Autowerte gefragt

Daimler steigert Gewinn - Aktie zieht an

12.07.16 11:55 Uhr

Daimler steigert Gewinn - Aktie zieht an | finanzen.net

Der Stuttgarter Autobauer Daimler hat nach einer Gewinnsteigerung im zweiten Quartal seine Jahresprognosen bestätigt.

Werte in diesem Artikel

Gute Nachrichten von Daimler und BMW haben am Dienstag die Laune der leidgeprüften Auto-Anleger aufgehellt. Vor allem die Stuttgarter überzeugten mit erfreulichen Quartalszahlen, die Beobachtern zufolge das Vertrauen in die Geschäftsentwicklung deutlich gestärkt hatten. Bei den Münchenern kommen die Verkäufe nach einer kleinen Schwächephase wieder ordentlich in Fahrt.

Die Anleger der süddeutschen Autobauer feierten die positiven Meldungen: So zogen die Aktien von Daimler um 4,82 Prozent auf 57,88 Euro an und zählten damit in einem weiter freundlichen Umfeld zu den besten Werten im deutschen Leitindex DAX. Für die Papiere von BMW ging es um rund viereinhalb Prozent nach oben. Auch europaweit waren Autowerte gefragt, wie das Plus von 4,14 Prozent des entsprechenden Branchenindex zeigte.

GUTE ECKDATEN VON DAIMLER

Daimler hatte am Montagabend unerwartet gute Eckdaten für das zweite Quartal vorgelegt. Für die positive Überraschung hätten maßgeblich die Kernmarke und Van-Modelle gesorgt, schrieb Analyst Patrick Hummel von der Schweizer Bank UBS. In den Aktien sei derzeit ein viel zu negatives Nachfrage-Szenario eingepreist.

Zu viel Pessimismus mit Blick auf die Zukunft scheint auch nach Ansicht anderer Experten nicht angebracht. Denn Daimler bestätigte seine Jahresprognosen für den um Sonderfaktoren bereinigten Gewinn vor Zinsen und Steuern. Zuvor hätten viele Investoren die Geschäftsziele für das Gesamtjahr 2016 angezweifelt, schrieb Analyst Stefan Burgstaller von der US-Investmentbank Goldman Sachs.

ZAHLEN STÄRKEN VERTRAUEN IN DAIMLER

Analyst Jose Asumendi von der Investmentbank JPMorgan sieht nun das Vertrauen der Anleger in die Jahresziele wieder deutlich gestärkt. Ein wichtiger Punkt, nachdem Daimler Mitte Mai seine Prognose für die Lastwagensparte kappen musste, sagte ein Börsianer.

Auch Analyst Holger Schmidt von der Frankfurter Investmentbank Equinet zog ein positives Fazit: Nachdem insbesondere die Anlaufkosten der neuen E-Klasse für einen schwachen Jahresstart gesorgt hätten, laufe Daimler nun wieder auf vollen Touren. Die Sympathie für die Marke steige und die Stuttgarter verfügten jetzt über das jüngste Modellportfolio.

BMW hat derzeit ebenfalls Grund zur Freude: Im Juni wuchs der Absatz des Konzerns um 9,1 Prozent auf 227 849 Autos. Allein die Marke BMW legte mit einem Plus von 9,7 Prozent noch etwas deutlicher zu.

SEIT JAHRESBEGINN DEUTLICHE VERLUSTE

Dennoch erscheinen die Gewinne an diesem Dienstag eher wie ein Tropfen auf dem heißen Stein, wenn man die Entwicklung der beiden Autoaktien seit Jahresbeginn betrachtet. Beide Werte haben in diesem Zeitraum rund ein Viertel an Wert eingebüßt. Beim Dax beträgt das Minus rund 7 Prozent.

Befürchtungen einer Absatzdelle in Großbritannien und den USA hatten den Aktien deutscher Autohersteller in den letzten Monaten zugesetzt. Hinzu kamen nicht nur Sorgen wegen der Folgen, sondern auch wegen einer Ausdehnung des Skandals um manipulierte Abgaswerte.

Die vom Abgasskandal besonders betroffenen Vorzugsaktien von Volkswagen (VW) (Volkswagen vz) indes verbuchen bislang lediglich ein Jahresminus von rund 12 Prozent. Am Dienstag ging es für die Papiere um 3,66 Prozent nach oben./la/fbr

FRANKFURT (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf BMW

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf BMW

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: Vytautas Kielaitis / Shutterstock.com, sippakorn / Shutterstock.com

Nachrichten zu Mercedes-Benz Group (ex Daimler)

Analysen zu Mercedes-Benz Group (ex Daimler)

DatumRatingAnalyst
16.04.2024Mercedes-Benz Group (ex Daimler) OverweightJP Morgan Chase & Co.
11.04.2024Mercedes-Benz Group (ex Daimler) BuyGoldman Sachs Group Inc.
10.04.2024Mercedes-Benz Group (ex Daimler) BuyUBS AG
05.04.2024Mercedes-Benz Group (ex Daimler) BuyDeutsche Bank AG
04.04.2024Mercedes-Benz Group (ex Daimler) OverweightBarclays Capital
DatumRatingAnalyst
16.04.2024Mercedes-Benz Group (ex Daimler) OverweightJP Morgan Chase & Co.
11.04.2024Mercedes-Benz Group (ex Daimler) BuyGoldman Sachs Group Inc.
10.04.2024Mercedes-Benz Group (ex Daimler) BuyUBS AG
05.04.2024Mercedes-Benz Group (ex Daimler) BuyDeutsche Bank AG
04.04.2024Mercedes-Benz Group (ex Daimler) OverweightBarclays Capital
DatumRatingAnalyst
23.02.2024Mercedes-Benz Group (ex Daimler) HoldJefferies & Company Inc.
22.02.2024Mercedes-Benz Group (ex Daimler) HoldJefferies & Company Inc.
22.02.2024Mercedes-Benz Group (ex Daimler) HoldJefferies & Company Inc.
24.11.2023Mercedes-Benz Group (ex Daimler) Equal WeightBarclays Capital
26.10.2023Mercedes-Benz Group (ex Daimler) HoldJefferies & Company Inc.
DatumRatingAnalyst
17.12.2021Daimler HoldHSBC
18.02.2021Daimler SellWarburg Research
02.02.2021Daimler VerkaufenDZ BANK
26.10.2020Daimler VerkaufenDZ BANK
07.10.2020Daimler SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Mercedes-Benz Group (ex Daimler) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"