finanzen.net
Commerzbank Zertifikate ist jetzt Societe Generale Zertifikate. Mehr erfahren!-w-
23.03.2020 06:05

Disney verschwindet von Netflix: Wie sich der Streaminganbieter wappnet

Animationsangebot: Disney verschwindet von Netflix: Wie sich der Streaminganbieter wappnet | Nachricht | finanzen.net
Animationsangebot
Da Walt Disney nun mit einem eigenen VoD-Dienst aufwartet, muss sich Netflix etwas einfallen lassen, um die weggefallenen Inhalte des neuen Konkurrenten zu kompensieren. Wie Animationfans nun gehalten werden sollen.
Werbung
• Netflix muss auf Disney-Content verzichten
• Inhalte für Kinder und Animationsfans benötigt
• Lücke mit Eigenproduktionen schließen?

Walt Disney greift mit einem eigenen Streamingdienst an: Disney+ läuft bereits in den USA, in Deutschland wird das Angebot ab dem 23. März verfügbar sein. Einige Inhalte aus dem Disney-Universum, das zum Beispiel die Filme von Pixar und Marvel, aber auch die Star-Wars-Reihe umfasst, konnten zuvor teilweise bei Netflix angeschaut werden. Doch da Disney eigene Wege geht, fehlen die beliebten Filme dort nun.

Disney-Lücke muss geschlossen werden

Um die Lücke schließen zu können, die insbesondere die Animationsinhalte hinterlassen, muss sich Netflix etwas einfallen lassen. Denn für die Zielgruppe der Animationsfans und Kinder gingen mit dem Disney-Abzug viele Inhalte verloren. Bis 2020 will der Streaminggigant daher nun wohl um die 17 Milliarden US-Dollar in Eigenproduktionen und lizenzierte Inhalte stecken.

Bisher stellte sich Netflix in der Animationssparte folgendermaßen auf: Mit dem selbstproduzierten Weihnachtsfilm ‚Klaus‘ kam der Streamingdienst Ende 2019 bereits gut an. Ende Januar wurde außerdem bekannt, dass Netflix die Animes von Studio Ghibli ins Programm aufnimmt. Von dem japanischen Produzenten stammen Animelieblinge wie ‚Mein Nachbar Totoro‘, ‚Prinzessin Mononoke‘ oder ‚Chihiros Reise ins Zauberland‘. Jeweils ab Februar, März und April sollen gestaffelt einige der Studio-Ghibli-Animes verfügbar sein. So kommen zahlreiche Animefans auf ihre Kosten, zusätzlich sind viele dieser Filme auch für Kinder verschiedenen Alters geeignet.

In diesem Jahr sollen außerdem weitere Animationsfilme und -serien umgesetzt werden, berichtet "Chip". Darunter ein Projekt basierend auf den Geschichten des britischen Schriftstellers Roald Dahl, von dem unter anderem ‚Matilda‘ sowie ‚Charlie und die Schokoladenfabrik‘ stammen. Von Trickfilmzeichner Glen Keane wird zudem beispielsweise ‚Over the Moon‘ bei Netflix zu sehen sein.

Netflix wirbt Disney- und Pixar-Mitarbeiter ab

Darüber hinaus arbeitet Netflix mit den Studios DreamWorks und Mir zusammen: Dadurch sollen in den kommenden beiden Jahren zahlreiche Animationsfilme und -serien erscheinen, die die Kundschaft halten sollen. Um die Positionierung nachhaltig zu stützen, hat sich der Streaminggigant außerdem weitere Unterstützung an Bord geholt: In den vergangenen Jahren konnte Netflix bereits einige Mitarbeiter von Disney, Pixar sowie DreamWorks für sich gewinnen. Ziel könnte sein, die Produktion von Animationsinhalten zukünftig selbst zu stemmen und ein hauseigenes Animationsstudio zu etablieren.

Klar ist jedenfalls, dass Netflix den Wegfall der Disney-Inhalte nicht einfach hinnimmt, sondern aktiv daran arbeitet, die Lücke mit neuen Produktionen zu schließen und so auch Kinder und Animationsliebhaber bei Laune zu halten.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Netflix

Nachrichten zu Walt Disney

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Walt Disney

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.11.2019Walt Disney overweightJP Morgan Chase & Co.
13.11.2019Walt Disney OutperformCredit Suisse Group
08.11.2019Walt Disney overweightJP Morgan Chase & Co.
20.08.2019Walt Disney In-lineImperial Capital
08.08.2019Walt Disney OutperformCredit Suisse Group
25.11.2019Walt Disney overweightJP Morgan Chase & Co.
13.11.2019Walt Disney OutperformCredit Suisse Group
08.11.2019Walt Disney overweightJP Morgan Chase & Co.
08.08.2019Walt Disney OutperformCredit Suisse Group
07.08.2019Walt Disney overweightJP Morgan Chase & Co.
20.08.2019Walt Disney In-lineImperial Capital
17.06.2019Walt Disney In-lineImperial Capital
15.04.2019Walt Disney NeutralBTIG Research
12.04.2019Walt Disney NeutralCredit Suisse Group
08.08.2018Walt Disney In-lineImperial Capital
18.06.2018Walt Disney SellPivotal Research Group
09.01.2018Walt Disney SellPivotal Research Group
14.12.2017Walt Disney SellPivotal Research Group
20.01.2017Walt Disney UnderperformBMO Capital Markets
12.01.2017Walt Disney SellPivotal Research Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Walt Disney nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX verabschiedet sich mit Verlusten ins Wochenende -- Wall Street schwächer -- adidas zahlt keine Miete mehr -- VW verlängert Produktionspause -- Knorr-Bremse, Varta, Fraport, H&M, Telekom im Fokus

EZB empfiehlt Banken Verzicht auf Dividenden und Aktienrückkäufe. Commerzbank erwartet weitere Dividendenrücknahmen. Drägerwerk-Aktie auf Mehrjahreshoch. Lufthansa hat Kurzarbeit für tausende Mitarbeiter angemeldet. ProSiebenSat.1 baut Vorstand um und ändert Strategie. Eckert & Ziegler plant Aktiensplit.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
DAX: Die größten Verluste an nur einem Tag
An diesem Tagen verbuchte der DAX das höchste Minus
Diese Aktien und Anleihen hat George Soros im Depot (Q4 2019)
Änderungen im Portfolio
Welche Marken sind vorne mit dabei?
BrandZ-Ranking: Das sind die wertvollsten deutschen Marken
Die Länder mit den größten Goldreserven
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Welcher der folgenden Faktoren ist Ihnen bei der Auswahl eines Emittenten am wichtigsten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Lufthansa AG823212
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Infineon AG623100
Deutsche Bank AG514000
Allianz840400
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Scout24 AGA12DM8
BayerBAY001