21.01.2021 17:54

RWE-Aktie schließt im Minus: Kabinett billigt Atomgesetznovelle ohne Entschädigungsregeln für Konzerne

Millionen-Entschädigungen?: RWE-Aktie schließt im Minus: Kabinett billigt Atomgesetznovelle ohne Entschädigungsregeln für Konzerne | Nachricht | finanzen.net
Millionen-Entschädigungen?
Folgen
Die Betreiber von Kernkraftwerken müssen noch länger auf die noch ausstehende Entschädigungsregel im Zuge des Atomausstiegs warten.
Werbung
Die von Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) vorgelegte 17. Novelle des Atomgesetzes, die das Bundeskabinett am Mittwoch beschlossen hat, geht nicht auf die entsprechende Rüge des Bundesverfassungsgerichtes ein. Die in dem Urteil thematisierten Reststrommengen spielten in der Novelle "keine Rolle", hieß es aus dem Bundesumweltministerium.

Die nötigen Änderungen am Atomgesetz sollen "erst im Laufe des Jahres" eingefügt werden, erklärte Ministeriumssprecher Stephan Haufe auf Anfrage von Dow Jones Newswires. Geregelt werden in der Novelle vielmehr strengere Vorgaben zur Sicherung von Atomkraftwerken, Zwischenlagern oder Castortransporten.

Demnach muss der Inhaber oder Betreiber einer kerntechnischen Anlage künftig zusätzliche Schutzmaßnahmen gegen Störmaßnahmen Dritter und rechtswidrige Einwirkungen von außen treffen. Der Schutz vor Terror bleibt aber weiter primär eine Aufgabe des Staates. Gerichte sollen die Prüfung von Verwaltungsentscheidungen, die die öffentliche Sicherheit betreffen, künftig auch leichter überprüfen können.

Die Karlsruher Richter hatten die aktuell gültige 16. Novelle des Atomgesetzes im November für nichtig erklärt, weil die Eigentumsrechte der Unternehmen mit Blick auf die Reststrommengen verletzt worden seien. Außerdem sei das Gesetz schon wegen formeller Fehler ungültig, da es nicht durch die EU-Kommission genehmigt worden war. In dem Verfahren hatte der schwedische Versorger Vattenfall geklagt und gewonnen. Damals hatte Umweltminister Schulze "zügig" eine Korrektur angekündigt. Vattenfall hofft nun auf Millionen-Entschädigungen, auch der DAX-Konzern RWE könnte profitieren.

Im XETRA-Handel musste die RWE-Aktie schlussendlich 0,27 Prozent auf 37,43 Euro abgeben.

DJG/pso/kla

BERLIN (Dow Jones)

Bildquellen: Patrik Stollarz/Getty Images

Nachrichten zu RWE AG St.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu RWE AG St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
05.03.2021RWE OutperformBernstein Research
05.03.2021RWE overweightBarclays Capital
05.03.2021RWE buyDeutsche Bank AG
22.02.2021RWE HaltenIndependent Research GmbH
19.02.2021RWE HoldKepler Cheuvreux
05.03.2021RWE OutperformBernstein Research
05.03.2021RWE overweightBarclays Capital
05.03.2021RWE buyDeutsche Bank AG
19.02.2021RWE buyJefferies & Company Inc.
19.02.2021RWE kaufenDZ BANK
22.02.2021RWE HaltenIndependent Research GmbH
19.02.2021RWE HoldKepler Cheuvreux
08.02.2021RWE HaltenIndependent Research GmbH
08.02.2021RWE HoldKepler Cheuvreux
08.02.2021RWE NeutralUBS AG
12.11.2020RWE ReduceKepler Cheuvreux
13.08.2020RWE ReduceKepler Cheuvreux
15.05.2020RWE ReduceKepler Cheuvreux
21.04.2020RWE ReduceKepler Cheuvreux
16.01.2020RWE ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für RWE AG St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht verlustreich ins Wochenende -- US-Börsen schließen markant im Plus -- VW beschleunigt Wandel zur E-Mobilität -- Allianz mit weniger Gewinn -- Nordex, Slack, AstraZeneca im Fokus

Daimler baut Stammwerk in Stuttgart zu Elektro-Campus um. Uber und Co. bekommen mehr Freiheit - Bundestag beschließt Gesetz. Apple weiter klare Nummer eins bei Computer-Uhren. YouTube hält Tür für gesperrten Trump offen. US-Jobwachstum übertrifft im Februar die Erwartungen. Vielflieger-Daten gehackt - Lufthansa und Partner betroffen. Streit um Sparkurs bei TUIfly wohl vor möglicher Lösung.

Umfrage

Welche Bedeutung messen Sie ethischen und ökologischen Aspekten bei Ihrer Geldanlage bei?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln