Partizipieren Sie an der Kursentwicklung der wichtigsten Kryptowährung mit dem neuen Vontobel Partizipationszertifikat auf Bitcoin. Jetzt informieren!-w-
19.04.2021 15:00

BMW-Aktie leichter: Aussichten in China 'optimistisch' - Bis 2023 zwölf E-Autos

Automesse: BMW-Aktie leichter: Aussichten in China 'optimistisch' - Bis 2023 zwölf E-Autos | Nachricht | finanzen.net
Automesse
Folgen
BMW sieht seine Aussichten auf dem chinesischen Markt "optimistisch".
Werbung
Der Autobauer wolle mit dem Premiumsegment wachsen und schneller als der Gesamtmarkt sein, sagte der China-Chef von BMW, Jochen Goller, am Montag zum Auftakt der internationalen Automesse am Montag der Deutschen Presse-Agentur. In China verbreiterten sich die Mittelklasse und potenzielle Kundengruppen weiter. "Das sehen wir kontinuierlich", sagte Goller. Die genaue Entwicklung auf dem weltgrößten Automarkt in China sei in diesem Jahr allerdings schwer vorherzusagen, weil es auch vom Wirtschaftswachstum abhänge.

Experten rechnen mit einem Wachstum des Automarktes von mindestens sechs Prozent, wobei der Premiummarkt meist schneller wächst. Mit der Erholung in China nach der Corona-Krise haben BMW und die Marke Mini im ersten Quartal um ein Drittel mehr Autos verkauft als im gleichen Quartal vor zwei Jahren vor Ausbruch des Virus. Den Chipmangel in der Autoindustrie hat BMW nach Angaben von Goller "hervorragend" bewältigt, auch wenn es ein tägliches Management erfordere. Im Gegensatz zu anderen Herstellern habe es bei BMW aber global keine Produktionsausfälle gegeben.

Um die wachsende Elektromobilität in China zu bedienen, wird BMW nach Angaben von Goller bis 2023 insgesamt zwölf vollelektrische Autos auf den Markt bringen. Bis 2025 dürfte ein Viertel der verkauften Autos in China elektrisch sein. Kritik von Experten, dass BMW zu lange auf Plug-in-Hybride mit Benzin- und Elektromotor gesetzt habe, wies Goller zurück. "Das teile ich nicht." Über die jetzt vorgestellten E-Autos wie die Geländelimousine iX und andere Modelle sei ja schon vor Jahren entschieden worden. "Die Autos kommen jetzt alle."

Die Konkurrenz von chinesischen E-Auto-Start-ups begrüßte Goller, weil sie aus seiner Sicht neue Anstöße geben. "Ja, die neuen Player mischen den Markt auf", sagte der BMW-Chef. "Ich finde es positiv, dass sie neue Impulse geben." Es bleibe aber abzuwarten, wer von den neuen Mitspielern länger am Markt bleibe.

BMW will serientaugliche Feststoffbatterie bis Ende des Jahrzehnts

BMW will die Entwicklung von Feststoffbatterien vorantreiben. "Bis zum Ende des Jahrzehnts werden wir eine automotive-taugliche Feststoffbatterie für den Serieneinsatz realisieren", sagte Entwicklungsvorstand Frank Weber am Montag. Konzernchef Oliver Zipse betonte, das Unternehmen wolle schon deutlich vor 2025 ein erstes Vorführfahrzeug mit dieser Technologie zeigen.

Feststoffbatterien gelten als wichtige Zukunftstechnologie im Fahrzeugbau. Bei ihnen wird die Ladung nicht mehr durch ein flüssiges Trägermaterial transportiert. Die Zellen können so bei bestimmter Bauart leichter werden, was die Reichweite der Fahrzeuge erhöht. Zudem sind eine höhere Energiedichte und rascheres Aufladen denkbar. Auch Volkswagen (VW) hat jüngst angekündigt, in einigen Jahren zunehmend auf Feststoffbatterien setzen zu wollen.

BMW will zudem bis zum Ende des Jahrzehnts die Energiedichte seiner Batterien um "mindestens einen mittleren zweistelligen Prozentbetrag" steigern, wie Zipse sagte. "Mit der Neuen Klasse werden wir im elektrischen Antrieb einen großen Technologie-Sprung machen." Die "Neue Klasse" ist BMWs neue Fahrzeugarchitektur, die ab Mitte des Jahrzehnts eingesetzt werden soll. Mit ihr wolle man "bei Reichweite und Herstellkosten auf das Niveau modernster Verbrennungsmotoren gelangen", sagte Zipse. Zudem soll der Rohstoffbedarf sinken.

BMW erhielt am Montag einen Förderbescheid über rund 68 Millionen Euro durch Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier. Das geförderte Projekt, in dem es um Lithium-Ionen-Zellen für Elektroautos geht, ist Teil einer größeren europäischen Initiative für die Batteriezellfertigung. "Mit den gemeinsamen europäischen Projekten ist es gelungen, die Batterie-Wertschöpfungskette in Deutschland und Europa erfolgreich aufzubauen und nachhaltige Arbeitsplätze zu sichern", betonte Altmaier.

Warburg Research hebt Ziel für BMW auf 100 Euro - "Buy"

Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für BMW vor Zahlen von 85 auf 100 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Analyst Mustafa Hidir rechnet in einem am Montag vorliegenden Ausblick mit einem herausragenden Jahresauftakt.

Via XETRA fällt die BMW-Aktie derzeit um 0,12 Prozent auf 88,27 Euro.

/lw/DP/jha

SHANGHAI (dpa-AFX)

Bildquellen: lexan / Shutterstock.com

Nachrichten zu BMW AG

  • Relevant
  • Alle
    5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BMW AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.05.2021BMW Equal weightBarclays Capital
10.05.2021BMW ReduceKepler Cheuvreux
10.05.2021BMW OutperformBernstein Research
10.05.2021BMW ReduceKepler Cheuvreux
10.05.2021BMW buyDeutsche Bank AG
10.05.2021BMW OutperformBernstein Research
10.05.2021BMW buyDeutsche Bank AG
10.05.2021BMW buyJefferies & Company Inc.
21.04.2021BMW buyDeutsche Bank AG
20.04.2021BMW buyJefferies & Company Inc.
17.05.2021BMW Equal weightBarclays Capital
10.05.2021BMW NeutralJP Morgan Chase & Co.
07.05.2021BMW HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
07.05.2021BMW Equal weightBarclays Capital
07.05.2021BMW NeutralUBS AG
10.05.2021BMW ReduceKepler Cheuvreux
10.05.2021BMW ReduceKepler Cheuvreux
10.05.2021BMW UnderperformOddo BHF
20.04.2021BMW ReduceKepler Cheuvreux
16.04.2021BMW UnderweightMorgan Stanley

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BMW AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt nach Rekord wenig verändert -- US-Börsen uneinheitlich -- GRENKE erhält Testat -- ElringKlinger mit Brennstoffzellen-Auftrag -- Siemens kauft Supplyframe -- Daimler, Dermapharm im Fokus

Telekom will anscheinend Mehrheitsanteil an T-Mobile. Hedgefonds Petrus scheitert mit Machtübernahme bei Aareal Bank. E.ON-Aktionäre besorgt über Rendite und Ausschüttungsquote. Chinesische Finanzindustrieverbände verbieten Krypto-Geschäfte. Fresenius hält an Mittelfrist-Zielen fest. Walmart profitiert von Shopping-Boom in USA.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Die größten Börsencrashs
Die größten Krisen an den Finanzmärkten
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die zehn größten Übernahmen
Wer legte für wen das meiste Geld auf den Tisch?
Die erfolgreichsten Filme aller Zeiten (Stand März 2021)
Welcher Blockbuster spielte den größten Umsatz aller Zeiten ein?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln