+++ Jetzt wechseln und bis zu 40 % sparen! Wechselservice & bis 3 Schäden frei. Bis 01.11. mit bis zu 30 Euro Amazon.de Gutschein +++-w-
01.10.2020 20:04

Warum Nikes Gewinnerfolg noch lange keine Erholung für andere Kleidungshersteller bedeutet

Außer Vergleich: Warum Nikes Gewinnerfolg noch lange keine Erholung für andere Kleidungshersteller bedeutet | Nachricht | finanzen.net
Außer Vergleich
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.10. zusätzlich! -W-

Während Nike kürzlich einen nennenswerten Gewinnanstieg präsentierte, können andere Bekleidungseinzelhändler nicht mithalten. Einige Aktien aus diesem Sektor schaffen es noch nicht mal auf ihr Vorkrisenniveau und können lange nicht mit Nike mithalten.
Werbung
• Laut einem Trading-Profi könne kein Bekleidungskonzern mit Nike mithalten
• Nike berichtete eine 80-prozentige Steigerung bei den Onlineverkäufen
• Mitwettbewerber stehen vor großen Hürden


Nike prescht vor - Marke profitiert von Kundenbeliebtheit

Im vergangenen Quartal, das erste für Nike im Geschäftsjahr 2020/2021, übertraf der Sportartikelhersteller die Schätzungen der Analysten. Umsatzseitig wurde zwar ein kleiner Rückgang verzeichnet, der war jedoch geringer ausgefallen als im Voraus erwartet worden war. Derweil steigerte Nike den Gewinn gegenüber dem Vorjahreszeitraum im vergangenen Quartal auf 1,52 Milliarden US-Dollar von 1,37 Milliarden US-Dollar. Die Nike-Aktie profitierte davon und sprang hoch. Im Allgemeinen erholte sie sich auch schnell nach dem Tiefpunkt im März und notiert bereits klar oberhalb des Vorkrisenniveaus.

Profitieren würde Nike vor allem von einer "Kundschaft, die die Marke absolut liebt". Aber zugutekomme der Sportmarke auch, dass die Leute in der Stay-at-Home-Atmosphäre eher ebendiesen Kleidungsstil tragen - bequemer, lässiger als im Büro. Danielle Shay, Direktorin für Optionsgeschäfte bei Simpler Trading, betonte dabei, Nike E-Commerce laufe "erstaunlich gut."

Under Armour, Ralph Lauren & Co. hinken hinterher - Lululemon hält mit

Und während der US-Sportartikelhersteller die Corona-Krise mehr oder weniger unangetastet durchgestanden zu haben scheint, bleiben Mitwettbewerber aus diesem Marktsegment weit zurück. Keiner der Konzerne wie beispielsweise Ralph Lauren, PVH Group oder Under Armour könnten mit Nike mithalten, so Danielle Shay, mit Blick auf die beachtliche Steigerung der Nike-Onlineverkäufe. Auch die Aktienkurse haben sich bei weitem nicht so entwickelt wie der von Nike - beim Großteil blieb die Erholung vom März-Tief aus.

"Das Einzige, mit dem ich es wirklich vergleichen kann, ist Lululemon", erklärte Shay in der CNBC-Sendung "Trading Nation". Dabei handelt es sich um einen kanadischen Einzelhändler für Sportbekleidung. Der international tätige Konzern steigerte seinen Umsatz im zweiten Quartal 2020, genauso wie den Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Umsatzseitig belief sich der Anteil des Onlinehandels auf rund 61 Prozent - im zweiten Jahresviertel 2019 machte er dagegen nur knapp 25 Prozent aus.

Der Rest dieser Gruppe stehe dagegen vor großen Hürden, betonte Shay. Besonders Luxusmarken hätte es gegenwärtig schwer, in Sachen Online-Geschäft aufzuholen. Ross Stores und Co. sähen sich erheblichen Hindernisse gegenüber, die Einkaufserlebnisse im Internet aufzubessern und dem Umsatzrückgang entgegenzuwirken. "Nike ist der strahlende Stern, aber jeder einzelne des Rests? Ich würde sie einfach verkaufen", sagte Shay.

Einzelhandel steht vor Hürden

John Petrides, ein Portfoliomanager in der Vermögensverwaltungsabteilung von Tocqueville Asset Management, zeigte sich im Gespräch mit CNBC noch weitaus pessimistischer gegenüber dieses Marktsegments. "Ich mag den Einzelhandel als Kategorie im Allgemeinen nicht, weil die Mode kommt und geht", erklärte er. Langlebigkeit sähe auch er wenn überhaupt nur in Nike und Lululemon, bestätigt er die Aussagen von Shay: "Sie haben eine starke Markenmacht, Sie haben definitiv einen säkularen Trend, zu Hause zu sein und nicht ins Büro zu gehen, und sie haben ein leicht übertragbares Produkt auf der E-Commerce-Plattform. Nike erfüllt alle Kriterien", sagte er. "Es ist keine Überraschung, dass die Aktie so reagiert, wie sie es tut". Für die übrigen Apparel-Player sieht der Börsenexperte dagegen schwierige Zeiten nahen, besonders wenn die "COVID-Situation länger andauert, als der Markt erwartet", so sein kurzfristiger Ausblick.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Nike, Inc., TonyV3112 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Nike Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Nike Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.09.2020Nike buyMerrill Lynch & Co., Inc.
23.09.2020Nike overweightBarclays Capital
23.09.2020Nike overweightJP Morgan Chase & Co.
23.09.2020Nike HoldJefferies & Company Inc.
23.09.2020Nike buyUBS AG
24.09.2020Nike buyMerrill Lynch & Co., Inc.
23.09.2020Nike overweightBarclays Capital
23.09.2020Nike overweightJP Morgan Chase & Co.
23.09.2020Nike buyUBS AG
23.09.2020Nike OutperformCredit Suisse Group
23.09.2020Nike HoldJefferies & Company Inc.
26.06.2020Nike HoldJefferies & Company Inc.
01.05.2020Nike HoldJefferies & Company Inc.
29.04.2020Nike HoldDeutsche Bank AG
09.04.2020Nike HoldHSBC
26.06.2020Nike VerkaufenDZ BANK
04.10.2019Nike UnderperformBNP PARIBAS
25.09.2019Nike VerkaufenDZ BANK
01.10.2018Nike SellMorningstar
27.09.2018Nike SellMorningstar

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Nike Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX schwächer -- Asiens Börsen schließen tiefer -- Diesel-Razzia bei Continental -- Bayer verliert Rechtsstreit um Herbizid Lasso in Frankreich -- Deutsche Bank, zooplus, Varta, TRATON im Fokus

Hypoport enttäuscht im dritten Quartal. Staatsdefizit im Euroraum steigt im zweiten Quartal auf Rekord. IAG streicht nach Milliardenverlust Flugplan zusammen. Talanx übernimmt Sachversicherer Amissima. ProSieben verkauft Windstar zum Unternehmenswert. Brexit: Großbritannien kehrt an Verhandlungstisch zurück. ADVA Optical Networking wagt neue Prognose - Quartal mit Aufwind.

Umfrage

Die Infektionszahlen steigen und die Corona-Schutzmaßnahmen werden verstärkt. Decken Sie sich angesichts dessen vermehrt mit Waren des täglichen Gebrauchs ein?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTechA2PSR2
TeslaA1CX3T
JinkoSolar Holdings Co Ltd Sponsored Amercian Deposit Receipt Repr 2 ShsA0Q87R
BayerBAY001
NEL ASAA0B733
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Amazon906866
Plug Power Inc.A1JA81
Apple Inc.865985
Ballard Power Inc.A0RENB
CureVacA2P71U
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
Varta AGA0TGJ5
XiaomiA2JNY1