Partizipieren Sie an der Kursentwicklung der wichtigsten Kryptowährung mit dem neuen Vontobel Partizipationszertifikat auf Bitcoin. Jetzt informieren!-w-
19.04.2021 14:04

Deutsche Autobauer holen bei E-Autos auf

Anfängliches Zögern: Deutsche Autobauer holen bei E-Autos auf | Nachricht | finanzen.net
Anfängliches Zögern
Folgen
Nach anfänglichem Zögern haben deutsche Autobauer bei der Elektromobilität aufgeholt.
Werbung
Zur Eröffnung der größten Automesse der Welt in Shanghai waren Experten am Montag voll des Lobes. Sowohl die Volkswagengruppe als auch die großen Premiummarken wie BMW und Mercedes präsentierten eine ganze Palette neuer E-Autos. Während der Rest der Welt mit der Corona-Krise zu kämpfen hat, zeigten sich die großen deutschen Autohersteller optimistisch über die Aussichten auf dem größten Automarkt der Welt in China.

Die guten Geschäfte in China haben deutsche Autobauer im vergangenen Jahr schon besser durch die Krise kommen lassen als Hersteller aus anderen Ländern. Wie eine Studie des Beratungsunternehmens EY ergab, haben Daimler, Volkswagen und BMW mit einem Umsatzrückgang von 10 Prozent, einem Absatzminus von 14 Prozent und einem Rückgang beim operativen Gewinn von 26 Prozent im Durchschnitt deutlich besser abgeschnitten als große Hersteller anderer Nationen, hieß es in der Analyse, die der Deutschen Presse-Agentur vorlag.

Besonders hart getroffen worden seien die französischen Hersteller. Aber auch Autobauer aus den USA und Japan lagen laut der Studie in allen drei Kategorien hinter den deutschen Konzernen. Das starke Engagement der Deutschen in China, wo der Absatz deutlich weniger als in Westeuropa und den USA eingebrochen war, rettete ihre Bilanzen noch halbwegs. Fast jeder vierte Neuwagen von Volkswagen, BMW und Daimler wurde 2020 an einen chinesischen Kunden übergeben.

Auf der Automesse erwarten 1000 Aussteller bis zum 28. April Hunderttausende Besucher. Da China das Coronavirus seit dem Sommer weitgehend im Griff hat, ist es nach dem Branchentreffen in Peking im September die zweite große Automesse im Land binnen sieben Monaten. Besucher müssen negative Coronatests vorweisen, ihre Körpertemperatur messen lassen und mit einer Handy-App nachweisen, dass sie nicht in Risikogebieten waren und ihre Teilnahme unbedenklich ist.

Großes Thema ist die rasant wachsende E-Mobilität in China, wo die deutschen Hersteller stärker als je zuvor mitmischen. "Sie sind schneller, entschlossener", sagte der deutsche Unternehmensberater Peter Hage von der in Peking ansässigen Districom Group. "Da ist viel Substanz - und damit auch mehr Wahrnehmung", sagte der langjährige Branchenkenner. Aus seiner Sicht wird sich das Marktumfeld durch die Neuheiten auch von den Deutschen neu entwickeln.

"Der Wandel der deutschen Autohersteller verlief ziemlich schnell", sagte der Direktor der Vereinigung der chinesischen Autohändler, Jia Xinguang. "Vor fünf Jahren hat Europa noch gedacht, dass die Entwicklung von Elektrofahrzeugen nicht realistisch ist", so der Experte. "Aber jetzt war die Wende bei den Unternehmen aus Deutschland schneller als bei jenen aus den USA oder selbst Japan und Südkorea." Er hob besonders den Volkswagen-Konzern hervor, der mit seinen Plattformen die Massenproduktion standardisiert habe.

Auch Daimler und BMW drehen bei den E-Modellen auf und sehen insgesamt positive Zeichen durch die Erholung in China. Beide wollen mit dem Premiummarkt zulegen, der meist schneller als der Gesamtmarkt wächst. In China verbreiterten sich die Mittelklasse und potenzielle Kundengruppen weiter. "Das sehen wir kontinuierlich", sagte der BMW-China-Chef, Jochen Goller. Experten rechnen mit einem Anstieg des Gesamtmarktes von mehr als sechs Prozent. Bis 2023 will BMW zwölf elektrische Autos anbieten, berichtete Goller. Bis 2025 dürfte ein Viertel der in China verkauften Autos elektrisch sein.

Auch Mercedes präsentierte mehrere neue E-Modelle - allen voran die elektrische S-Klasse-Limousine EQS. "Daimler glaubt an das weitere Wachstumspotenzial und die langfristige Entwicklung des chinesischen Marktes für Elektrofahrzeuge", sagte ein Sprecher. "Bis Ende des Jahres werden wir vier vollelektrische EQ-Modelle im chinesischen Markt anbieten." Drei davon werden in Peking produziert.

SHANGHAI (dpa-AFX)

Bildquellen: Evoque Arte / Shutterstock.com

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.04.2021Tesla HoldJefferies & Company Inc.
27.04.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.04.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
27.04.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
27.04.2021Tesla UnderweightBarclays Capital
27.04.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
19.04.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
18.03.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
28.01.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
06.01.2021Tesla overweightMorgan Stanley
27.04.2021Tesla HoldJefferies & Company Inc.
27.04.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
15.04.2021Tesla NeutralUBS AG
13.04.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
29.03.2021Tesla HoldJefferies & Company Inc.
27.04.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.04.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
27.04.2021Tesla UnderweightBarclays Capital
22.04.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
06.04.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt nach Rekord wenig verändert -- US-Börsen rot -- GRENKE erhält Testat -- ElringKlinger mit Brennstoffzellen-Auftrag -- Siemens kauft Supplyframe -- Daimler, Dermapharm im Fokus

Telekom will anscheinend Mehrheitsanteil an T-Mobile. Hedgefonds Petrus scheitert mit Machtübernahme bei Aareal Bank. E.ON-Aktionäre besorgt über Rendite und Ausschüttungsquote. Chinesische Finanzindustrieverbände verbieten Krypto-Geschäfte. Fresenius hält an Mittelfrist-Zielen fest. Walmart profitiert von Shopping-Boom in USA.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Die größten Börsencrashs
Die größten Krisen an den Finanzmärkten
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die zehn größten Übernahmen
Wer legte für wen das meiste Geld auf den Tisch?
Die erfolgreichsten Filme aller Zeiten (Stand März 2021)
Welcher Blockbuster spielte den größten Umsatz aller Zeiten ein?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln