finanzen.net
17.07.2018 18:02
Bewerten
(0)

Alstom-Aktionäre geben grünes Licht für Zug-Allianz mit Siemens

Bündnis: Alstom-Aktionäre geben grünes Licht für Zug-Allianz mit Siemens | Nachricht | finanzen.net
Bündnis
DRUCKEN
Die Aktionäre des französischen Zugherstellers Alstom haben grünes Licht für den Zusammenschluss mit dem deutschen Konkurrenten Siemens gegeben.
Die Hauptversammlung stimmte der geplanten Fusion mit der Siemens-Zugsparte am Dienstag in Paris mit großer Mehrheit zu.

ICE-Hersteller Siemens und TGV-Hersteller Alstom wollen damit vor allem der starken neuen Konkurrenz aus China Paroli bieten. Bereits seit einigen Jahren mischt der Zug-Riese CRRC aus China im weltweiten Wettlauf um Bahnaufträge kräftig mit.

Die Zustimmung der EU-Kommission für die deutsch-französische Fusion steht noch aus, die Wettbewerbshüter hatten am Freitag eine genauere Prüfung angekündigt. Siemens und Alstom erwarten aber, dass sie das Geschäft vor Mitte 2019 über die Bühne bringen können. Das neue Unternehmen käme auf mehr als 15 Milliarden Euro Umsatz und 62 300 Beschäftigte.

Siemens soll eine knappe Mehrheit an dem neuen europäischen Branchengiganten bekommen, dies hatte in Frankreich teilweise für Kritik gesorgt. Ein Vertreter von Mitarbeiter-Aktionären sprach bei der Hauptversammlung von einem "unausgewogenen Zusammenschluss". Vor dem Treffen verteilten französische Gewerkschafter Flugblätter, auf denen sie die Ablehnung der Fusion forderten.

Alstom-Chef Henri Poupart-Lafarge, der auch das künftige Unternehmen Siemens Alstom führen soll, verteidigte den Zusammenschluss: Es gehe darum, einen Technologieführer zu schaffen. Der Zug-Markt globalisiere sich und erfordere mehr Standorte und mehr Investitionen. Beiden Unternehmen gehe es gut - das schaffe eine "großartige Dynamik". Die Konzerne hatten das Bündnis im Herbst angekündigt.

Die Alstom-Hauptversammlung stimmte auch dafür, den früheren deutschen Wirtschafts- und Außenminister Sigmar Gabriel in den elfköpfigen Verwaltungsrat des künftigen Unternehmens zu holen. Die Personalie war bereits im Mai bekanntgeworden. Der frühere SPD-Chef darf den neuen Job frühestens ein Jahr nach seinem Ausscheiden aus der Bundesregierung antreten, also im März 2019 - das ist die übliche Karenzregelung. Weil sich der Abschluss der Fusion gegenüber den ursprünglichen Plänen verzögert hat, ist nun aber ohnehin erst danach mit dem Start des neuen Unternehmens damit zu rechnen.

Der Hauptsitz soll bei Saint-Ouen bei Paris angesiedelt werden. Das kombinierte Unternehmen wird weiter an der Pariser Börse notiert sein.

Bisher standen Siemens und Alstom bei Schnell-, Regional-, Nahverkehrszügen und Signaltechnik in hartem Wettbewerb. Die EU-Kommission will deshalb genau untersuchen, ob der Wettbewerb behindert würde und die Preise zum Nachteil von Millionen Bahnkunden steigen könnten. Poupart-Lafarge sagte, diese nähere Prüfung sei bei einem derart komplexen Geschäft für niemanden eine Überraschung.

PARIS (dpa-AFX)

Bildquellen: Carsten Reisinger / Shutterstock.com, Jonathan Weiss / Shutterstock.com
Anzeige

Nachrichten zu Siemens AG

  • Relevant
    1
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
    1
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Siemens AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08.02.2019Siemens Sector PerformRBC Capital Markets
07.02.2019Siemens buyUBS AG
06.02.2019Siemens NeutralJP Morgan Chase & Co.
05.02.2019Siemens kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
31.01.2019Siemens buyJefferies & Company Inc.
07.02.2019Siemens buyUBS AG
05.02.2019Siemens kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
31.01.2019Siemens buyJefferies & Company Inc.
30.01.2019Siemens buyJefferies & Company Inc.
30.01.2019Siemens buyUBS AG
08.02.2019Siemens Sector PerformRBC Capital Markets
06.02.2019Siemens NeutralJP Morgan Chase & Co.
31.01.2019Siemens HoldDeutsche Bank AG
30.01.2019Siemens HaltenIndependent Research GmbH
30.01.2019Siemens HoldDeutsche Bank AG
08.11.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
07.11.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
03.10.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
24.09.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
31.08.2018Siemens UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Siemens AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX leicht im Plus -- SAP erhöht Dividende -- Deutsche Telekom toppt Erwartungen -- Trump erwägt weiter Zölle auf EU-Autoimporte -- Siltronic : Schwache Prognose -- Pfeiffer, Fielmann, Henkel im Fokus

SDAX im März mit zahlreichen Änderungen. Kretinksy darf bis zu 35 Prozent der METRO-Aktien übernehmen. US-Zölle könnten Volkswagen Milliarden kosten. Höhere Rohstoffpreise bescheren Bergbaukonzern Anglo American mehr Gewinn. Nordex-Aktie zieht an: Umsatz und Ergebnis sinken in 2018. KRONES sieht weiter Druck auf die Profitablität.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Die weltweit größten Smartphone-Hersteller
Der Worldwide Quarterly Mobile Phone Tracker
StepStone Gehaltsreport 2019
So viel verdienen die Deutschen in diesen Branchen
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Telekom AG555750
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
Allianz840400
BASFBASF11
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
TUI AGTUAG00
NEL ASAA0B733
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
SteinhoffA14XB9