finanzen.net
15.07.2019 16:41
Bewerten
(6)

Glyphosat-Streit: Gericht lehnt Antrag auf neuen Prozess durch Bayer ab

Kein neues Verfahren: Glyphosat-Streit: Gericht lehnt Antrag auf neuen Prozess durch Bayer ab | Nachricht | finanzen.net
Kein neues Verfahren
Ein US-Richter hat dem Agrarchemie- und Pharmakonzern Bayer die Gelegenheit verwehrt, ein wegweisendes Verfahren um Krebsrisiken des Unkrautvernichters Glyphosat neu aufzurollen.
Der zuständige Richter Vince Chhabria entschied am Freitag (Ortszeit), dass der Kläger Edwin Hardeman den Geschworenen ausreichend Beweise vorgelegt habe für einen Zusammenhang zwischen der Verwendung von Glyphosat und seiner Krebserkrankung.

Experten hatten damit bereits gerechnet, nachdem sich Chhabria Anfang Juli zu dem Fall geäußert und lediglich die von den Geschworenen geforderte Schadenersatzsumme von insgesamt 80,3 Millionen US-Dollar als womöglich falsch berechnet bezeichnet hatte. An diesem Montag (Ortszeit) dürfte Chhabria nun entscheiden, ob er die Summe reduziert oder nicht.

Der Hardeman-Fall wird als ein sogenannter Bellwether Case gesehen, was ihn richtungweisend macht. Ein solcher Fall ist am ehestem mit einer Art Musterfall in einem Massenverfahren zu vergleichen. Mehrere davon sollen eine gewisse Bandbreite von Klagen abdecken und können so den Streitparteien helfen, gedanklich Kategorien zu bilden und letztendlich das mögliche Ausmaß von Kompensationszahlungen abzuschätzen.

Chhabria hatte Anfang Juli im betreffenden Verfahren allein die Höhe des Schadenersatzes moniert. So entfielen von den insgesamt rund 80 Millionen Dollar, die die Geschworenen Hardeman Ende März zugesprochen hatten, 75 Millionen auf den Strafschadenersatz. Der dient im US-Recht dazu, Beschuldigte für ihr Verhalten zu bestrafen. Chhabria hielt das im Vergleich zum eigentlichen Schadenersatz von rund 5 Millionen Dollar für womöglich zu viel. Die Gesamtsumme könnte daher auf 50 Millionen Dollar oder weniger sinken.

Der Richter hatte bereits im April einen weiteren möglichen Musterfall auf unbestimmte Zeit ausgesetzt und Bayer und die Kläger aufgefordert, nach einer gütlichen Einigung zu suchen. Mittlerweile wurde der US-Staranwalt und -Schlichter Ken Feinberg zum Mediator bestellt. Der Experte gilt als äußerst anerkannt und war schon im Zusammenhang mit der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko sowie beim Abgasskandal von Volkswagen aktiv. In diesen Fällen betreute er Entschädigungsfonds.

Wenngleich Bayer sich weiterhin im Recht sieht, auf die Sicherheit von Glyphosat bei richtiger Anwendung verweist und wohl auch im Hardeman-Fall in Berufung gehen wird, scheint Bayer-Chef Werner Baumann also eine Einigung mit den vielen Glyphosat-Klägern zumindest auszuloten. So hatte Bayer mitgeteilt, sich parallel zu den andauernden Gerichtsprozessen in weiteren Fällen "konstruktiv" in die Mediation einbringen zu wollen.

In den USA sind insgesamt mehr als 13 400 Klagen wegen Glyphosat anhängig, mehrere hundert davon sind bei Richter Chhabria gebündelt. Die jüngste Niederlage für Bayer - allerdings an einem anderen Gereicht - ging mit einer Schadenersatzforderung der Geschworenen von rund zwei Milliarden US-Dollar einher.

/mis/nas

SAN FRANCISCO (dpa-AFX)

Bildquellen: Lukassek / Shutterstock.com
Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf BayerDS8DD0
WAVE Unlimited auf BayerDC53YF
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DS8DD0, DC53YF. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.

Nachrichten zu Bayer

  • Relevant
    6
  • Alle
    9
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Bayer

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.08.2019Bayer HaltenDZ BANK
21.08.2019Bayer HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
21.08.2019Bayer HoldWarburg Research
21.08.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
21.08.2019Bayer buyGoldman Sachs Group Inc.
21.08.2019Bayer buyGoldman Sachs Group Inc.
16.08.2019Bayer overweightBarclays Capital
09.08.2019Bayer buyBaader Bank
09.08.2019Bayer buyGoldman Sachs Group Inc.
09.08.2019Bayer OutperformBernstein Research
21.08.2019Bayer HaltenDZ BANK
21.08.2019Bayer HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
21.08.2019Bayer HoldWarburg Research
20.08.2019Bayer NeutralJP Morgan Chase & Co.
09.08.2019Bayer HoldDeutsche Bank AG
21.08.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
01.08.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
28.06.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
25.04.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
29.03.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bayer nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX letztlich im Minus -- Wall Street schließt uneinig -- VW will Weltmarktführer bei E-Autos werden - Interesse an Tesla zurückgewiesen -- OSRAM hebt Stillhalteabkommen mit ams auf -- EVOTEC im Fokus

Ceconomy-Aktie testet 200-Tage-Linie: Media Saturn-Chef plant angeblich Verkauf "im Alleingang". Fed betont Unsicherheit durch Handelskonflikte. Finanzaufsicht prüft BMW-Kommunikation über Führungswechsel. Nordamerika-Geschäft gibt JOST Werke Auftrieb. Investoren bereiten wohl Angebote für thyssen-Aufzugsparte vor.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Marktturbulenzen nehmen zu. Investieren Sie nun vermehrt in "sichere Häfen"?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
Wirecard AG747206
EVOTEC SE566480
Deutsche Bank AG514000
XING (New Work)XNG888
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
SteinhoffA14XB9
Microsoft Corp.870747
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Apple Inc.865985
BASFBASF11