finanzen.net
15.05.2019 17:59
Bewerten
(0)

TUI mit massivem Gewinneinbruch im 2. Quartal - Aktie im Plus

Besser als befürchtet: TUI mit massivem Gewinneinbruch im 2. Quartal - Aktie im Plus | Nachricht | finanzen.net
Besser als befürchtet
DRUCKEN
Der Touristikkonzern TUI hat im zweiten Geschäftsquartal 2018/19 einen massiven Einbruch beim operativen Gewinn verzeichnet.
Analysten hatten allerdings einen noch stärkeren Rückgang erwartet. Die im März zuletzt wegen des Flugverbots für die Boeing 737 Max gesenkte Prognose für das laufende Jahr bestätigte der in London börsennotierte Konzern. "TUI ist strategisch wie operativ auf Kurs und gut aufgestellt", sagte Konzernchef Fritz Joussen. "Deshalb wird auch 2019 ein solides Jahr."

In den drei Monaten per Ende März ging der Umsatz um 1,4 Prozent auf 3,1 Milliarden Euro zurück. Wechselkursbereinigt lag der Rückgang bei 1,7 Prozent. Der bereinigte Verlust vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITA) weitete sich um fast 73 Prozent auf 229,4 Millionen Euro aus. TUI begründete das unter anderem mit Überkapazitäten in Spanien und dem späten Termin des Osterfests, weshalb die Osterferien in diesem Jahr in das dritte Geschäftsquartal des Konzerns fallen.

Analysten hatten im Konsens beim bereinigten EBITA allerdings mit einem noch größeren Verlust von 243 Millionen Euro bei Einnahmen von 3,28 Milliarden Euro gerechnet.

Die Trends für das Sommergeschäft seien intakt, teilte TUI mit. Allerdings liegen die aktuellen Buchungen Stand 5. Mai 2019 um 3 Prozent unter dem Vorjahr, was trotz um etwa 1 Prozent höherer Durchschnittspreise die Margen belastet.

Seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr hatte der Konzern im März zum zweiten Mal in kurzer Zeit kassiert. Grund war das Flugverbots für die Boeing 737 Max. TUI betreibt 15 Boeing 737 Max in der Flotte, weitere acht sind bestellt und sollten ursprünglich bis Mai geliefert werden. Der neue Ausblick des Unternehmens berücksichtigt zusätzliche Kosten für das Leasen von Flugzeugen am Markt.

Weil unklar ist, wann die Maschinen wieder abheben darf, spielte der Konzern gleich zwei Szenarien durch: Unter der Annahme, dass die 737 Max spätestens Mitte Juli wieder fliegen darf, erwartet TUI derzeit einen Einmaleffekt auf das bereinigte EBITA von ungefähr 200 Millionen Euro: Etwa durch Kosten für Ersatzflugzeuge, höhere Treibstoffkosten und mögliche Betriebsunterbrechungen. Das rebasierte bereinigte EBITA im laufenden Geschäftsjahr 2018/19 dürfte dann um 17 Prozent sinken. Sollte das Flugverbot bis Ende September andauern - also bis zum Ende der Sommersaison - rechnet TUI mit weiteren 100 Millionen Euro. In diesem Fall dürfte das bereinigte EBITA um 26 Prozent einbrechen.

Die TUI-Aktie schwankte am Morgen zwischen Gewinnen und Verlusten, am Nachmittag stand sie jedoch in London 3,27 Prozent im Plus bei 8,15 GBP. Sie schloss 2,15 Prozent höher bei 8,06 Britischen Pfund.

FRANKFURT (Dow Jones)

Bildquellen: TUI

Nachrichten zu TUI

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu TUI

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.12.2018TUI SellUBS AG
11.08.2017TUI overweightJP Morgan Chase & Co.
24.09.2015TUI overweightJP Morgan Chase & Co.
14.08.2015TUI buyCommerzbank AG
10.08.2015TUI overweightJP Morgan Chase & Co.
11.08.2017TUI overweightJP Morgan Chase & Co.
24.09.2015TUI overweightJP Morgan Chase & Co.
14.08.2015TUI buyCommerzbank AG
10.08.2015TUI overweightJP Morgan Chase & Co.
06.08.2015TUI buyDeutsche Bank AG
26.05.2015TUI NeutralCitigroup Corp.
19.05.2015TUI HaltenIndependent Research GmbH
15.05.2015TUI HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
14.05.2015TUI NeutralBNP PARIBAS
13.05.2015TUI HoldS&P Capital IQ
13.12.2018TUI SellUBS AG
13.05.2015TUI VerkaufenDZ-Bank AG
11.03.2015TUI VerkaufenDZ-Bank AG
30.06.2014TUI VerkaufenDZ-Bank AG
19.05.2014TUI VerkaufenDZ-Bank AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für TUI nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Nachhaltig investieren

Mit nachhaltigen Produkten investieren Sie in eine bessere Welt - ohne Abstriche bei der Rendite. Wie das gelingt, erklärt Heiko Geiger von der Bank Vontobel im Webinar um 18 Uhr.
Jetzt kostenlos anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX vorbörslich fester -- Asiens Börsen uneinig -- Offenbar Millionenklage gegen VW in Saudi Arabien -- Novartis: USA lassen Millionen Dollar teures Medikament zu -- Uniper im Fokus

Nach durchwachsener Europawahl: Brüsseler Personalpoker beginnt. Bitcoin-Rally geht weiter - Kurs nähert sich 9.000 Dollar. Brexit-Partei stärkste Kraft bei Europawahl in Großbritannien. Deutsche Bank muss Trump-Unterlagen nicht sofort aushändigen. Renault und Fiat Chrysler verhandeln wohl über enge Kooperation. QIAGEN: PIK3CA-Biomarker-Test erhält FDA-Zulassung.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Amazon906866
BMW AG519000
Huawei TechnologiesHWEI11
Allianz840400
BASFBASF11
NEL ASAA0B733
BayerBAY001
E.ON SEENAG99