finanzen.net
31.01.2019 13:42
Bewerten
(2)

E.ON meldet geplante Übernahme von innogy bei EU-Kommission an

Geschäftsfelder-Tausch: E.ON meldet geplante Übernahme von innogy bei EU-Kommission an | Nachricht | finanzen.net
Geschäftsfelder-Tausch
DRUCKEN
Der Energiekonzern E.ON hat seine geplante Übernahme von innogy bei der EU-Kommission angemeldet.
Die Transaktion ist Teil eines Tauschs von Geschäftsfeldern mit dem Konkurrenten RWE, der seinen Teil - die Wiedereingliederung des Grünstromsegments von innogy - bereits vergangene Woche angemeldet hatte.

Der Anmeldung bei den Kartellbehörden war ein umfangreiches Vorverfahren vorausgegangen. In dieser Phase hatte E.ON bereits umfassende Informationen und Datenmaterial zur Transaktion an die EU-Kommission übermittelt, die nun in einem förmlichen Verfahren eventuelle Auswirkungen der Transaktion auf den Wettbewerb in Europa prüft.

E.ON hat mit RWE vereinbart, die RWE-Ökostromtochter innogy zunächst zu übernehmen und anschließend zu zerschlagen: RWE gliedert dann die Grünstromsparte der Tochter wieder ein und erhält die erneuerbaren Energien des bisherigen Erzrivalen. Hinzu kommen E.ONs Minderheitsanteile an den von RWE betriebenen Kernkraftwerken Emsland und Gundremmingen, das Gasspeichergeschäft von innogy und deren Anteil am österreichischen Energieversorger Kelag. E.ON bekommt die Netze, den Vertrieb und damit den Löwenanteil der innogy-Belegschaft.

Weiterhin wird sich RWE mit 16,7 Prozent an E.ON beteiligen. Diesen Anteilserwerb an E.ON muss RWE noch bei der deutschen und der britischen Kartellbehörde anmelden.

Die Transaktion soll ab Mitte des Jahres umgesetzt werden. "Auch sonst liegen wir bei der Vorbereitung der geplanten Integration von innogy voll im Plan und kommen gut voran", sagte E.ON-Chef Johannes Teyssen.

FRANKFURT (Dow Jones)

Bildquellen: E.ON, Patrik Stollarz/AFP/Getty Images
Anzeige

Nachrichten zu E.ON SE

  • Relevant
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu E.ON SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.03.2019EON SE buyHSBC
15.03.2019EON SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
13.03.2019EON SE kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13.03.2019EON SE HaltenDZ BANK
13.03.2019EON SE HaltenIndependent Research GmbH
18.03.2019EON SE buyHSBC
13.03.2019EON SE kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13.03.2019EON SE buyGoldman Sachs Group Inc.
13.03.2019EON SE buyKepler Cheuvreux
25.02.2019EON SE buyGoldman Sachs Group Inc.
15.03.2019EON SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
13.03.2019EON SE HaltenDZ BANK
13.03.2019EON SE HaltenIndependent Research GmbH
13.03.2019EON SE NeutralUBS AG
13.03.2019EON SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
19.02.2019EON SE UnderweightMorgan Stanley
06.02.2019EON SE UnderperformJefferies & Company Inc.
28.01.2019EON SE UnderweightMorgan Stanley
21.01.2019EON SE UnderweightMorgan Stanley
17.01.2019EON SE UnderweightMorgan Stanley

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für E.ON SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Sparen für Kinder

Ihre Kinder oder Enkel­kinder sollen ohne finan­zielle Sorgen in ihr eige­nes Leben starten? Dann sollten Sie das Webinar heute Abend nicht ver­passen!
Jetzt noch kostenlos anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX kurz unter 11.600 Punkte -- Dow tiefer -- US-Zinsentscheid steht bevor -- BMW erwartet 2019 Gewinnrückgang -- Im Glyphosat-Prozess Urteil gegen Bayer -- Post, NORMA, zooplus im Fokus

OSRAM-Chef setzt Fragezeichen hinter Ziele und will mehr sparen. Gewinnwarnung: Schwache Wirtschaft verhagelt FedEx das Geschäft. CTS Eventim zahlt für 2018 mehr Dividende. FUCHS PETROLUB will 2019 um 2 bis 4 Prozent wachsen. EU-Wettbewerbshüter verdonnern Google zu Milliarden-Strafe. VW als Spalter - Streit der Autobosse um Zukunft der E-Mobilität. FMC-Aktie höher: Dialyseanbieter kuriert sich aus.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das Schwarzbuch 2018/2019
Wo 2018 sinnlos Steuern verbrannt wurden
mehr Top Rankings

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BayerBAY001
Wirecard AG747206
CommerzbankCBK100
Daimler AG710000
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
BMW AG519000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
SteinhoffA14XB9
BASFBASF11
Allianz840400
TeslaA1CX3T