+++ Handeln Sie Kryptowährungen, Devisen und Rohstoffe mit Deutschlands Nr. 1 CFD-Broker - Jetzt kostenloses Demo-Konto eröffnen +++5-w-
23.12.2021 13:26

Ryanair erwartet höheren Verlust wegen Omikron - Aktie legt dennoch zu

Neue Virus-Variante: Ryanair erwartet höheren Verlust wegen Omikron - Aktie legt dennoch zu | Nachricht | finanzen.net
Neue Virus-Variante
Folgen
Die schnelle Verbreitung der Coronavirus-Variante Omikron durchkreuzt die Geschäftspläne des Billigfliegers Ryanair.
Werbung
Wegen neuer Reisebeschränkungen in Europa und eines Buchungseinbruchs rechnet das Management um Konzernchef Michael O'Leary im laufenden Geschäftsjahr mit mehr als doppelt so viel Verlust wie zuletzt - und streicht das Flugangebot für Januar zusammen. Wie es im Februar und März weitergeht, sei noch nicht entschieden, teilte das irische Unternehmen am Mittwoch kurz vor Börsenschluss mit.

Für die Ryanair-Aktie ging es nach leichten Kursverlusten am Abend schon am Donnerstag wieder deutlich aufwärts. An der Börse in Dublin legt das Papier im Zuge einer Erholung bei den Luftfahrtaktien aktuell um 2,35 Prozent auf 15,93 Euro zu.

Grund dafür ist nach Einschätzung von Händlern ein Hoffnungsschimmer in der Corona-Pandemie. Denn neuen Studien zufolge dürfte die neue Coronavirus-Variante zwar deutlich ansteckender sein als die bisherigen, aber viel seltener schwere Krankheitsverläufe auslösen. Am Vortag hatte die Ryanair-Aktie zwischenzeitlich fast zwei Prozent gewonnen, war nach der Gewinnwarnung aber mit einem Minus von 0,2 Prozent aus dem Handel gegangen.

Für das laufende Geschäftsjahr bis Ende März 2022 erwartet die Ryanair-Führung jetzt einen Fehlbetrag zwischen 250 und 450 Millionen Euro. Bereits Anfang November hatte sich O'Leary von dem Ziel verabschiedet, ein Ergebnis an der Gewinnschwelle zu erreichen und seither einen Verlust zwischen 100 und 200 Millionen Euro in Aussicht gestellt.

Doch inzwischen haben viele Regierungen neue Reisebeschränkungen verhängt, um die Ausbreitung der Omikron-Variante zu bremsen, die in Europa besonders Großbritannien schon stark getroffen hat. Frankreich und Deutschland haben Einreisen aus dem Land daher stark beschränkt. In Deutschland gilt Großbritannien seit Montag als Virusvariantengebiet. Auch Geimpfte und Genesene müssen nach der Einreise von dort 14 Tage in Quarantäne. Zudem dürfen aus Großbritannien nur noch Bundesbürger und Menschen mit deutschem Wohnsitz ins Land kommen. Der Flugverkehr zwischen der EU und Marokko ist sogar gestoppt.

Die kurzfristigen Buchungen für Weihnachten und den Jahreswechsel seien deutlich zurückgegangen, berichtete Ryanair. Die Konzernspitze rechnet für Dezember daher insgesamt nur noch mit 9 bis 9,5 Millionen Passagieren - statt zuvor 10 bis 11 Millionen, wie vorher gedacht. Für Januar plant Ryanair statt mit 10 Millionen nur noch mit 6 bis 7 Millionen Fluggästen und streicht das Flugangebot um ein Drittel zusammen.

Dadurch rückt für Europas größten Billigflieger auch das bisherige Ziel von mehr als 100 Millionen Passagieren im laufenden Geschäftsjahr außer Reichweite. Die tatsächliche Zahl werde unter 100 Millionen liegen, hieß es nun. Wie hoch der Jahresverlust ausfällt, hänge stark von der weiteren Entwicklung der Pandemie ab. Die Konzernführung hofft, bei der Vorlage der Zahlen zum dritten Geschäftsquartal am 31. Januar mehr Klarheit zu haben.

/stw/zb/nas

DUBLIN (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Ryanair
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Ryanair
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: pio3 / Shutterstock.com, Markus Mainka / Shutterstock.com

Nachrichten zu Ryanair

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Ryanair

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.05.2022Ryanair BuyUBS AG
19.05.2022Ryanair BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
18.05.2022Ryanair BuyDeutsche Bank AG
18.05.2022Ryanair BuyGoldman Sachs Group Inc.
17.05.2022Ryanair OverweightJP Morgan Chase & Co.
19.05.2022Ryanair BuyUBS AG
19.05.2022Ryanair BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
18.05.2022Ryanair BuyDeutsche Bank AG
18.05.2022Ryanair BuyGoldman Sachs Group Inc.
17.05.2022Ryanair OverweightJP Morgan Chase & Co.
01.02.2022Ryanair Market-PerformBernstein Research
24.01.2022Ryanair NeutralUBS AG
19.01.2022Ryanair Market-PerformBernstein Research
10.01.2022Ryanair Market-PerformBernstein Research
06.01.2022Ryanair NeutralJP Morgan Chase & Co.
04.01.2022Ryanair ReduceKepler Cheuvreux
12.11.2020Ryanair ReduceKepler Cheuvreux
02.11.2020Ryanair ReduceKepler Cheuvreux
29.07.2020Ryanair ReduceKepler Cheuvreux
25.02.2020Ryanair UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Ryanair nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX schwächelt -- Siemens Energy will sich neue Struktur geben -- CTS Eventim macht Gewinn -- ADLER Group, ABOUT YOU, TAG Immobilien, Snap, Zoom im Fokus

Deutsche Bahn und MAN wollen autonomen Sattelschlepper testen. S&P bestätigt Allianz-Rating. Advent und Centerbridge bei Übernahme von Aareal Bank fast am Ziel. Jeder zehnte Haushalt in der Euro-Zone besitzt Bitcoin & Co. HUGO BOSS will Relevanz bei Millenials und Generation Z steigern. S&P Global: Euroraum-Wachstum bleibt im Mai robust.

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln