11.11.2014 13:20

Vodafone optimistischer - Mobilfunkumsatz überrascht

Prognose aktualisiert: Vodafone optimistischer - Mobilfunkumsatz überrascht | Nachricht | finanzen.net
Prognose aktualisiert
Folgen
Der britische Mobilfunker Vodafone hat in seinem Kerngeschäft im zweiten Geschäftsquartal weniger Umsatz eingebüßt als befürchtet.
Werbung
Mit den abgerechneten Erlösen aus Telefondienstleistungen zeigte sich der Konzern überraschend robust. In all seinen Schlüsselmärkten habe sich der Trend verbessert, teilte das Unternehmen am Dienstag im englischen Newbury mit. Auf vergleichbarer Basis wären die Erlöse mit Telefon- und Datenverbindungen nur um 1,5 Prozent gesunken, Experten hatten mit einem deutlich schlechteren Wert gerechnet.

Mit Zukäufen in Europa baute Vodafone sein Geschäft aus, wegen der Übernahme der Kabelnetzbetreiber Ono in Spanien und Kabel Deutschland sowie einer erhöhten Beteiligung in Italien kletterte der Umsatz im ersten Geschäftshalbjahr (Ende September) im Jahresvergleich um knapp 9 Prozent auf 20,75 Milliarden britische Pfund (26,4 Mrd Euro). Mit dem Engagement im Breitbandmarkt wollen die Briten dem auf Sicht schrumpfenden Mobilfunkmarkt Wachstumsimpulse entgegensetzen. Ohne Zukäufe und Wechselkurseffekte wären die Erlöse um drei Prozent gesunken.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) legte um fast 6 Prozent auf 5,88 Milliarden Pfund zu. Auch hier hätte der Konzern aus eigener Kraft ein Minus verbucht - in Höhe von 10 Prozent. Allerdings fiel das Ebitda besser aus als von Analysten erwartet. Für das Geschäftsjahr ist Vodafone hier nun auch etwas optimistischer: Die Prognosespanne liegt nun bei 11,6 bis 11,9 Milliarden Pfund (VJ: 12,8). Vorher hatten die Briten mindestens 11,4 Milliarden angepeilt. An der Börse kam das gut an: Die Aktie lag in London zur Mittagszeit mit mehr als fünf Prozent im Plus. Die Aktionäre sollen zudem eine Zwischendividende von 3,6 Pence je Aktie erhalten.

In vielen europäischen Märkten gebe es Anzeichen für eine Stabilisierung, sagte Vodafone-Chef Vittorio Colao. Das auf zwei Jahre angelegte Investitionsprogramm über 19 Milliarden Pfund sei auf gutem Weg. Nach Problemen mit Netzerreichbarkeit und Empfangsqualität greift Vodafone tief in die Taschen, um seine Netze aufzurüsten. Colao machte Hoffnung auf großes Potenzial: "In Europa nutzen bislang nur 6 Prozent unserer Kunden die nächste Netzgeneration." In den kommenden 18 Monaten will er die Abdeckung des schnellen Datenfunks LTE auf dem Kontinent von derzeit knapp 60 Prozent der Bevölkerung auf 90 Prozent steigern.

In Deutschland erzielte der Konzern nur mit dem Kauf von Kabel Deutschland Steigerungen bei Umsatz und Ebitda. Im Mobilfunk und Festnetz sank der Serviceumsatz in den Monaten Juli bis September im Jahresvergleich um 3,4 Prozent - im Vergleich mit dem Vorquartal legte er allerdings wieder zu. Deutschland-Chef Jens Schulte-Bockum verwies auf 121 000 neue Vertragskunden im Mobilfunk, was er auch auf neue Tarife zurückführte.

Unter dem Strich verbuchte der Gesamtkonzern im ersten Geschäftshalbjahr einen Gewinn von 5,5 Milliarden Pfund. Das lag aber vor allem daran, dass sich das Unternehmen Steuervorteile fast in gleicher Höhe anrechnete. Im Vorjahr hatte das Ergebnis unter anderem wegen diverser Steuereffekte noch bei 18,1 Milliarden Pfund gelegen.

NEWBURY (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Vodafone Group PLC
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Vodafone Group PLC
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Tupungato / Shutterstock.com

Nachrichten zu Vodafone Group PLC

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Vodafone Group PLC

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
05.10.2022Vodafone Group HoldJefferies & Company Inc.
04.10.2022Vodafone Group BuyUBS AG
04.10.2022Vodafone Group Equal WeightBarclays Capital
04.10.2022Vodafone Group NeutralJP Morgan Chase & Co.
03.10.2022Vodafone Group Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
04.10.2022Vodafone Group BuyUBS AG
03.10.2022Vodafone Group Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
22.09.2022Vodafone Group BuyDeutsche Bank AG
16.09.2022Vodafone Group BuyUBS AG
16.09.2022Vodafone Group Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
05.10.2022Vodafone Group HoldJefferies & Company Inc.
04.10.2022Vodafone Group Equal WeightBarclays Capital
04.10.2022Vodafone Group NeutralJP Morgan Chase & Co.
03.10.2022Vodafone Group HoldJefferies & Company Inc.
21.09.2022Vodafone Group NeutralJP Morgan Chase & Co.
13.05.2020Vodafone Group ReduceOddo BHF
25.01.2019Vodafone Group UnderperformRBC Capital Markets
25.01.2019Vodafone Group ReduceKepler Cheuvreux
24.01.2019Vodafone Group UnderperformRBC Capital Markets
23.01.2019Vodafone Group UnderperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Vodafone Group PLC nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Nervosität bleibt: DAX schließt im Minus -- Gamesa-Übernahme durch Siemens Energy kommt ins Stocken -- XXXLutz greift nach Home24 -- Porsche, Twitter, Lufthansa, BASF im Fokus

Munich Re verschärft Richtlinien für Öl- und Gasprojektversicherung. Peloton-Chef sieht Sanierung in Gefahr. Schwedische Staatsanwaltschaft sieht Sabotage-Verdacht bei Nord-Stream-Lecks erhärtet. Amazon ordert E-Vierzigtonner von Volvo - Volvo-Aktie profitiert. Volkswagen will offenbar China-Joint-Venture für Software gründen. Elektro-Postschiff in Berlin gestartet.

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln