finanzen.net
22.02.2018 12:00

Gerresheimer will operativen Gewinn nach schwierigem Jahr stabil halten - Aktie verliert

Gutes Schlussquartal: Gerresheimer will operativen Gewinn nach schwierigem Jahr stabil halten - Aktie verliert | Nachricht | finanzen.net
Gutes Schlussquartal
Die Zurückhaltung von Pharmakunden hat dem Verpackungsspezialisten Gerresheimer im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatzrückgang eingebrockt.
Werbung
Dank eines guten Schlussquartals erreichte der Konzern die durchschnittliche Markterwartung in etwa, erklärte das Unternehmen am Donnerstag. "Das Wachstum des Welt-Pharmamarktes hat sich 2017 deutlich abgeschwächt", sagte Finanzvorstand und Interims-Vorstandssprecher Rainer Beaujean laut Mitteilung.

Weil der Konzern aber im Tagesgeschäft profitabler arbeitete, sollen mit einer Dividende von 1,10 Euro je Aktie nun 0,05 Euro mehr ausgeschüttet werden als im Vorjahr. Für 2018 rechnet der Konzern mit einer zumindest stabilen Geschäftsentwicklung.

Der Umsatz soll im noch bis Ende November laufenden Geschäftsjahr auf Basis konstanter Wechselkurse mindestens das Niveau des Geschäftsjahres 2017 erreichen, wie der im MDax notierte Konzern am Donnerstag in Düsseldorf mitteilte. Das obere Ende der Prognose liegt bei rund 1,4 Milliarden Euro. Im Jahr 2017 war der Umsatz um 2 Prozent auf 1,35 Milliarden Euro gefallen. Zurückhaltung spürte das Unternehmen vor allem von der US-Pharmaindustrie, die durch die Diskussionen um Gesundheitsreform, Handelspolitik oder Steuerreform verunsichert worden sei.

Gerresheimer mit seinen rund 10 000 Mitarbeitern stellt vor allem pharmazeutische Verpackungen her wie vorfüllbare Spritzen und Ampullen. Aber auch Tiegel und Fläschchen für die Kosmetikindustrie hat der Konzern im Programm.

Unter dem Strich blieb für die Gerresheimer-Anteilseigner 2017 mit rund 101 Millionen Euro fast 17 Prozent weniger hängen als im Jahr zuvor. Allerdings hatte das Unternehmen 2016 sein Laborglas-Geschäft verkauft. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) stieg indes um 1 Prozent auf 310,8 Millionen Euro. Damit übertrafen die Düsseldorfer die Erwartungen etwas.

Für 2018 stellt der Konzern ein bereinigtes Ebitda in der Bandbreite von 305 bis 315 Millionen Euro in Aussicht.

Positiv ist laut dem Händler hingegen, dass der Konzern langfristig profitabler werden wolle. So peilen die Düsseldorfer langfristig nun eine Rendite auf das eingesetzte Kapital (ROCE) von rund 15 Prozent an. Das bisherige Ziel von 12 Prozent wurde im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017 mit einem Wert von 12,9 Prozent bereits übertroffen. Dabei setzt das Unternehmen auch auf neue Produkte und Dienstleistungen sowie eine höhere Produktivität in den Werken, die derzeit aufgebaut werden. Aktuelle Innovationen sind etwa ein neuartiges Nadelschutzsystem und sterile, vorfüllbare Injektionsfläschchen.

Die Analysten des Investmenthauses Mainfirst halten den Ausblick für vorsichtig, nachdem das Unternehmen im abgelaufenen Jahr habe zurückrudern müssen. Das könnte im Jahresverlauf Spielraum für mehr Optimismus lassen.

Aktuell sucht Gerresheimer weiter nach einem neuen Chef, nachdem Christian Fischer Anfang Februar nach nur kurzer Amtszeit überraschend zurückgetreten war. Für den Schritt wurden persönliche Gründe genannt. Die Geschäfte werden bis zu einer Neubesetzung von den übrigen drei Mitgliedern des Vorstands geführt. Die Funktion des Vorstandssprechers übernahm übergangsweise Finanzvorstand Beaujean.

Der Verpackungsspezialist hat die Anleger am Donnerstag mit seinem Geschäftsausblick vergrätzt. "Die vorsichtigen Prognosen überschatten die recht guten Zahlen für das Schlussquartal des vergangenen Geschäftsjahres", erklärte Analyst Volker Braun vom Bankhaus Lampe.

