finanzen.net
29.04.2020 06:20

Apples neuer Verkaufsschlager: So soll das neue iPhone 12 aussehen

Gerüchteküche brodelt: Apples neuer Verkaufsschlager: So soll das neue iPhone 12 aussehen | Nachricht | finanzen.net
Gerüchteküche brodelt
Folgen
Kaum hat Apple sein lange erwartetes Billig-iPhone, das iPhone SE (2020), präsentiert, gibt es nun erste Hinweise auf das neue Flaggschiffgerät, das im Herbst kommen soll.
Werbung
• Apple plant wohl vier neue 5G-Modelle 2020
• Flaggeschiffe sollen sich am iPad-Design orientieren
• Auch neuer HomePod in der Pipeline


Auch der Technologieriese Apple ist von der Corona-Krise und insbesondere den Folgen globaler Lockdown-Aktivitäten betroffen. So hat sich die Vorstellung des Billig-iPhones SE lange verzögert. Die Präsentation des Gerätes, mit dem Apple neue Käuferschichten erschließen könnte, fiel maximal unspektakulär aus. Möglicherweise wird das im September anders, denn inzwischen brodelt die Gerüchteküche, wenn es um neue Premium-Geräte aus dem Hause Apple geht. Insbesondere beim Design könnte Apple hier überraschen.

Inspiriert vom iPad?

Einem Bericht vom Bloomberg zufolge, der sich auf Quellen stützt, die anonym bleiben wollen, sollen die Nachfolger des iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max, die im Herbst erwartet werden, als vier Brüder erscheinen. Zwei davon sind im unteren Preissegment angesiedelt, die beiden Geräte sollen als Ersatz für das iPhone 11 dienen. Für die beiden Flaggschiffe soll Apple aber insbesondere in Designfragen mit überraschenden Neuerungen aufwarten.

Demnach werden die beiden Highend-Geräte anstelle des derzeit abgerundeten Designs flache Edelstahlkanten verpasst bekommen - ein Design, das Kunden bereits von der aktuellen Variante des iPad Pro kennen. Auch das Display soll sich dann von seinem zum Rand hin abgerundeten Design verabschieden und keine schrägen Kanten mehr haben, heißt es in dem Bericht weiter.

Alle Varianten mit 5G

Alle vier Modellvarianten sollen mit dem neuen Mobilfunkstandard 5G ausgestattet sein. Bei allen vier neuen Modellen erhalte außerdem der Prozessor ein Upgrade. Nur die Flaggschiffe werden dem Vernehmen nach mit drei Kameras ausgestattet, in den günstigeren Modellen sollen jeweils zwei Kameras zum Einsatz kommen. Auch der 3D-LIDAR-Scanner wird wohl nur in den High-End-Geräten verbaut, um die Möglichkeiten für AR-Anwendungen zu verbessern.

Bei der Bildschirmgröße will der Technologiekonzern zumindest bei dem voraussichtlichen iPhone 12 Pro Max nochmals nachlegen: Das neue iPhone der Spitzenklasse soll über einen Bildschirm verfügen, der etwas größer ist, als das 6,5-Zoll-Panel des iPhone 11 Pro Max, heißt es bei Bloomberg weiter. Der Platz, den Selfie-Kamera und Gesichts-ID-Sensoren am oberen Bildschirmrand einnehmen, soll zudem verringert werden.

Zeitplan wegen Corona in Gefahr?

Wie üblich wird Apple seine neuen iPhones voraussichtlich in der September-Keynote vorstellen. Ob dieser Zeitplan gehalten wird, dürfte allerdings primär davon abhängen, wie lange die weltweite Wirtschaftsaktivität noch durch die Corona-Krise gelähmt wird. Die Lieferkette in China kommt erst langsam wieder in Gang, zudem sind viele Apple-Ingenieure weltweit nicht an ihren Arbeitsplätzen, sondern arbeiten im Homeoffice.
Verzögerungen bei Präsentation und Verkaufsstart sind vor diesem Hintergrund durchaus denkbar.

Auch neuer HomePod geplant

Neben den neuen Mitgliedern der iPhone-Familie arbeitet Apple dem Bericht zufolge in diesem Jahr auch an einer neuen Variante des intelligenten Lautsprechers HomePod. Dem Vernehmen nach soll der neue HomePod preislich erschwinglicher sein als die derzeitige Version, dafür will Apple an der Größe sparen und das Gerät um rund die Hälfte schrumpfen. Bislang gehört der HomePod nicht zu den Bestsellern unter den Apple-Geräten. Um den Verkauf anzukurbeln, hat das US-Unternehmen KI-Startups erworben, die Siri stärken und ein Team zusammenstellen, welches den Smart Home-Bereich überarbeitet und auszubaut. So sollen dem HomePod unter anderem zusätzliche Musikdienste hinzugefügt werden, heißt es bei Bloomberg weiter.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: BMCL / Shutterstock.com, IgorGolovniov / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    3
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Besserer Kreditkartenservice
Apple launcht neue Website für Apple Card-Besitzer
Im August 2019 veröffentlichte Apple mit der Apple Card seine eigene Kreditkarte in den Vereinigten Staaten. Nun, nahezu ein Jahr später, launchte das Technologieunternehmen eine neue Website, um seinen Kreditkartenservice weiter zu verbessern.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10.07.2020Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
26.06.2020Apple Equal weightBarclays Capital
23.06.2020Apple market-performBernstein Research
23.06.2020Apple buyUBS AG
23.06.2020Apple NeutralCredit Suisse Group
10.07.2020Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
23.06.2020Apple buyUBS AG
17.06.2020Apple OutperformRBC Capital Markets
10.06.2020Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
03.06.2020Apple kaufenDZ BANK
26.06.2020Apple Equal weightBarclays Capital
23.06.2020Apple market-performBernstein Research
23.06.2020Apple NeutralCredit Suisse Group
05.06.2020Apple NeutralCredit Suisse Group
01.05.2020Apple market-performBernstein Research
23.06.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
01.05.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
24.04.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
17.04.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
26.09.2019Apple ReduceHSBC

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht höher ins Wochenende -- Wall Street letztlich im Plus -- BASF mit roten Zahlen -- Netflix mit Rekordhoch -- QIAGEN steigert Gewinn kräftig -- thyssenkrupp, ASML im Fokus

METRO-Aktie fällt: Kartellamt nimmt Verkauf von Real-Filialen genauer unter die Lupe. HOCHTIEF-Enkelgesellschaft mit Folgeauftrag im Kohlebergbau. SAS-Gläubiger lehnen Schuldentausch in Aktien ab. Google, Facebook und Co.: USA bringen Sanktionen gegen Frankreich wegen Digitalsteuer in Stellung. Tele Columbus ersetzen RHÖN-KLINIKUM im SDAX. Meyer Burger plant Solarproduktion in Sachsen und Sachsen-Anhalt. BCM will am 14. Juli an die Börse gehen.

Umfrage

Deutschland debattiert über ein Ende der coronabedingten Maskenpflicht im Handel. Wie ist Ihre Meinung dazu?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Amazon906866
Infineon AG623100
BayerBAY001
NEL ASAA0B733
Lufthansa AG823212
Microsoft Corp.870747
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
NIOA2N4PB