finanzen.net
aktualisiert: 23.05.2018 22:02
Bewerten
(2)

DAX schließt unter 13.000-Punkte-Marke -- Nach Fed-Protokoll: US-Börsen schließen grün -- Deutsche Bank streicht 10.000 Jobs -- Senvion-Chef tritt zurück -- Ceconomy, CTS Eventim, Softbank im Fokus

DRUCKEN
Commerzbank-Kurs beschert Bankenrettungsfonds Milliardengewinn. Comcast könnte Disney bei 21st Century Fox mit Barofferte ausstechen. Allianz findet Betrüger in den eigenen Reihen - Offenbar Millionenbetrag abgezweigt. Zalando will Partnerschaften mit Modeproduzenten ausbauen. ifo-Chef zu Italien: 'Eurozone droht neue Krise'.

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Der deutsche Aktienmarkt gab im Mittwochshandel kräftig nach.

Der deutsche Leitindex DAX hatte bereits zum Auftakt nachgegeben und hatte dann im weiteren Verlauf die Verluste deutlich ausgebaut. Der Leitindex rutschte sogar unter den psychologisch wichtigen Zählerstand von 13.000 Punkten und schloss 1,47 Prozent leichter bei 12.976,84 Indexpunkten. Auch der TecDAX hatte zum Start nachgegeben und beendete den Tag 0,78 Prozent schwächer bei 2.796,27 Punkten.

Die jüngste Entspannung im amerikanisch-chinesischen Handelskonflikt sorgte dabei kaum noch für Rückenwind, schließlich hat sich US-Präsident Donald Trump inzwischen schon wieder unzufrieden mit dem Stand der Handelsgespräche gezeigt. Die Ankündigung, dass Trump die Stahl- und Aluminium-Importe aus der Europäischen Union um rund 10 Prozent verringern will, sorgte für weitere Verunsicherung. Darüber hinaus belasteten andere Nachrichten um Donald Trump: Ein Anlagestratege sah die Nachricht, dass der US-Präsident den Termin für sein mit Hochspannung erwartetes Gipfeltreffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un in Singapur in Frage stellte, als zumindest temporäre Belastung.

Belastend wirkten sich zudem Konjunkturdaten aus: Die deutsche Wirtschaft hat im Mai weiter an Dynamik eingebüßt.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die europäischen Märkte notierten deutlich schwächer.

Der EuroSTOXX 50 baute seine anfänglichen Verluste im Handelsverlauf deutlich aus und ging schließlich 1,3 Prozent tiefer bei 3.542 Indexpunkten in den Feierabend.

Die Entspannung im Handelsstreit zwischen den USA und China konnte die Anleger nicht in Kauflaune versetzen. Stattdessen sorgte die Ankündigung von US-Präsident Donald Trump, EU-Stahl- und Aluminium-Importe durch Quote oder Zölle senken zu wollen, für Verunsicherung.

Für Gegenwind sorgten zudem Konjunkturdaten: Die Stimmung der Unternehmen im Euroraum hat sich im Mai überraschend den vierten Monat in Folge eingetrübt.

Darüber hinaus belastete weiterhin das Thema Regierungsbildung in Italien.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die US-Aktienmärkte haben den Mittagshandel nach zunächst verhaltenem Handelsbeginn mit Gewinnen beendet.

Der Dow Jones startete 0,3 Prozent leichter bei 24.757,71 Punkten und rutschte zunächst weiter ab. Nach der Veröffentlichung des Protokolls der letzten Notenbanksitzung, in der sich die Währungshüter für einen Zinsschritt im Juni ausgesprochen haben, reduzierte der Leitindex seine Verluste und schaffte es sogar in die Gewinnzone. Am Ende ging es um 0,20 Prozent auf 24.882,95 Punkte nach oben. Der NASDAQ Composite konnte zur Wochenmitte ebenfalls Gewinne einfahren, nachdem er zunächst mit einem Minus von 0,6 Prozent bei 7.335,03 Zählern eröffnet hatte. Mit einem Plus von 0,64 Prozent auf 7.425,96 ging das Börsenbarometer in den Feierabend.

Einer weiteren Zinserhöhung durch die US-Währungshüter im Juni steht offenbar nichts mehr im Wege. Die meisten Mitglieder halten eine baldige Anhebung für wahrscheinlich angemessen, wie aus dem Protokoll (Minutes) zur jüngsten Sitzung des geldpolitischen Ausschusses (FOMC) vom 1. und 2. Mai hervorgeht.

Die Fed hatte Anfang Mai bei ihrem allmählichen geldpolitischen Straffungskurs eine Pause eingelegt und den Leitzins unverändert innerhalb einer Spanne von 1,50 bis 1,75 Prozent gelassen. Für die kommende Sitzung Mitte Juni dagegen wird an den Finanzmärkten inzwischen fest mit einer Zinserhöhung gerechnet.

Unterschiedliche Meinungen habe es jedoch zu der Frage gegeben, wie viele Zinserhöhungen in Zukunft angemessen seien, hieß es weiter in dem Protokoll. Ein moderater Anstieg der Inflation über die angepeilten zwei Prozent hinaus könne unterdessen sogar hilfreich sein. Steigende Zinsen signalisieren einerseits positive Konjunkturerwartungen, schmälern andererseits aber die Attraktivität von Aktien im Vergleich zu festverzinslichen Wertpapieren wie etwa Staatsanleihen.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die asiatischen Aktienmärkte beendeten den Mittwochshandel schwach.

Der Nikkei 225 gab zur Wochenmitte 1,18 Prozent auf 22.689,74 Punkte nach, während auch der Shanghai Composite auf dem chinesischen Festland 1,41 Prozent einbüßte und bei 3.168,96 Zählern aus dem Handel ging. In Hongkong zeigte sich ein ähnliches Bild: Der Hang Seng verlor 1,82 Prozent auf 30.665,64 Zähler, nachdem dort am Vortag feiertagsbedingt nicht gehandelt wurde.

Zunehmende geopolitische Sorgen trieben die asiatischen Aktienmärkte zur Wochenmitte tiefer in die Verlustzone. Marktteilnehmer verwiesen dabei auf die erneut schärferen Töne zwischen den USA und Nordkorea. US-Präsident Donald Trump hatte angedeutet, das geplante Treffen mit Kim Jong-un könnte möglicherweise später stattfinden als bisher geplant. Auch die Gespräche im Handelsstreit zwischen den USA und China kommen schwerer voran.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

Eurokurs gerät am Mittwoch massiv unter Druck - Unter 1,17 Dollar
EurokursFed-ProtokollTürkische NotenbankDeutsche BankFacebookStahlwerteItalien

News-Ticker

Weitere anzeigen

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
Indizes Vergleichscharts
DAX
TecDAX
Dow Jones
Nasdaq Comp.
Anzeige

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
23.05.2018
02:30
Nikkei PMI verarbeitendes Gewerbe
23.05.2018
02:30
Westpac Leitindex (Monat)
23.05.2018
03:30
Bauleistung
23.05.2018
06:30
Verbraucherausgaben
23.05.2018
06:30
Verbrauchervertrauen, bereinigt
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