Die Aktien rutschten zeitweise bis auf 63,75 Euro ab und damit auf den tiefsten Stand seit Oktober 2017. Am späten Vormittag waren sie mit einem Minus von immer noch 3,23 Prozent auf 64,35 Euro das Schlusslicht im Index der mittelgroßen Werte MDAX. Dieser gab zeitgleich um rund ein halbes Prozent nach.

Das Ziel einer stabilen Entwicklung reiche den Investoren nicht aus, gerade da das Geschäftsjahr erst begonnen habe, sagte Marktexperte Andreas Lipkow von der Comdirect Bank. Einige könnten noch vorsichtigere Prognosen in den kommenden Quartalen erwarten.

Bereits im vergangenen Jahr hatten die Düsseldorfer beim Ausblick mehrfach zurückrudern müssen. Gerade deshalb dürften sie nun aber vorsichtig prognostiziert haben, schrieben die Analysten des Investmenthauses Mainfirst in einer Studie. Das könnte im Jahresverlauf Spielraum für mehr Optimismus lassen, glauben sie.

Im Zuge des Kursrutsches ringen die Gerresheimer-Papiere wieder mit der Unterstützung um die 65 Euro, in deren Bereich sie sich in den vergangenen beiden Jahren immer wieder gefangen hatten. Sie pendeln nun schon seit Mitte 2015 über weite Strecken zwischen rund 65 und etwa 77 Euro. Dabei hatten sie im Juni 2017 ein Rekordhoch bei 78,25 Euro erreicht. Seither ging es um fast 18 Prozent nach unten./mis/ajx/jha/

/mis/tav/fba

DÜSSELDORF (dpa-AFX)

Bildquellen: Gerresheimer

Nachrichten zu Gerresheimer AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Gerresheimer AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
01.04.2020Gerresheimer buyDeutsche Bank AG
26.03.2020Gerresheimer buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.02.2020Gerresheimer NeutralJP Morgan Chase & Co.
20.02.2020Gerresheimer neutralIndependent Research GmbH
20.02.2020Gerresheimer buyDeutsche Bank AG
01.04.2020Gerresheimer buyDeutsche Bank AG
26.03.2020Gerresheimer buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
20.02.2020Gerresheimer buyDeutsche Bank AG
19.02.2020Gerresheimer OutperformCredit Suisse Group
19.02.2020Gerresheimer buyGoldman Sachs Group Inc.
26.02.2020Gerresheimer NeutralJP Morgan Chase & Co.
20.02.2020Gerresheimer neutralIndependent Research GmbH
19.02.2020Gerresheimer NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.02.2020Gerresheimer HaltenDZ BANK
11.02.2020Gerresheimer NeutralJP Morgan Chase & Co.
19.02.2020Gerresheimer SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
17.12.2019Gerresheimer SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
20.11.2019Gerresheimer SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
10.10.2019Gerresheimer SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
10.10.2019Gerresheimer UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Gerresheimer AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Meistgelesene Gerresheimer News

Keine Nachrichten gefunden.
Weitere Gerresheimer News
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Minus -- US-Arbeitsmarkt büßt massiv Stellen ein -- adidas braucht frisches Geld -- Tesla, PUMA, TRATON, Shop Apotheke, BNP im Fokus

DIC Asset senkt wegen Corona-Krise Gewinnprognose. Nordex profitiert von hoher Nachfrage in Europa. Bundesregierung in Gesprächen mit Lufthansa über Staatsbeteiligung. RTL zieht Ausblick und Dividendenvorschlag zurück. H&M: Q1-Zahlen besser als erwartet. Ryanair hält Gewinn noch im Prognoserahmen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im März 2020
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im März 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
TecDAX: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
DAX: Die größten Verluste an nur einem Tag
An diesem Tagen verbuchte der DAX das höchste Minus
mehr Top Rankings

Umfrage

Corona-Crash und Chaostage an den Börsen. Wie handeln Sie in unsicheren Zeiten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Scout24 AGA12DM8
TeslaA1CX3T
Lufthansa AG823212
Wirecard AG747206
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Daimler AG710000
Amazon906866
Apple Inc.865985
Airbus SE (ex EADS)938914
Allianz840400
BASFBASF11
BayerBAY001
NEL ASAA0B733