preisziel liege im Durchschnitt bei 384,77 US-Dollar, was aktuell immer noch ein Aufwärtspotenzial von 34,76 Prozent bedeutet.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Netflix, dennizn / Shutterstock.com

Nachrichten zu Netflix Inc.

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Chancen dank Konkurrenz
Netflix-CEO: Abonnentenzahlen gar kein relevanter Faktor im Streaming-Krieg
Im Wettbewerb um Abonnenten im Streamingsektor sieht Netflix-CEO Reed Hastings nicht die rohen Nutzerzahlen als ausschlaggebenden Maßstab. Denn viele Konsumenten besitzen laut Hastings nicht nur ein Abo. Woran sich Netflix messen lassen müsse.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Netflix Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.10.2019Netflix OutperformRBC Capital Markets
17.10.2019Netflix OutperformCredit Suisse Group
17.10.2019Netflix overweightJP Morgan Chase & Co.
17.10.2019Netflix Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
14.10.2019Netflix OutperformRBC Capital Markets
17.10.2019Netflix OutperformRBC Capital Markets
17.10.2019Netflix OutperformCredit Suisse Group
17.10.2019Netflix overweightJP Morgan Chase & Co.
17.10.2019Netflix Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
14.10.2019Netflix OutperformRBC Capital Markets
18.01.2019Netflix HoldAegis Capital
07.01.2019Netflix NeutralNomura
19.11.2018Netflix NeutralRBC Capital Markets
29.10.2018Netflix NeutralNomura
17.10.2018Netflix NeutralNomura
29.10.2018Netflix SellMorningstar
06.07.2018Netflix SellSociété Générale Group S.A. (SG)
23.01.2018Netflix SellMorningstar
23.01.2018Netflix UnderperformWedbush Morgan Securities Inc.
18.10.2017Netflix SellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Netflix Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt grün -- US-Börsen fest -- Lufthansa: Schlichtung mit Ufo -- Post verdreifacht Gewinn -- Infineon überzeugt mit Quartalszahlen -- Linde, Vodafone, Continental, Uniper, EVOTEC im Fokus

AB InBev übernimmt Craft Brew Alliance komplett. RWE beliefert E.ON mit britischem Ökostrom. JENOPTIK-Vorstand: Verkauf von Militärgeschäft 2020. Grammer-Aktie nach Umsatzwarnung leichter: Grammer senkt Prognose. Mediaset erhöht Beteiligung an ProSiebenSat.1. Dialog Semiconductor erhöht langfristige Margenziele.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2019
Deutschland gerade noch in den Top 20
Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2019
Wer verdiente am meisten?
Die Performance der Rohstoffe in im Oktober 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der DAX 30-Werte in KW 44 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Spitzen der Großen Koalition haben sich auf einen Grundrenten-Kompromiss verständigt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Infineon AG623100
Airbus SE (ex EADS)938914
Daimler AG710000
EVOTEC SE566480
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Deutsche Post AG555200
bet-at-home.com AGA0DNAY
Lang & Schwarz AG645932
Viscom AG784686
flatex AGFTG111
Sloman Neptun Schiffahrts-AG827100
Apple Inc.865985
Ballard Power Inc.A0RENB