finanzen.net
aktualisiert: 20.04.2020 22:06

DAX schließt im Plus -- US-Börsen schließen rot -- Historisches Massaker am Ölmarkt -- Drägerwerk beschafft sich frisches Kapital -- Tesla, Wirecard, Sartorius, Daimler im Fokus

Folgen
LEONI sichert sich Staatsgarantie für Rettungskredit. thyssenkrupp prüft in Corona-Krise Staatshilfe. Ceconomy rutscht wegen Corona-Pandemie in die roten Zahlen. United Airlines mit Milliardenverlust. Boeing verliert weitere Bestellungen für 737 Max. Bristol-Myers Squibb erreicht mit Krebs-Kombitherapie Phase-III-Studienziele. Dürr bekommt neuen Aufsichtsratschef. DuPont de Nemours sieht Ergebnis im 1. Quartal über Erwartungen.
Werbung

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Der heimische Aktienmarkt kann am Montag letztlich zulegen.

Der DAX verbuchte zur Handelseröffnung ein Plus, das er zwischenzeitlich komplett abbaute und dabei sogar deutlich auf rotes Terrain zurückfiel. Bis zum Nachmittag konnte er seine Verluste jedoch wieder eingrenzen und schaffte letztlich sogar noch den Sprung in die Gewinnzone. Er schloss 0,47 Prozent höher bei 10.675,90 Punkten. Der TecDAX schaffte es ebenfalls bis zum Sitzungsende auf grünes Terrain, nachdem er zwischenzeitlich ins Minus gerutscht war. Letztlich stand ein Zuwachs von 1,23 Prozent auf 2.906,50 Zähler an der Tafel.

Die Pandemie bleibt auch weiterhin bestimmendes Thema an den Aktienmärkten. Berichte über Erfolge bei der Behandlung von COVID-19-Patienten stützten die Stimmung an der Börse. In Deutschland werden nun kleine Schritte getan, um die Wirtschaft langsam wieder ins Rollen zu bringen: Kleinere Einzelhandelsunternehmen dürfen wieder Kundschaft empfangen. Viele andere Bereiche wie Gastro unterliegen weiterhin dem Stillstand. Doch durch die neuen Lockerungen beginne nun auch ein neues Stadium der Krise, das nicht ohne Risiko sei, erklärte Analyst Marcel Mußler gegenüber dpa.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die europäischen Börsen verzeichneten nach einem Auf und Ab Gewinne.

Der EuroSTOXX 50 notierte zum Handelsstart etwas fester, danach stieg er erst weiter an, fiel dann aber an seinen Vortagsschluss und anschließend ins Minus zurück. Bis zum Nachmittag kletterte er erneut ins Plus und beendete den Handel 0,73 Prozent fester bei 2.909,50 Indexeinheiten.

Die Stimmung wurde zeitweise von positiven Signalen in Sachen Pandemie gestützt: die Kurve von Coronavirusinfektionen in Europa wird flacher. Die Unsicherheit und Volatilität bleibt jedoch bestehen. "An den Börsen ist die Hoffnung auf ein schnelles Wiederhochfahren der Weltwirtschaft und einen möglichst geringeren wirtschaftlichen Schaden aktuell deutlich größer als die Sorge vor einer ausgewachsenen Wirtschaftskrise", gab Dow Jones den Marktstrategen Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners wieder.

Zudem rückte die Berichtssaison weiter in den Fokus der Anleger.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Am Montag ging es an den US-Börsen deutlicher abwärts.

Der US-Leitindex Dow Jones 30 Industrial sackte im Montagshandel 2,46 Prozent auf 23.646,60 Indexpunkte ab. Der technologielastige Auswahlindex NASDAQ Composite konnte sich der Marktstimmung ebenfalls nicht entziehen und rutschte um 1,03 Prozent auf 8.560,73 Punkte ins Minus.

"Angesichts der Unsicherheit über die Entwicklung der Infektionszahlen von COVID-19 dürften die Märkte wankelmütig bleiben", erklärt Marktexperte Timo Emden von Emden Research gegenüber dpa. "Sollte es in den kommenden Wochen erneut zu signifikant häufenden Fällen von Corona kommen, dürfte die Rückkehr von der Rückkehr viele Marktteilnehmer auf dem falschen Fuß erwischen." Obwohl der Dow Jones einen Teil seiner Verluste inzwischen wieder wettgemacht hat, bleibt die Unsicherheit der Anleger und damit auch die Schwankungsanfälligkeit der Märkte.

Auf die Stimmung der Anleger schlug am Montag zudem der starke Ölpreisverfall. Wegen der Corona-Krise sackte der Preis für US-Rohöl auf einen historischen Tiefstand. Der Preis für einen Kontrakt, der eine physische Öllieferung im Mai vorsieht, notierte erstmals seit Aufnahme des Future-Handels im Jahr 1983 im negativen Bereich - zuletzt bei -54,88 US-Dollar je Barrel (159 Liter) mit einem Abschlag von 302 Prozent. Das bedeutet, dass Käufer bei Abnahme Geld erhalten.

Unternehmensseitig wartete Uber mit Zahlen auf.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



In Asien fanden die wichtigsten Indizes am Montag keine gemeinsame Richtung.

In Tokio verlor der Nikkei bis zum Handelsende 1,15 Prozent auf 19.669,12 Punkte.

Auf dem chinesischen Festland notierte der Shanghai Composite zum Handelsende 0,50 Prozent höher bei 2.852,55 Zählern. In Hongkong zeigte sich der Hang Seng schwächer mit minus 0,20 Prozent bei 24.330,02 Stellen.

Leichte Stützung in China kam von der Leitzinssenkung der chinesischen Notenbank. Es ist die zweite Zinssenkung in diesem Jahr, um die Wirtschaft wieder anzutreiben, nachdem die Pandemie gewütet hat. "Da das Beschäftigungsumfeld weiterhin schwach ist und die Auslandsnachfrage durch die Corona-Maßnahmen gebremst wird, dürfte die chinesische Notenbank weitere Schritte zur Unterstützung der Wirtschaft einleiten", zitierte Dow Jones Newswire die Experten von Capital Economics

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

News-Ticker

Weitere anzeigen

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
12.642,90
DAX Chart
26.278,30
DOW JONES Chart
3.005,62
TecDAX Chart
10.495,60
Nasdaq Chart
Werbung
Werbung

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
20.04.20Biofrontera AG
Quartalszahlen
20.04.20Cadence Design Systems Inc.
Quartalszahlen
20.04.20Coca-Cola Icecek A.S.
Hauptversammlung
20.04.20Equifax Inc.
Quartalszahlen
20.04.20GK SOFTWARE SE
Quartalszahlen
20.04.20Halliburton Co.
Quartalszahlen
20.04.20IBM Corp. (International Business Machines)
Quartalszahlen
20.04.20Infosys Ltd. (spons. ADRs)
Quartalszahlen
20.04.20Kardan NVShs
Quartalszahlen
20.04.20M&T Bank Corp.
Quartalszahlen
20.04.20Philips N.V.
Quartalszahlen
20.04.20Sandvik AB
Quartalszahlen
20.04.20Vivendi S.A.
Hauptversammlung
20.04.20Zions Bancorporation
Quartalszahlen
20.04.20Bank of Hawaii Corp.
Quartalszahlen
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
20.04.2020
00:45
Verbraucherpreisindex (Quartal)
20.04.2020
00:45
Verbraucherpreisindex (Jahr)
20.04.2020
01:01
Rightmove Immobilienindex (Jahr)
20.04.2020
01:01
Rightmove Immobilienindex (Monat)
20.04.2020
01:50
Saisonbereinigte Handelsbilanz
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

1&1 Drillisch AG23,96
0,42%
1&1 Drillisch Jahreschart
Aareal Bank AG16,80
-3,39%
Aareal Bank Jahreschart
Airbus SE (ex EADS)65,80
-2,23%
Airbus Jahreschart
Alibaba212,50
-6,39%
Alibaba Jahreschart
Allianz185,46
0,21%
Allianz Jahreschart
Alphabet A (ex Google)1308,40
-5,17%
Alphabet A (ex Google) Jahreschart
Amazon2641,50
-8,01%
Amazon Jahreschart
Apple Inc.331,35
-4,54%
Apple Jahreschart
AUDI AG1560,00
-1,27%
AUDI Jahreschart
BlackRock Inc.486,45
-1,53%
BlackRock Jahreschart
BMW AG57,48
-2,23%
BMW Jahreschart
Boeing Co.153,74
-4,12%
Boeing Jahreschart
Bristol-Myers Squibb Co.50,65
-0,49%
Bristol-Myers Squibb Jahreschart
BVB (Borussia Dortmund)5,61
-0,36%
BVB (Borussia Dortmund) Jahreschart
Carnival Corp & plc paired12,94
-8,19%
Carnival Jahreschart
Carrefour S.A.14,01
2,75%
Carrefour Jahreschart
Ceconomy St.3,32
-0,90%
Ceconomy St Jahreschart
Citigroup Inc.44,86
-2,08%
Citigroup Jahreschart
Coca-Cola Co.39,84
-0,45%
Coca-Cola Jahreschart
Continental AG85,10
-2,09%
Continental Jahreschart
Daimler AG36,77
-0,64%
Daimler Jahreschart
Deutsche Bank AG8,71
-0,11%
Deutsche Bank Jahreschart
Deutsche Post AG34,15
-0,58%
Deutsche Post Jahreschart
Deutsche Telekom AG15,15
0,46%
Deutsche Telekom Jahreschart
Draegerwerk AG & Co. KGaA65,20
-1,81%
Draegerwerk Jahreschart
DuPont de Nemours45,92
-0,16%
DuPont de Nemours Jahreschart
Dürr AG22,82
2,24%
Dürr Jahreschart
EssilorLuxottica117,35
-3,14%
EssilorLuxottica Jahreschart
Facebook Inc.204,15
-6,35%
Facebook Jahreschart
freenet AG14,46
0,77%
freenet Jahreschart
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)43,29
-2,61%
Fresenius Jahreschart
Goldman Sachs188,42
1,85%
Goldman Sachs Jahreschart
Infineon AG21,90
-5,38%
Infineon Jahreschart
Johnson & Johnson128,90
0,39%
JohnsonJohnson Jahreschart
LEONI AG7,34
-5,05%
LEONI Jahreschart
Manchester United13,30
-1,48%
Manchester United Jahreschart
Microsoft Corp.178,40
-5,23%
Microsoft Jahreschart
Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (Munich Re)231,90
0,39%
Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Jahreschart
Nemetschek SE59,60
-6,88%
Nemetschek Jahreschart
Netflix Inc.437,35
-11,43%
Netflix Jahreschart
Nordex AG8,92
-1,27%
Nordex Jahreschart
Norwegian Air Shuttle0,27
3,38%
Norwegian Air Shuttle Jahreschart
Oracle Corp.50,14
-0,91%
Oracle Jahreschart
Pfizer Inc.31,00
-0,96%
Pfizer Jahreschart
Philip Morris Inc.63,98
0,03%
Philip Morris Jahreschart
Philips N.V.42,17
-2,25%
Philips Jahreschart
PORR AG14,52
-1,63%
PORR Jahreschart
RHÖN-KLINIKUM AG17,80
-0,78%
RHÖN-KLINIKUM Jahreschart
Salesforce161,64
-5,68%
Salesforce Jahreschart
SAP SE133,06
-2,66%
SAP Jahreschart
Sartorius AG St.250,00
-2,34%
Sartorius Jahreschart
Schneider Electric S.A.96,06
-2,26%
Schneider Electric Jahreschart
Sharp Corp.9,29
-0,26%
Sharp Jahreschart
Siemens AG108,58
-0,68%
Siemens Jahreschart
Siemens Gamesa Renewable Energy SA16,78
-4,28%
Siemens Gamesa Renewable Energy SA Jahreschart
Siemens Healthineers AG41,72
-2,12%
Siemens Healthineers Jahreschart
Silvergate Capital Corporation Registered Shs -A-11,60
0,87%
Silvergate Capital A Jahreschart
Snap Inc. (Snapchat)20,31
-11,35%
Snap Jahreschart
Swiss Re AG89,02
1,04%
Swiss Re Jahreschart
Telefonica S.A.4,13
1,30%
Telefonica Jahreschart
Tesla1298,60
-9,06%
Tesla Jahreschart
thyssenkrupp AG6,81
-0,70%
thyssenkrupp Jahreschart
United Airlines Holdings Inc Registered Shs27,60
-4,17%
United Airlines Jahreschart
Vestas Wind Systems A-S98,76
-3,60%
Vestas Wind Systems A-S Jahreschart
Visa Inc.165,74
-3,20%
Visa Jahreschart
Vivendi S.A.23,33
-0,47%
Vivendi Jahreschart
Vodafone Group PLC1,42
1,53%
Vodafone Group Jahreschart
Volkswagen (VW) St.144,70
-0,69%
Volkswagen (VW) St Jahreschart
Walt Disney101,68
-3,40%
Walt Disney Jahreschart
Wirecard AG2,37
-2,68%
Wirecard Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
NEL ASAA0B733
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
NIOA2N4PB
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Plug Power Inc.A1JA81
BayerBAY001
Lufthansa AG823212
Infineon AG623100