21st Century Fox (A)40,12
0,78%
21st Century Fox (A) Jahreschart
Accenture plc138,00
0,00%
Accenture Jahreschart
Activision Blizzard Inc.60,80
-4,48%
Activision Blizzard Jahreschart
Airbus SE (ex EADS)97,86
-1,45%
Airbus Jahreschart
Allianz185,48
1,21%
Allianz Jahreschart
Alphabet A (ex Google)955,44
0,54%
Alphabet A (ex Google) Jahreschart
Amazon1534,71
-0,90%
Amazon Jahreschart
Apple Inc.190,18
1,01%
Apple Jahreschart
Audi AG718,00
-0,55%
Audi Jahreschart
Bank of New York Mellon CorpShs40,00
-4,47%
Bank of New York Mellon Jahreschart
Barclays plc1,88
0,21%
Barclays Jahreschart
BlackRock Inc.350,70
0,00%
BlackRock Jahreschart
BMW AG74,70
-0,40%
BMW Jahreschart
Cap Gemini S.A.106,45
0,66%
Cap Gemini Jahreschart
Ceconomy St.4,61
-1,77%
Ceconomy St Jahreschart
Charles Schwab41,09
-1,08%
Charles Schwab Jahreschart
Comcast Corp. (Class A)31,27
-0,41%
Comcast Jahreschart
Commerzbank8,68
0,98%
Commerzbank Jahreschart
Constellation Brands Inc (A)197,39
0,36%
Constellation Brands A Jahreschart
CTS Eventim34,14
-1,67%
CTS Eventim Jahreschart
Daimler AG51,57
-0,96%
Daimler Jahreschart
Deutsche Bank AG9,59
0,07%
Deutsche Bank Jahreschart
Deutsche Börse AG113,65
1,61%
Deutsche Börse Jahreschart
Dollar General Corporation95,84
0,47%
Dollar General Jahreschart
Domino's Pizza Inc.234,03
1,52%
Dominos Pizza Jahreschart
E.ON SE8,58
2,03%
EON Jahreschart
Estée Lauder Companies Inc. (ELC) (Estee Lauder)112,21
0,64%
Estée Lauder Companies Jahreschart
Evonik AG27,12
-2,80%
Evonik Jahreschart
ExxonMobil Corp. (Exxon Mobil)71,58
1,39%
ExxonMobil Jahreschart
Facebook Inc.134,60
0,27%
Facebook Jahreschart
First Republic Bank78,49
-1,32%
First Republic Bank Jahreschart
Foxconn (Hon Hai Precision Industry)4,00
2,83%
Foxconn (Hon Hai Precision Industry) Jahreschart
Gartner Inc.126,65
-1,82%
Gartner Jahreschart
General Electric Co.10,91
2,25%
General Electric Jahreschart
Google (C)Google (C) Jahreschart
Hennes & Mauritz AB (H & M, H&M)15,77
1,53%
HennesMauritz (HM, H&M) Jahreschart
IBM Corp. (International Business Machines)112,36
-1,00%
IBM Jahreschart
Inditex S.A. (Industria de Diseno Textil)24,49
-0,81%
Inditex Jahreschart
Intuitive Surgical Inc453,66
-3,62%
Intuitive Surgical Jahreschart
IQVIA Holdings Inc Registered Shs110,85
0,35%
IQVIA Jahreschart
ISRA VISION AG38,90
-2,99%
ISRA VISION Jahreschart
JPMorgan Chase & Co.94,86
-0,44%
JPMorgan ChaseCo Jahreschart
Julius Bär39,28
-1,18%
Julius Bär Jahreschart
Klöckner & Co (KlöCo)8,63
-10,75%
KlöcknerCo (KlöCo) Jahreschart
KRONES AG79,90
-2,98%
KRONES Jahreschart
Lowe's Companies Inc.87,10
-1,70%
Lowes Companies Jahreschart
Marsh & McLennan Cos. Inc.70,54
0,10%
MarshMcLennan Cos Jahreschart
Microsoft Corp.95,34
0,36%
Microsoft Jahreschart
Morgan Stanley40,22
-1,23%
Morgan Stanley Jahreschart
Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (Munich Re)189,90
1,71%
Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Jahreschart
NextEra Energy Inc149,70
1,09%
NextEra Energy Jahreschart
Northrop Grumman Corp.267,57
-0,16%
Northrop Grumman Jahreschart
OHB SE32,60
2,84%
OHB Jahreschart
OSRAM AG32,47
-3,28%
OSRAM Jahreschart
Pfeiffer Vacuum AG112,70
-6,78%
Pfeiffer Vacuum Jahreschart
Philip Morris Inc.76,82
0,73%
Philip Morris Jahreschart
Prologis Inc.55,10
0,77%
Prologis Jahreschart
QUALCOMM Inc.57,36
0,44%
QUALCOMM Jahreschart
Raytheon Co166,50
-0,81%
Raytheon Jahreschart
RWE AG St.18,11
3,04%
RWE Jahreschart
Ryanair11,43
-1,04%
Ryanair Jahreschart
Salesforce125,41
-0,85%
Salesforce Jahreschart
Salzgitter40,09
-0,67%
Salzgitter Jahreschart
Samsung44050,00
-0,23%
Samsung Jahreschart
SBA Communications REIT (A)131,20
0,95%
SBA Communications REIT (A) Jahreschart
Schoeller-Bleckmann83,95
1,21%
Schoeller-Bleckmann Jahreschart
Senvion S.A.5,02
-1,76%
Senvion Jahreschart
Sherwin-Williams Co.350,64
-1,11%
Sherwin-Williams Jahreschart
Siemens AG100,26
-0,63%
Siemens Jahreschart
Softbank Corp.73,36
0,48%
Softbank Jahreschart
Standard Chartered plc6,21
-4,58%
Standard Chartered Jahreschart
Symantec Corp.17,45
-2,79%
Symantec Jahreschart
Tesla223,33
-4,86%
Tesla Jahreschart
Thermo Fisher Scientific Inc201,69
-0,40%
Thermo Fisher Scientific Jahreschart
thyssenkrupp AG19,50
-2,89%
thyssenkrupp Jahreschart
TUI AG14,90
-1,36%
TUI Jahreschart
Twitter25,44
-2,15%
Twitter Jahreschart
UnitedHealth Inc.228,39
-1,79%
UnitedHealth Jahreschart
Vapiano6,70
-6,29%
Vapiano Jahreschart
Visa Inc.121,95
0,95%
Visa Jahreschart
Volkswagen (VW) AG Vz.144,24
0,33%
Volkswagen (VW) vz Jahreschart
Walmart84,28
-0,19%
Walmart Jahreschart
Walt Disney102,79
1,77%
Walt Disney Jahreschart
Zalando34,17
0,86%
Zalando Jahreschart
ZTE Corp.1,34
7,20%
ZTE Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
BVB (Borussia Dortmund)549309
Apple Inc.865985
Lufthansa AG823212
EVOTEC AG566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100
Steinhoff International N.V.A14XB9
SAP SE716460