22.01.2021 22:21

Intel schlägt Erwartungen im Quartal - Intel-Aktie schwächelt

Kein Jahresausblick: Intel schlägt Erwartungen im Quartal - Intel-Aktie schwächelt | Nachricht | finanzen.net
Kein Jahresausblick
Folgen
Der Halbleiterkonzern Intel hat im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Rekordumsatz verbucht.
Werbung
Einen Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr gab der Konzern jedoch nicht, da der Chipgigant mit einem neuen Vorstandsvorsitzenden versucht, den Wettbewerbsdruck abzuwehren und seine technologische Führungsposition wiederzuerlangen. Intel verbuchte 2020 einen Umsatz von 77,9 (Vorjahr: 72) Milliarden US-Dollar. Die Markterwartung hatte bei nur 75,4 Milliarden Dollar gelegen. Intel selbst hatte zuvor angekündigt, die eigenen Erlösziele im vergangenen Jahr übertroffen zu haben. Zwar profitierte die Gesellschaft vom coronabedingten Boom bei der PC-Nachfrage und dem Trend zur Heimarbeit, gleichwohl entfiel ein Großteil der Nachfrage auf eher günstige Laptops, die für den Konzern nicht sehr profitabel sind. Netto verdiente Intel mit 20,9 (Vj. 21,1) Milliarden Dollar weniger als vor Jahresfrist.

Für das vierte Quartal verbuchte der Chipproduzent ein Nettoergebnis von 5,86 (6,91) Milliarden Dollar oder 1,42 (1,58) Dollar je Aktie. Auf bereinigter Basis verdiente der Konzern mit 1,52 Dollar pro Titel soviel wie ein Jahr zuvor. Die Erlöse sanken auf 19,98 (20,21) Milliarden Dollar. Analysten hatten im Konsens mit einem bereinigten Ergebnis ja Aktie von 1,11 Dollar und Umsätzen von 17,53 Milliarden Dollar gerechnet. Intel selbst hatte das adjustierte Ergebnis mit 1,10 Dollar je Aktie prognostiziert bei Erlösen von rund 17,4 Milliarden Dollar.

Für das erste Quartal 2021 peilt Intel Umsätze von 18,6 Milliarden Dollar an. Dies wäre weniger als vor einem Jahr, aber mehr als die Markterwartung von 16,1 Milliarden Dollar. Im US-Aktienhandel verlor die Aktie schlussendlich 9,29 Prozent auf 56,66 Dollar.

DJG/DJN/flf

SANTA CLARA (Dow Jones)

Bildquellen: Dragan Jovanovic / Shutterstock.com

Nachrichten zu Intel Corp.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Intel Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
01.02.2021Intel UnderperformRBC Capital Markets
22.01.2021Intel UnderperformBernstein Research
22.01.2021Intel UnderperformRBC Capital Markets
22.01.2021Intel overweightJP Morgan Chase & Co.
22.01.2021Intel OutperformCredit Suisse Group
22.01.2021Intel overweightJP Morgan Chase & Co.
22.01.2021Intel OutperformCredit Suisse Group
19.01.2021Intel buyUBS AG
14.01.2021Intel OutperformCredit Suisse Group
13.01.2021Intel overweightJP Morgan Chase & Co.
23.06.2020Intel market-performBernstein Research
16.06.2020Intel Equal-WeightMorgan Stanley
24.04.2020Intel market-performBernstein Research
26.03.2020Intel market-performBernstein Research
23.07.2019Intel HoldThe Benchmark Company
01.02.2021Intel UnderperformRBC Capital Markets
22.01.2021Intel UnderperformBernstein Research
22.01.2021Intel UnderperformRBC Capital Markets
14.01.2021Intel UnderperformRBC Capital Markets
29.12.2020Intel UnderperformBernstein Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Intel Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht verlustreich ins Wochenende -- US-Börsen schließen markant im Plus -- VW beschleunigt Wandel zur E-Mobilität -- Allianz mit weniger Gewinn -- Nordex, Slack, AstraZeneca im Fokus

Daimler baut Stammwerk in Stuttgart zu Elektro-Campus um. Uber und Co. bekommen mehr Freiheit - Bundestag beschließt Gesetz. Apple weiter klare Nummer eins bei Computer-Uhren. YouTube hält Tür für gesperrten Trump offen. US-Jobwachstum übertrifft im Februar die Erwartungen. Vielflieger-Daten gehackt - Lufthansa und Partner betroffen. Streit um Sparkurs bei TUIfly wohl vor möglicher Lösung.

Umfrage

Welche Bedeutung messen Sie ethischen und ökologischen Aspekten bei Ihrer Geldanlage bei?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln