finanzen.net
10.06.2020 18:01

Continental-Chef warnt anscheinend vor Stellenabbau und weiteren Einsparungen - Aktie kräftig im Minus

Corona-Auswirkungen: Continental-Chef warnt anscheinend vor Stellenabbau und weiteren Einsparungen - Aktie kräftig im Minus | Nachricht | finanzen.net
Corona-Auswirkungen
Folgen
Der Autozulieferer Continental kommt infolge der massiven Auswirkungen der Corona-Krise voraussichtlich nicht um betriebsbedingte Kündigungen herum.
Werbung
Bei dem DAX-Konzern läuft bereits ein Stellenabbau wegen des allgemeinen Umbruchs in der Auto- und Maschinenbauindustrie, der möglichst sozialverträglich geschehen soll. Auch weiterhin gelte das Ziel, eventuell nötige Entlassungen zu minimieren, erklärte Vorstandschef Elmar Degenhart in einer internen Videobotschaft. Aber die Lage werde zunehmend kritisch: "Wir können aktuell keine Jobgarantien geben. Die Wahrscheinlichkeit, dass wir über Kündigungen sprechen müssen, ist sehr, sehr hoch", sagte der Manager nach Informationen der "Wirtschaftswoche" (Mittwoch).

Es geht demnach um eine mögliche Verschärfung des Sparkurses um mehrere hundert Millionen Euro. "Das wird sehr schmerzhaft. Aber wir haben keine andere Wahl", betonte Degenhart. Das Unternehmen aus Hannover - nach Bosch weltweit zweitgrößter Lieferant der Autobranche - hatte auf einen starken Impuls durch das Konjunkturprogramm der Bundesregierung gehofft. Auch weil moderne Verbrennungsmotoren aus der Förderung ausgeschlossen wurden, zeigte sich der Conti-Chef enttäuscht: "Wir können von politischer Seite keine Hilfe erwarten." Das gelte zumindest für die akute, kurzfristige Krisenbekämpfung.

Continental war wegen des stotternden Automarktes schon vor dem Corona-Ausbruch unter Druck geraten und hatte ein großangelegtes Umbauprogramm angekündigt. Bis zu 20.000 Stellen sollen bis 2029 davon betroffen sein, 500 Millionen Euro an Bruttokosten sollten nach bisherigen Plänen eingespart werden. Es würden "weitere Maßnahmen" geprüft, hieß es. Im Zuge der Pandemie zeigt sich der Konzern auch bei den Investitionen zurückhaltend. Für das laufende Geschäftsjahr soll mindestens ein Fünftel weniger ausgegeben werden. Im ersten Quartal sank der Gewinn unterm Strich um fast die Hälfte auf 292,3 Millionen Euro, für das zweite Quartal werden rote Zahlen erwartet.

Die ganze Autoindustrie ringt wegen der Pandemie mit eingebrochenen Verkäufen und Überkapazitäten, auch Zulieferer und Reifenhersteller bekommen das zu spüren. Weltweit mussten bei Continental etwa 60 Prozent der knapp 240.000 Beschäftigten ihre Arbeitszeit verringern. Im wichtigen Markt China zieht das Geschäft aber wieder leicht an.

Via XETRA fiel die Continental-Aktie schließlich 3,62 Prozent auf 91,48 Euro.

HANNOVER (dpa-AFX)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Open End Turbo Call Optionsschein auf ContinentalJC1HAC
Open End Turbo Put Optionsschein auf ContinentalJM79GH
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: JC1HAC, JM79GH. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: Nils Versemann / Shutterstock.com

Nachrichten zu Continental AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Continental AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11:36 UhrContinental UnderweightJP Morgan Chase & Co.
27.06.2020Continental NeutralGoldman Sachs Group Inc.
18.06.2020Continental buyJefferies & Company Inc.
12.06.2020Continental NeutralGoldman Sachs Group Inc.
10.06.2020Continental UnderweightBarclays Capital
18.06.2020Continental buyJefferies & Company Inc.
27.05.2020Continental kaufenDZ BANK
15.05.2020Continental buyJefferies & Company Inc.
08.05.2020Continental buyJefferies & Company Inc.
28.04.2020Continental buyWarburg Research
27.06.2020Continental NeutralGoldman Sachs Group Inc.
12.06.2020Continental NeutralGoldman Sachs Group Inc.
05.06.2020Continental HaltenIndependent Research GmbH
02.06.2020Continental NeutralGoldman Sachs Group Inc.
29.05.2020Continental Equal-WeightMorgan Stanley
11:36 UhrContinental UnderweightJP Morgan Chase & Co.
10.06.2020Continental UnderweightBarclays Capital
09.05.2020Continental UnderweightJP Morgan Chase & Co.
07.05.2020Continental UnderweightJP Morgan Chase & Co.
06.04.2020Continental UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Continental AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX deutlich schwächer -- Deutsche-Bank-Chef: Positive Trends haben im zweiten Quatal angehalten -- Palantir kündigt Börsengang an -- Lufthansa, HeidelbergCement, Talanx, Wirecard im Fokus

US-Regierung finanziert Corona-Impfstoffprojekt von Novavax mit 1,6 Milliarden Dollar. Briten wollen in Daimler-Fabrik in Hambach Geländewagen bauen. BaFin prüft möglichen Insiderhandel mit OSRAM-Aktien. DWS erwägt wohl Verkauf von IKS. Aktionäre wollen Abspaltung von Siemens Energy durchwinken. Apple setzt auf Oled-Bildschirme. Weitere positive Reaktion auf Übernahme durch JENOPTIK.

Umfrage

Deutschland debattiert über ein Ende der coronabedingten Maskenpflicht im Handel. Wie ist Ihre Meinung dazu?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
Lufthansa AG823212
Deutsche Bank AG514000
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
Plug Power Inc.A1JA81
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Infineon AG623100