aktualisiert: 15.06.2022 22:09

Ukraine-Krieg im Ticker: US-Börsen schließen höher -- DAX legt letztlich kräftig zu -- Fed hebt Leitzins um 0,75 Prozent an -- VW, Europcar, Gerresheimer, MorphoSys, BP, Netflix, Moderna im Fokus

Folgen
Ford ruft in Amerika Millionen Autos zurück. Cartier und Amazon ziehen gemeinsame gegen Produktfälschungen vor Gericht. Varianten-Impfstoff von Pfizer/BioNTech wird von EMA geprüft. CropEnergies setzt Prognose deutlich herauf - Südzucker folgt. Airbus wohl weiterhin ohne Zeitplan für Zulassung von A321XLR.
Werbung

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Im deutschen Handel wurden am Mittwoch Gewinne beobachtet.

Der DAX stieg zur Wochenmitte mit einem Plus in den Handel ein. Im Verlauf konnte er seine Gewinne ausbauen und im Tageshoch die 13.500-Punkte-Marke hinter sich lassen. Diese konnte er bis zum Handelsende zwar nicht halten, dennoch ging er deutliche 1,36 Prozent höher bei 13.485,29 Punkten in den Feierabend. Der TecDAX startete ebenfalls fester. Am Vormittag fiel er zeitweise auf rotes Terrain zurück, bevor er erneut auf grünes Terrain vordringen und kräftig zulegen konnte. Letztlich notierte er 1,13 Prozent höher bei 2.878,11 Zählern.

Der Handelstag stand ganz im Zeichen der Zinssitzung der US-Notenbank Fed, die am Abend ansteht. Dabei stehe nicht zur Debatte, ob die Währungshüter den Leitzins anheben, sondern wie stark, wie Marktbeobachter Michael Hewson von CMC Markets gegenüber der Deutschen Presse-Agentur erklärt. So sei eine Erhöhung um 0,50 Prozentpunkte oder gleich 0,75 Punkte möglich.

Stützend wirkte derweil, dass sich die EZB gegen die Unruhe an den Finanzmärkten stemmen will. So will die Europäische Zentralbank Gelder aus dem ausgelaufenen Corona-Notkaufprogramm PEPP besonders flexibel einsetzen - zudem soll die Fertigstellung eines neuen Kriseninstruments beschleunigt werden.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Anleger in Europa zeigten sich im Mittwochshandel zuversichtlich.

Der EURO STOXX 50 bewegte sich zum Handelsstart 0,61 Prozent höher bei 3.496,28 Punkten. Im weiteren Handelsverlauf baute er seine Gewinne deutlich aus und ging schließlich 1,64 Prozent stärker bei 3.532,32 Einheiten aus dem Handel.

Vor dem Zinsentscheid der Fed am Abend gingen mehrere Marktteilnehmer bereits von einer Anhebung um 0,75 Prozentpunkte aus. Experten der Commerzbank waren aber der Meinung, dass der große Zinsschritt bereits in den Aktienmarkt eingepreist gewesen sei. Dies betreffe auch eine weitere mögliche Erhöhung im Juli.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die Kurse am US-Aktienmarkt legten am Mittwoch nach dem Fed-Leitzinsentscheid zu.

Der Dow Jones beendete den Handel mit einem Plus von 1,0 Prozent bei 30.668,53 Punkten. Direkt nach dem Leitzinsentscheid hatte er sich zunächst volatil gezeigt und seine Anfangsgewinne (+0,68 Prozent auf 30.570,50 Punkte) zeitweise vollständig abgegeben. Dann konnte er jedoch wieder ins Plus drehen und noch klar steigen. Der NASDAQ Composite kletterte bis zum Handelsschluss um 2,5 Prozent auf 11.099,15 Punkte. Auch er hatte seine Gewinne nach der Veröffentlichung des Zinsschrittes zunächst etwas reduziert, dann jedoch wieder Gas gegeben. Zum Start konnte er bereits um 1,29 Prozent auf 10.968,40 Zähler anziehen.

Nachdem die Verbraucherpreise für Mai am Freitag eine noch höhere Teuerung offenbart hatten als befürchtet, hatten sich die Erwartungen an die US-Notenbank zuletzt regelrecht überschlagen. Eine Leitzinserhöhung um 0,5 Prozent galt als ausgemacht. Bei JPMorgan und Goldman Sachs rechnete man mit einem 0,75-Punkte-Schritt - selbst ein voller Prozentpunkt wurde nicht mehr ausgeschlossen. Letztlich hob die US-Notenbank in ihrer Sitzung den wichtigen Zinssatz um 0,75 Prozent an.

"Der Markt hat endlich realisiert, dass schmerzhafte Schritte nötig sind, um die auf dem höchsten Niveau seit 40 Jahren befindliche Inflation zu dämpfen", gibt die Deutsche Presse-Agentur Andrew Hollenhorst, US-Chefökonom der Citigroup, wieder.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



An den asiatischen Börsen herrschte zur Wochenmitte mehrheitlich ein positives Bild.

In Tokio verlor der japanische Leitindex Nikkei letztendlich 1,14 Prozent auf 26.326.,16 Punkte.

Für den Shanghai Composite ging es hingegen um 0,50 Prozent auf 3.305,41 Zähler nach oben. Der Hang Seng zeigte sich am Mittwoch 1,14 Prozent fester bei 21.308,21 Einheiten.

Als treibend wirkten Konjunkturdaten aus China: So stieg die Industrieproduktion im Mai in China entgegen der Erwartung um 0,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat, nach einem Rückgang von 2,9 Prozent im April. Experten gingen von einem Rückgang um 1 Prozent aus. Darüber hinaus kündigte die People's Bank of China (PBoC) an, den Letzins unverändert bei 2,85 Prozent zu belassen.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

News-Ticker

Weitere anzeigen

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
13.718,00
DAX Chart
34.035,70
DOW JONES Chart
3.142,34
TecDAX Chart
13.554,10
Nasdaq Chart
Werbung
Werbung

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
15.06.22Biogen Inc
Hauptversammlung
15.06.22CEWE Stiftung & Co. KGaA
Hauptversammlung
15.06.22China Resources Land Ltd.
Hauptversammlung
15.06.22Clariant AG (N)
Quartalszahlen
15.06.22Etsy Inc
Hauptversammlung
15.06.22Francotyp-Postalia Holding AG
Hauptversammlung
15.06.22GK SOFTWARE SE
Hauptversammlung
15.06.22Incyte Corp.
Hauptversammlung
15.06.22JENOPTIK AG
Hauptversammlung
15.06.22Konecranes
Hauptversammlung
15.06.22OVB Holding AG
Hauptversammlung
15.06.22Roper Industries Inc.
Hauptversammlung
15.06.22Sonova AG
Hauptversammlung
15.06.22T-Mobile US
Hauptversammlung
15.06.22Unipro (ex EON Russia)
Hauptversammlung
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
15.06.2022
00:45
Leistungsbilanz - BIP Rate
15.06.2022
00:45
Leistungsbilanz ( Quartal )
15.06.2022
01:00
Arbeitslosenquote
15.06.2022
01:50
Kernrate der Maschinenbestellungen (Monat)
15.06.2022
01:50
Maschinenbestellungen (Jahr)
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Adobe Inc.435,15
1,00%
Adobe Jahreschart
Airbus SE (ex EADS)108,12
-0,06%
Airbus Jahreschart
Alphabet A (ex Google)119,48
1,25%
Alphabet A (ex Google) Jahreschart
Amazon141,02
1,03%
Amazon Jahreschart
Apple Inc.173,16
0,97%
Apple Jahreschart
Bank of America Corp.35,75
0,18%
Bank of America Jahreschart
BioNTech (ADRs)147,00
-1,90%
BioNTech (ADRs) Jahreschart
BMW AG77,81
0,66%
BMW Jahreschart
BNP Paribas S.A.49,25
-0,15%
BNP Paribas Jahreschart
BP plc (British Petrol)5,25
3,06%
BP Jahreschart
Carl Zeiss Meditec AG135,30
-0,62%
Carl Zeiss Meditec Jahreschart
Coca-Cola Co.64,52
1,05%
Coca-Cola Jahreschart
Coinbase81,01
-4,79%
Coinbase Jahreschart
Commerzbank7,03
-0,23%
Commerzbank Jahreschart
Continental AG64,50
0,28%
Continental Jahreschart
CropEnergies AG15,50
-3,73%
CropEnergies Jahreschart
Deutsche Bank AG8,85
-0,46%
Deutsche Bank Jahreschart
Deutsche Post AG40,07
-0,15%
Deutsche Post Jahreschart
Draegerwerk AG & Co. KGaA43,75
-2,56%
Draegerwerk Jahreschart
Eni S.p.A.11,89
2,31%
Eni Jahreschart
FinecoBank S.P.A11,95
-1,57%
FinecoBank Jahreschart
Ford Motor Co.15,54
-2,23%
Ford Motor Jahreschart
Fraport AG47,57
-3,92%
Fraport Jahreschart
Gazprom PJSCGazprom PJSC Jahreschart
Gerresheimer AG59,30
-1,90%
Gerresheimer Jahreschart
Getinge AB20,74
-2,22%
Getinge Jahreschart
Goldman Sachs348,00
0,06%
Goldman Sachs Jahreschart
Hennes & Mauritz AB (H & M, H&M)12,36
-0,72%
HennesMauritz (HM, H&M) Jahreschart
HORNBACH Holding74,80
-2,67%
HORNBACH Jahreschart
Iberdrola SA10,89
-0,55%
Iberdrola SA Jahreschart
Intel Corp.35,74
2,70%
Intel Jahreschart
Intesa Sanpaolo S.p.A.1,82
-0,22%
Intesa Sanpaolo Jahreschart
JENOPTIK AGJENOPTIK Jahreschart
JENOPTIK AG23,22
1,40%
JENOPTIK Jahreschart
Johnson & Johnson164,94
0,21%
JohnsonJohnson Jahreschart
JPMorgan Chase & Co.119,80
-0,13%
JPMorgan ChaseCo Jahreschart
Kering566,50
0,27%
Kering Jahreschart
Knorr-Bremse53,00
-0,30%
Knorr-Bremse Jahreschart
Lufthansa AG6,57
1,48%
Lufthansa Jahreschart
Mercedes-Benz Group (ex Daimler)60,50
0,48%
Mercedes-Benz Group (ex Daimler) Jahreschart
Meta Platforms (ex Facebook)173,42
0,86%
Meta Platforms (ex Facebook) Jahreschart
METRO (St.)8,38
-1,00%
METRO (St) Jahreschart
Microsoft Corp.288,20
0,77%
Microsoft Jahreschart
Moderna Inc148,52
-4,16%
Moderna Jahreschart
Morgan Stanley91,04
1,83%
Morgan Stanley Jahreschart
MorphoSys21,25
-5,56%
MorphoSys Jahreschart
MTU Aero Engines AG195,05
-1,24%
MTU Aero Engines Jahreschart
NEL ASA1,55
-3,07%
NEL ASA Jahreschart
Netflix Inc.244,00
3,32%
Netflix Jahreschart
Nikola6,47
-0,75%
Nikola Jahreschart
Orsted105,56
-1,38%
Orsted Jahreschart
Pfizer Inc.48,18
-0,54%
Pfizer Jahreschart
PUMA SE66,88
-3,21%
PUMA Jahreschart
QUALCOMM Inc.150,50
4,25%
QUALCOMM Jahreschart
Ryanair12,54
-1,80%
Ryanair Jahreschart
Siemens AG110,44
1,02%
Siemens Jahreschart
Siemens Energy AG16,30
0,34%
Siemens Energy Jahreschart
Siemens Healthineers AG50,36
-2,21%
Siemens Healthineers Jahreschart
SNAM S.p.A.5,01
-0,12%
SNAM Jahreschart
Südzucker AG (Suedzucker AG)14,05
-1,26%
Südzucker Jahreschart
Tesla900,60
0,54%
Tesla Jahreschart
Twitter43,62
0,32%
Twitter Jahreschart
U.S. Bancorp47,94
-0,69%
US Bancorp Jahreschart
UBS
0,00%
UBS Jahreschart
UniCredit S.p.A.10,02
0,32%
UniCredit Jahreschart
Volkswagen (VW) St.198,00
1,25%
Volkswagen (VW) St Jahreschart
Yara International ASA43,11
-0,76%
Yara International ASA Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln