04.03.2021 15:25

Betriebsrat: Stellenabbau bei Airbus abgeschlossen - Aktie tiefer

Anti-Krisen-Programm: Betriebsrat: Stellenabbau bei Airbus abgeschlossen - Aktie tiefer | Nachricht | finanzen.net
Anti-Krisen-Programm
Folgen
Beim Flugzeugbauer Airbus haben Leitung und Arbeitnehmer ein Anti-Krisen-Programm ohne Kündigungen in Deutschland vereinbart.
Werbung
Trotzdem gehen Arbeitsplätze verloren - im Norden beim Flugzeugwerk in Hamburg-Finkenwerder und an anderen Standorten. 2300 Beschäftigte seien freiwillig aus der Firma ausgeschieden, sagte der Vorsitzende des Konzernbetriebsrates, Holger Junge, am Donnerstag.

In Frankreich, Deutschland und Großbritannien werde es keine Kündigungen geben, teilte Airbus nach einem Treffen mit dem europäischen Betriebsrat mit. Die ergriffenen Maßnahmen zur sozialen Abfederung zeigten Wirkung. Voraussetzung sei eine erhöhte interne Mobilität der Beschäftigten. In Spanien habe der Verhandlungsprozess später angefangen, dort liefen die Anpassungsmaßnahmen noch.

Wegen der Reisebeschränkungen und des Einbruchs im Luftverkehr in der Corona-Krise hat der europäische Flugzeughersteller seine Produktion um 40 Prozent drosseln müssen. Im vergangenen Juli hatte das Unternehmen angekündigt, weltweit 15 000 Stellen abzubauen - darunter 5100 der 50 000 Stellen in Deutschland. Airbus-Finanzchef Dominik Asam hatte zuletzt aber schon gesagt, es könnten "ein paar Tausend Stellen" weniger wegfallen wegen des Kurzarbeitergeldes in Deutschland und Frankreich und wegen Fördermitteln für die Forschung.

"Die Kündigungen sind vom Tisch", teilte der Betriebsrat in München nun mit. Angebote zum freiwilligen Ausscheiden seien so gut angenommen worden, dass es gelungen sei, "die größte Krise in der Geschichte des Unternehmens ohne Entlassungen zu überwinden", sagte Junge.

Bei Airbus in Deutschland seien etwa 1300 Mitarbeiter freiwillig gegangen, sagte er. Die meisten arbeiteten in Finkenwerder, Stade, Bremen oder Buxtehude im Norden. Bei der Tochter Premium Aerotec seien etwa 1000 Beschäftigte ausgeschieden. Der Zulieferer hat große Werke in Nordenham und Varel in Niedersachsen sowie in Augsburg in Bayern. Der Personalabbau sei schmerzlich, sagte Daniel Friedrich, Bezirksleiter Küste der IG Metall. Er habe nur funktioniert, weil man den Ausscheidenden ein "gutes Paket" habe anbieten können.

"Der Stellenabbau beim Stamm ist abgeschlossen", sagte Junge. Der von Airbus verkündete Überhang von 5100 Stellen in Deutschland sei immer nur eine rechnerische Größe gewesen. Die verbleibende Überkapazität werde durch Kurzarbeit bis Ende 2021 sowie durch Arbeitszeitverkürzungen 2022 und 2023 abgebaut.

Die Einigung bedeute, dass alle Airbus-Standorte fortbestehen, sagte der Betriebsratschef vor Journalisten. Nach dem Ausscheiden der Freiwilligen müsse aber der Personalstand ausbalanciert werden. Dies bedeute, dass viele Beschäftigte ihre Arbeit oder gar das Werk wechseln müssten. Es sei auch bekannt, dass Airbus seine Struktur überdenke. Deshalb werde der Betriebsrat darauf achten, dass alle Standorte "klar strukturiert sind und systemrelevant bleiben".

Die Airbus-Aktie fällt via XETRA zeitweise 0,24 Prozent auf 100,16 Euro.

HAMBURG (dpa-AFX)

Bildquellen: Bocman1973 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Airbus SE (ex EADS)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Airbus SE (ex EADS)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.04.2021Airbus SE (ex EADS) buyDeutsche Bank AG
19.04.2021Airbus SE (ex EADS) overweightJP Morgan Chase & Co.
16.04.2021Airbus SE (ex EADS) buyUBS AG
15.04.2021Airbus SE (ex EADS) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
15.04.2021Airbus SE (ex EADS) OutperformCredit Suisse Group
19.04.2021Airbus SE (ex EADS) buyDeutsche Bank AG
19.04.2021Airbus SE (ex EADS) overweightJP Morgan Chase & Co.
16.04.2021Airbus SE (ex EADS) buyUBS AG
15.04.2021Airbus SE (ex EADS) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
15.04.2021Airbus SE (ex EADS) OutperformCredit Suisse Group
09.04.2021Airbus SE (ex EADS) HoldJefferies & Company Inc.
08.04.2021Airbus SE (ex EADS) HoldJefferies & Company Inc.
01.04.2021Airbus SE (ex EADS) HoldJefferies & Company Inc.
02.03.2021Airbus SE (ex EADS) HoldJefferies & Company Inc.
23.02.2021Airbus SE (ex EADS) HoldJefferies & Company Inc.
09.11.2020Airbus SE (ex EADS) UnderweightJP Morgan Chase & Co.
13.10.2020Airbus SE (ex EADS) UnderweightJP Morgan Chase & Co.
14.08.2020Airbus SE (ex EADS) VerkaufenDZ BANK
12.08.2020Airbus SE (ex EADS) VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
06.04.2020Airbus SE (ex EADS) VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Airbus SE (ex EADS) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt tiefrot -- US-Handel endet rot -- Apple: Neuer iMac -- J&J über Erwartungen -- Munich Re erzielt Gewinnsprung -- IBM, Tesla, K+S, TRATON, BMW, DEUTZ im Fokus

Zalando rechnet mit EBIT-Gewinn oberhalb der Erwartungen. Kering profitiert von Wachstum bei Gucci und E-Commerce. RWE trotz Klagedrohung der Konkurrenz bei Kohle-Milliarden gelassen. Siltronic erhöht Prognose für das Geschäftsjahr 2021. Rheinmetall übertrifft Markterwartungen. Deutsche Börse schließt Datenpartnerschaft mit Bolsa Mexicana. Corona-Tests bescheren Abbott weiter gute Geschäfte. Travelers steigert Gewinn trotz Rekordschäden.

Top-Rankings

Die erfolgreichsten Filme aller Zeiten (Stand März 2021)
Welcher Blockbuster spielte den größten Umsatz aller Zeiten ein?
In diesen Sportarten verdient man richtig viel Geld
Mit diesen Sportarten kann man reich werden
iPad-Index 2020
Das kostet das iPad in verschiedenen Ländern

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die ewige DAX-Liga
Welche Aktien sind von Beginn an im deutschen Leitindex notiert?
James Bond und seine Autos
Welcher Sportwagen gehörte zu welchem Bond-Film?
Die 10 beliebtesten Serien laut IMDb
Diese Serien haben die besten User-Bewertungen.
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Rentendauer in Europa: So viel Zeit hat man, um die Rente zu genießen
Lohnt sich die Rente
mehr Top Rankings

Umfrage

Die STIKO hält Impfangebote für alle bis zum Ende des Sommers nach wie vor für realistisch. Würden Sie dieses - gleichgültig welcher Impfstoff - annehmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln