finanzen.net
08.04.2019 06:10
Bewerten
(0)

BMW bucht wegen EU-Kartellverfahren Milliarden-Rückstellung

Bußgeldbescheid erwartet: BMW bucht wegen EU-Kartellverfahren Milliarden-Rückstellung | Nachricht | finanzen.net
Bußgeldbescheid erwartet
DRUCKEN
Die Vorwürfe der Europäischen Kommission gegen die deutschen Autobauer kommen BMW teuer zu stehen.
Die Münchener wollen sich zwar gegen die Vorwürfe - wenn erforderlich - mit allen rechtlichen Mitteln zur Wehr setzen. BMW erwartet aber, dass die EU-Kommission mit überwiegender Wahrscheinlichkeit einen Bußgeldbescheid in signifikanter Höhe erlassen wird, wie der DAX-Konzern mitteilte. Daher sei der Autobauer verpflichtet, eine entsprechende Rückstellung von voraussichtlich über 1 Milliarde Euro zu bilden.

Dies werde das Ergebnis im ersten Quartal 2019 belasten. Die Prüfung der Beschwerdepunkte und die Akteneinsicht würden einige Zeit in Anspruch nehmen. Deshalb ließen sich die finanziellen Auswirkungen zum jetzigen Zeitpunkt nicht abschließend beurteilen. BMW erwartet aber schon jetzt, dass die EBIT-Marge des Segments Automobile im laufenden Geschäftsjahr 1 bis 1,5 Prozentpunkte unter dem bisherigen Korridor von 6 bis 8 Prozent liegen dürfte. Für das Konzernergebnis vor Steuern im laufenden Geschäftsjahr geht BMW unverändert von einem deutlichen Rückgang gegenüber dem Vorjahr aus.

Die EU wirft BMW, Daimler und Volkswagen in ihrer seit September laufenden Untersuchung zur Abgasreinigung den Verstoß gegen Kartellvorschriften vor. Die drei Autohersteller hätten sich in der Zeit von 2006 bis 2014 darauf verständigt, den Wettbewerb bei der Entwicklung von Technologien zur Abgasverringerung bei Diesel- und Benzin-Autos einzuschränken, so die vorläufige Einschätzung der Brüsseler Behörde.

Konkret wirft die Kommission BMW, Daimler und VW vor, dass sie die Absprachen in Fachtreffen sogenannter "5er-Kreise" getroffen hätten. Neben den drei Herstellern hätten daran auch die beiden VW-Töchter Audi und Porsche teilgenommen. Die Firmen sollen sich vor allem bei der Einspritzung von Harnstoff (Adblue) zur Verringerung von Stickoxidemissionen abgesprochen haben. Zudem sollen die Hersteller vereinbart haben, keine Partikelfilter in Ottomotoren zur Reduzierung von Feinstaub einzubauen.

Die Kommission hatte schon im Oktober 2017 die Untersuchungen zu möglichen Absprachen zwischen den Automobilherstellern über technische Entwicklungen aufgenommen und Nachprüfungen in Geschäftsräumen der Firmen durchgeführt. Im September vergangenen Jahres hatte die Brüsseler Behörde dann eine formelle Kartellprüfung eingeleitet.

Die Autobauer haben nun die Möglichkeit, auf die Beschwerdepunkte der Kommission zu reagieren. Sollten sich die Vorwürfe bestätigen, drohen Strafen im Umfang von bis zu 10 Prozent des jeweiligen Jahresumsatzes. Daimler ist aber nicht betroffen, da der Konzern für sich reklamiert, "frühzeitig und umfassend mit der Kommission als Kronzeuge kooperiert" zu haben. Daher erwarten die Stuttgarter "in dieser Sache kein Bußgeld".

Auch VW hatte die Kronzeugenregelung beantragt, war aber offenbar erst nach Daimler in Brüssel vorstellig geworden. Der Wolfsburger Konzern erklärte am Freitag, die Beschwerdepunkte der Kommission nun zu prüfen.

Dow Jones

Bildquellen: BMW AG, BMW
Anzeige

Nachrichten zu BMW AG

  • Relevant
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BMW AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.05.2019BMW market-performBernstein Research
22.05.2019BMW NeutralUBS AG
20.05.2019BMW NeutralOddo BHF
16.05.2019BMW kaufenDZ BANK
14.05.2019BMW NeutralMerrill Lynch & Co., Inc.
16.05.2019BMW kaufenDZ BANK
09.05.2019BMW OutperformCredit Suisse Group
08.05.2019BMW OutperformCredit Suisse Group
08.05.2019BMW overweightBarclays Capital
08.05.2019BMW buyWarburg Research
22.05.2019BMW market-performBernstein Research
22.05.2019BMW NeutralUBS AG
20.05.2019BMW NeutralOddo BHF
14.05.2019BMW NeutralMerrill Lynch & Co., Inc.
13.05.2019BMW market-performBernstein Research
09.05.2019BMW SellCitigroup Corp.
07.05.2019BMW ReduceKepler Cheuvreux
07.05.2019BMW UnderweightJP Morgan Chase & Co.
10.04.2019BMW ReduceKepler Cheuvreux
10.04.2019BMW UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BMW AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX fällt unter 12.000 Punkte -- ifo-Geschäftsklima stärker als erwartet gesunken -- Deutsche Bank will radikaler umbauen: Aktie mit Rekordtief -- KWS SAAT, Pfeiffer Vacuum, GEA im Fokus

CTS Eventim wächst im ersten Quartal dank Tourneegeschäft. So reagieren japanische Unternehmen auf US-Sanktionen gegen Huawei. Deutsche Wirtschaft wächst im ersten Quartal wieder. Umstrittene Listen mit Monsanto-Kritikern sorgen offenbar für Zoff bei Bayer. FAA: Kein Zeitplan für Startgenehmigung für Boeings 737 Max.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
NEL ASAA0B733
Amazon906866
BayerBAY001
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Huawei TechnologiesHWEI11
Ballard Power Inc.A0RENB
Lufthansa AG823212
Infineon AG623100
Deutsche Telekom AG555750