finanzen.net
13.02.2020 18:04
Bewerten
(0)

Nestlé-Aktie rot: Nestlé verliert zum Jahresende an Schwung

Dennoch schnell gewachsen: Nestlé-Aktie rot: Nestlé verliert zum Jahresende an Schwung | Nachricht | finanzen.net
Dennoch schnell gewachsen
Der Schweizer Lebensmittelkonzern Nestlé hat nach einem etwas schwächeren Jahresende sein Wachstumsziel ein wenig nach hinten verschoben.
Zudem hatte Nestlé mit seinen Jahreszahlen bei Umsatz und dem Wachstum aus eigener Kraft die Analysten-Erwartungen nicht ganz erreicht.

Aktuell geht Nestlé nicht mehr davon aus, 2020 ein Wachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich erreichen zu können. Nestlé werde ein oder zwei Jahre länger brauchen, um wieder ein Wachstum von 4 bis 6 Prozent zu erreichen, sagte der Nestlé-Chef Mark Schneider am Donnerstag in Vevey. Der 2020er-Ausblick sei sicher ein Thema bei Investoren, heißt es denn auch bei Goldman Sachs. Vor allem die Frage, wie Nestlé sein Wachstum auf über 4 Prozent beschleunigen könne, dürfte diskutiert werden.

Im Schlussquartal 2019 ließ bei Nestlé das Wachstumstempo bereits nach. So wuchsen die Schweizer im vierten Quartal aus eigener Kraft noch um 3 Prozent, in den Quartalen davor war das Wachstumstempo durchweg höher. Im Gesamtjahr 2019 schaffte Nestlé ein Wachstum aus eigener Kraft von 3,5 Prozent, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Damit ist Nestlé auf Jahressicht dennoch so schnell gewachsen wie seit 2015 nicht mehr. Die 3,5 Prozent setzten sich zusammen aus einem Mengenwachstum (RIG) von 2,9 Prozent und Preissteigerungen von 0,6 Prozent.

Der gesamte Konzernumsatz stieg um 1,2 Prozent auf 92,6 Milliarden Franken (87 Mrd Euro). Hier halfen vor allem gute Nachfrage in den USA und Brasilien. Bei beiden Werten verfehlte Nestlé aber die Erwartungen der Analysten.

Unter dem Strich stand für das abgelaufene Jahr ein Gewinn von 12,6 Milliarden Franken, ein Plus von über 24 Prozent. Der deutliche Anstieg geht vor allem auf den Verkauf der Hautpflegesparte zurück.

Operativ machte der Hersteller von Nespresso-Kaffee, Cailler-Schokolade und Buitoni-Pasta weitere Fortschritte, so dass ihm eine kräftige Margensteigerung gelang. Vom Umsatz blieben 17,6 Prozent als bereinigter operativer Gewinn übrig, das sind 60 Basispunkte mehr als noch im Vorjahr. Das bereinigte operative Ergebnis erhöhte sich dementsprechend um 4,8 Prozent auf 16,3 Milliarden Franken. Restrukturierungskosten werden dabei jeweils herausgerechnet.

Die operative Marge soll sich kontinuierlich verbessern. Zudem soll es auch Steigerungen sowohl beim Gewinn je Aktie zu konstanten Wechselkursen als auch bei der Kapitaleffizienz geben. Die Restrukturierungskosten werden auf rund 500 Millionen Franken veranschlagt.

Zudem versprach Schneider, das Tempo beim Konzernumbau hochzuhalten. In den letzten drei Jahren entsprach die Portfoliotransformation 12 Prozent des Umsatzes von 2017. "Sie können fest davon ausgehen, dass wir in den nächsten drei Jahren da ein vergleichbares Aktivitätslevel haben werden.

Die Aktionäre sollen eine um 25 Rappen erhöhte Dividende von 2,70 Franken erhalten, was knapp über den Erwartungen der Analysten liegt. Mit Blick auf den Coronavirus ist es laut Nestlé noch zu früh, um die finanziellen Auswirkungen des Ausbruchs zu beziffern. China sei der zweitgrößte Markt für Nestlé, rund 8 Prozent der Gruppenumsätze würden dort erwirtschaftet.

Das passiert mit den Nestlé-Aktien

Die Aktien von Nestlé sind nach Bekanntgabe der Zahlen am Donnerstag trotz eines guten organischen Wachstums abgerutscht. Die Papiere verloren letztlich in der Schweiz 2,22 Prozent auf 104,70 Franken. Mit unter 105 Schweizer Franken fiel der Wert der Aktien auf das Niveau von Mitte Januar.

Die Zahlen seien etwas schwächer als erwartet ausgefallen, stellte Analyst Andreas von Arx von der Baader Bank in einem Kommentar fest. Der Ausblick erscheine ein wenig vorsichtiger, was den Umsatz angehe. Offen bleibe, ob das Unternehmen noch das obere Ende seines Ausblicks für die Margen im laufenden Jahr anstrebe oder dem schwierigeren Umfeld Tribut zollen müsse.

VEVEY (dpa-AFX)

Bildquellen: 360b / Shutterstock.com, Taina Sohlman / Shutterstock.com

Nachrichten zu Nestlé SA (Nestle)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Nestlé SA (Nestle)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.02.2020Nestlé buyKepler Cheuvreux
13.02.2020Nestlé overweightJP Morgan Chase & Co.
13.02.2020Nestlé buyGoldman Sachs Group Inc.
13.02.2020Nestlé overweightBarclays Capital
28.01.2020Nestlé kaufenKepler Cheuvreux
13.02.2020Nestlé buyKepler Cheuvreux
13.02.2020Nestlé overweightJP Morgan Chase & Co.
13.02.2020Nestlé buyGoldman Sachs Group Inc.
13.02.2020Nestlé overweightBarclays Capital
28.01.2020Nestlé kaufenKepler Cheuvreux
24.01.2020Nestlé HoldJefferies & Company Inc.
08.01.2020Nestlé HoldHSBC
21.10.2019Nestlé HoldHSBC
18.10.2019Nestlé HoldHSBC
17.10.2019Nestlé market-performBernstein Research
15.01.2020Nestlé UnderperformCredit Suisse Group
17.10.2019Nestlé UnderperformRBC Capital Markets
15.10.2019Nestlé UnderperformCredit Suisse Group
25.09.2019Nestlé UnderperformRBC Capital Markets
26.07.2019Nestlé UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Nestlé SA (Nestle) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht kaum verändert ins Wochenende -- US-Börsen tendieren seitwärts -- Canopy Growth weist weniger Verlust aus -- Wirecard wächst kräftig -- thyssenkrupp, HUGO BOSS, LPKF im Fokus

Trotz geplatztem Vergleich: VW bietet Entschädigung an. Deutsche Post nimmt keine Pakete nach China und Hongkong mehr an. Deutsche Börse verlängert Vertrag mit CEO Weimer um vier Jahre. Haldex will Aktionär Knorr-Bremse loswerden. Rodung auf Tesla-Gelände bis Ende Februar.

Umfrage

CDU-vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer kündigte ihren Verzicht auf eine Unions-Kanzlerkandidatur an. Wie finden Sie das?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
Amazon906866
Ballard Power Inc.A0RENB
Allianz840400
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
PowerCell Sweden ABA14TK6
Deutsche Telekom AG555750