14.05.2022 22:17

Apple, IBM & Co.: Bei diesen Unternehmen dürfen sich Aktionäre über steigende Dividenden freuen

Höhere Ausschüttungen: Apple, IBM & Co.: Bei diesen Unternehmen dürfen sich Aktionäre über steigende Dividenden freuen | Nachricht | finanzen.net
Höhere Ausschüttungen
Folgen
Die Berichtssaison für das erste Quartal 2022 ist in vollem Gange. Hierbei haben bereits zahlreiche US-Konzerne angekündigt, ihre Dividenden anheben zu wollen.
Werbung
• Quartalsberichtssaison überwiegend positiv
• Apple und zahlreiche weitere Konzerne planen Dividendenerhöhung


Zwar lieferten die Geschäftsberichte für das erste Vierteljahr Licht und Schatten, doch überwiegend wurden die Zahlen positiv aufgenommen. Zahlreiche US-Unternehmen wollen deshalb ihre Anteilseiger mittels einer höheren Ausschüttung am Erfolg teilhaben lassen.

Apple

Apple konnte im Ende März abgeschlossenen Geschäftsquartal die Erwartungen von Analysten unter anderem beim Konzernumsatz deutlich übertreffen. Da sich der iKonzern erfolgreich gegen die globalen Probleme der Elektronik-Branche stemmen konnte, wuchs der Umsatz im Jahresvergleich um neun Prozent auf 97,3 Milliarden Dollar. Unter dem Strich hat Apple den dritthöchsten Quartalsgewinn seiner Unternehmensgeschichte eingefahren. Deshalb soll die Quartalsdividende um einen Cent bzw. 4,5 Prozent auf 23 Cents angehoben werden.

IBM

Auch IBM konnte die Erwartungen übertreffen - gestützt von Zuwächsen im Geschäft mit Software und Beratung. So kletterte der Umsatz im vergangenen Quartal um acht Prozent auf 14,2 Milliarden Dollar. Auch der Gewinn des fortgeführten Geschäfts sprang deutlich hoch.

Die Aktionäre sollen hiervon profitieren und erhalten eine Dividende von 1,65 Dollar, nach zuvor 1,64 Dollar. Damit setzt der Computer-Konzern eine lange Tradition fort, gehört er doch dem S&P 500 Dividend Aristocrats Index an, in den solche Unternehmen aufgenommen werden, die sich mindestens während der letzten 25 Jahre durch kontinuierliche Dividendensteigerungen auszeichneten.

Raytheon Technologies

Raytheon Technologies verbesserte seinen Quartalsumsatz derweil leicht von 15,25 auf 15,72 Milliarden Dollar. Der Rüstungs- und Luftfahrtkonzern hat zudem angekündigt, seinen Aktionären eine vierteljährliche Dividende in Höhe von 0,55 Dollar auszubezahlen, damit erhöht sich die Dividendenausschüttung im Vergleich zum Vorquartal (0,51 US-Dollar) um 7,8 Prozent.

Marathon Oil

Marathon Oil konnte den Quartalsumsatz um kräftige 63,7 Prozent gegenüber dem im Vorjahresviertel auf nun 1,75 Milliarden Dollar steigern. Daher plant der Öl- und Erdgasproduzent nun eine Dividendenerhöhung um 15 Prozent von zuletzt 7 auf nun 8 Cents pro Aktie.

Beachtliche Dividendensteigerungen

Einige US-Unternehmen fielen durch besonders starke Dividendenerhöhungen auf: Eine Steigerung von rund 20 Prozent planen etwa Discover Financial Services (von bisher 50 auf nun 60 Cents je Anteilschein), Paychex (von 66 auf 79 Cents) sowie das Öl- und Gasunternehmen Continental Resources (von 23 auf 28 Cents). Parker-Hannifin, ein Hersteller von Industriekomponenten, möchte die Ausschüttung an seine Aktionäre sogar um 29 Prozent von 1,03 auf nun 1,33 Dollar anheben.

Zu nennen wäre auch noch W.W. Grainger. Der Industriekonzern überzeugte zuletzt mit einem Umsatzplus von 18,26 Prozent auf 3,65 Milliarden Dollar. Die Quartalsdividende soll zwar "nur" um 6 Prozent von 1,62 auf 1,72 Dollar verbessert werden, beachtlich ist dabei jedoch, dass dies laut "Barron’s" nun schon das 51. Jahr in Folge ist, in dem sich die Aktionäre über eine Dividendensteigerung freuen dürfen.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Apple Inc.
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Apple Inc.
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Apple, Tomasz Bidermann / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    4
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
29.04.2022Apple Market-PerformBernstein Research
29.04.2022Apple NeutralCredit Suisse Group
29.04.2022Apple BuyUBS AG
29.04.2022Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
29.04.2022Apple Equal WeightBarclays Capital
29.04.2022Apple BuyUBS AG
29.04.2022Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
08.04.2022Apple BuyDeutsche Bank AG
07.04.2022Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
04.04.2022Apple BuyUBS AG
29.04.2022Apple Market-PerformBernstein Research
29.04.2022Apple NeutralCredit Suisse Group
29.04.2022Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
29.04.2022Apple Equal WeightBarclays Capital
27.04.2022Apple Equal WeightBarclays Capital
21.04.2021Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
19.11.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
30.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
14.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
16.09.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen letztlich uneins -- METRO will für indisches Geschäft wohl Milliardenbetrag einstreichen -- Valneva, VW, Bayer im Fokus

Schröder will Aufsichtsrat-Posten bei Rosneft räumen. Zurich Insurance Group steigt aus russischem Markt aus. Rheinmetall erhält mehrere Großaufträge von Nato-Kunden. Bavarian Nordic wird wegen Affenpocken zum Spekulationsobjekt. Richemont hat im Geschäftsjahr 2021/22 Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln