finanzen.net
14.01.2019 17:50
Bewerten
(3)

Conti-Aktie gewinnt doch: Continental rechnet nach Gewinnrückgang in 2018 auch 2019 mit sinkender Rendite

Gegenwind erwartet: Conti-Aktie gewinnt doch: Continental rechnet nach Gewinnrückgang in 2018 auch 2019 mit sinkender Rendite | Nachricht | finanzen.net
Gegenwind erwartet
DRUCKEN
Belastet von einem zunehmend schwierigen Geschäftsumfeld in der Autobranche hat Continental auch im Schlussquartal weniger verdient.
Den vorläufigen Eckdaten zufolge sank das bereinigte operative Ergebnis auf rund 1,1 Milliarden von 1,3 Milliarden Euro im Vorjahresquartal. Der Umsatz lag mit etwa 11,25 Milliarden knapp unter dem Vorjahreswert von 11,28 Milliarden Euro. Die bereinigte EBIT-Marge sank entsprechend auf 9,7 nach 11,7 Prozent.

Zwar sei der Absatz mit Winterreifen stark und die Marktentwicklung im nicht auf den Fahrzeugbau bezogenen Industriegeschäft in den drei Monaten positiv gewesen. Im reinen Autogeschäft habe der Gegenwind insgesamt aber zugenommen: "Die Abwärtsbewegung der Automobilmärkte hat sich im vierten Quartal wie befürchtet noch einmal deutlich verschärft", wird CEO Elmar Degenhart in der Mitteilung zitiert. "Dies in Kombination mit den tiefgreifenden Veränderungen in unseren Industrien verlangsamt unser Wachstumstempo", so der Manager.

Im abgelaufenen Gesamtjahr sank der operative Gewinn des Konzerns auf rund 4,1 Milliarden von 4,75 Milliarden Euro ab. Der Umsatz stieg leicht um etwa 1 Prozent auf 44,4 Milliarden Euro.

Continental hat vergangenes Jahr das gesenkte Margenziel erreicht, angesichts des nach wie vor schwierigen Marktumfelds aber einen vorsichtigen Ausblick gegeben. Während der DAX-Konzern das weltweite Produktionsvolumen von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen 2019 ungefähr auf Vorjahresniveau sieht und der Umsatz leicht steigen soll, dürfte die bereinigte Rendite erneut sinken. Gegenwind erwartet Conti von der weiterhin schwachen Nachfrage in China und dem Handelsstreit zwischen den USA und China.

Den Konzernumsatz sieht der Konzern dieses Jahr zwischen 45 Milliarden und 47 Milliarden Euro bei konstanten Wechselkursen. Die bereinigte EBIT-Marge dürfte zwischen 8 bis 9 Prozent liegen.

Im abgelaufenen Jahr hatte Conti eine bereinigte Rendite von 9,2 Prozent nach 10,8 Prozent im Jahr davor erreicht. In Aussicht gestellt hatte das Unternehmen mindestens 9 Prozent.

Diese Meldung hat bei den Anlegern am Montag einige Fragezeichen aufgeworfen. Die Aktien fanden zunächst keine Richtung und pendelten um ihren Vortagesschluss. Inzwischen scheint sich eine freundlichere Stimmung durchzusetzen: Die Papiere legten zur Schlussglocke 3,04 Prozent auf 130,35 Euro zu.

Analyst Christian Ludwig vom Bankhaus Lampe sprach in einer ersten Einschätzung von einem gedämpften Ausblick, was allerdings nur bedingt überrascht habe. Die Prognosen für 2019 könnten auf den ersten Blick zwar enttäuschen, schafften aber Spielraum, sie letztendlich zu übertreffen. Allerdings dürfte 2019 insgesamt ein erneut schwieriges Jahr für den Konzern werden.

Continental musste im vergangenen Jahr gleich zweimal bei den Gewinnprognosen zurückrudern. Der Aktienkurs brach 2018 in einem für die gesamte Branche schwierigen Umfeld ein. So drückte der Handelsstreit zwischen den USA und China auf die Autonachfrage. Zudem hatten Autobauer mit Folgen der Umstellung auf den neuen Abgas- und Verbrauchsstandard WLTP zu kämpfen.

Conti-Aktionäre werden denn auch das Jahr 2018 als das bisher schwächste seit der Finanzkrise 2008 in Erinnerung behalten. Die Aktie war vom Rekordhoch im Januar bei 257,40 Euro bis zum Jahresende um gut 53 Prozent eingebrochen. Im Gesamtjahr stand damit ein Minus von mehr als 46 Prozent zu Buche, rund 25 Milliarden Euro Börsenwert gingen verloren. 2019 haben sich die Papiere bisher um rund 4 Prozent erholt.

Dow Jones / dpa-AFX

Bildquellen: 360b / Shutterstock.com, Continental
Anzeige

Nachrichten zu Continental AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Continental AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.03.2019Continental NeutralUBS AG
20.03.2019Continental OutperformBernstein Research
14.03.2019Continental HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
14.03.2019Continental buyKepler Cheuvreux
12.03.2019Continental NeutralCredit Suisse Group
20.03.2019Continental OutperformBernstein Research
14.03.2019Continental buyKepler Cheuvreux
08.03.2019Continental overweightMorgan Stanley
08.03.2019Continental buyWarburg Research
04.03.2019Continental overweightMorgan Stanley
21.03.2019Continental NeutralUBS AG
14.03.2019Continental HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.03.2019Continental NeutralCredit Suisse Group
08.03.2019Continental HaltenIndependent Research GmbH
08.03.2019Continental NeutralJP Morgan Chase & Co.
16.10.2018Continental UnderperformBNP PARIBAS
04.10.2018Continental UnderperformBNP PARIBAS
31.08.2018Continental SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.08.2018Continental SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
23.07.2018Continental SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Continental AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Enormes Potenzial

Der Gesundheitsmarkt gilt als Megatrend: Und Sie als Anleger können daran teilhaben - wenn Sie auf die richtigen Unternehmen setzen. Welche das sind und wie Sie am besten am Megatrend Gesundheit partizipieren, erfahren Sie am Dienstag um 18 Uhr.
Jetzt kostenlos anmelden und live dabei sein!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Asiens Börsen uneinheitlich -- Deutsche Wohnen legt Zahlen zum Geschäftsjahr 2018 vor -- Britisches Unterhaus erzwingt Votum über Brexit-Alternativen

K+S sichert sich langfristig Spezialdünger-Kapazitäten in Australien. McDonald's kauft israelisches Personalisierungs-Startup. Apple News, Apple TV Plus, Apple Kreditkarte: Das hat Apple bei seinem Event vorgestellt. Airbus erhält aus China Megaauftrag über 300 Flugzeuge.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Die Top-Autos des Genfer Autosalon 2019
Das sind die Highlights
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Vorstandschef der Deutsche Wohnen AG hat sich gegen Enteignungen privater Wohnungsunternehmen in Berlin ausgesprochen. Was halten Sie von dieser Bürgerinitiative?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
BayerBAY001
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Aurora Cannabis IncA12GS7
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Allianz840400
TeslaA1CX3T
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
SteinhoffA14XB9