16.09.2021 23:11

Illegales Streaming von Blockbustern wieder auf dem Vormarsch

Raubkopien: Illegales Streaming von Blockbustern wieder auf dem Vormarsch | Nachricht | finanzen.net
Raubkopien
Folgen
Viele US-amerikanische Kino-Hits kann man bereits wenige Stunden nach ihrem Erscheinen auf der Leinwand illegal im Internet streamen. Die Justiz ist hier oftmals machtlos, da die meisten Raubkopien aus dem Ausland stammen.
Werbung
• US-Filme können schon kurze Zeit nach Kinostart illegal gestreamt werden
• Kino-Ketten und legale Streaming-Plattformen erleiden Umsatzeinbußen
• Die meisten Raubkopien kommen aus dem Ausland

Raubkopien nehmen wieder zu

Es war schon immer eine Bedrohung für die Einnahmen jedes legitimen Streaming-Dienstes: Bereits kurze Zeit nach dem Kinostart werden Filme auf vielerlei Webseiten zum illegalen Streaming oder Download angeboten. Diese gegen das Gesetz verstoßende Variante des Filmeabends hat in letzter Zeit wieder an Popularität gewonnen. Wie die Tagesschau berichtet, waren die US-amerikanischen Blockbuster "Black Widow", "Das Selbstmordkommando" oder "Godzilla vs. Kong" bereits wenige Stunden nach ihrem Kinostart im Netz gelandet - und jeder mit einem Internetanschluss konnte sie sich ganz ohne Eintrittskosten oder auch nur die Eingabe eines Passworts anschauen.

Dabei müssen die Internet-Zuschauer nicht einmal bei der Videoqualität Abstriche machen, da die Plattform-Betreiber Mittel und Wege gefunden haben, den Kopierschutz von legitimen Portalen wie Disney, HBO Max oder Netflix zu umgehen. Bild- und Tonqualität der Raubkopien stehen daher den Originalen in den meisten Fällen in nichts nach.

Kinos und Streamingdienste erleiden Umsatzeinbußen

Die Praxis des illegalen Streamings ist den Filmstudios in Hollywood schon lange ein Dorn im Auge. Die von ihnen beauftragten Lobby-Firmen setzen sich in Washington angesichts der Zunahme von illegalen Streaming-Angeboten wieder verstärkt für schärfere gesetzliche Regelungen ein. Doch der Justiz sind hier tatsächlich in vielen Fällen die Hände gebunden: Ein Großteil der Raubkopierer hält sich nämlich gar nicht in den USA, sondern in Ländern wie China auf, wo sie sich weit außerhalb der Reichweite der amerikanischen Staatsanwälte befinden. In China erfreuen sich US-Filme beispielsweise auch deshalb so großer Beliebtheit, da sie auf den illegalen Portalen in verschiedenen Sprachfassungen oder mit entsprechenden Untertiteln angeboten werden.

Der Tagesschau zufolge sind für den Wiederanstieg der Beliebtheit von illegalem Streaming nach Expertenmeinung vor allem die Auswirkungen der Corona-Pandemie verantwortlich. Gerade das Geschäft der Kino-Ketten, die durch die Krise bereits schwer getroffen worden waren, erleide dadurch noch größeren Schaden. Auch die legalen Streaming-Portale haben jedoch in der Folge des illegalen Streaming-Angebots weniger Abo-Abschlüsse zu verzeichnen.

Thomas Weschle / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: bannosuke / Shutterstock.com

Nachrichten zu Netflix Inc.

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Netflix Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.10.2021Netflix NeutralGoldman Sachs Group Inc.
20.10.2021Netflix OverweightJP Morgan Chase & Co.
20.10.2021Netflix OutperformCredit Suisse Group
13.10.2021Netflix NeutralGoldman Sachs Group Inc.
11.10.2021Netflix OutperformCredit Suisse Group
20.10.2021Netflix OverweightJP Morgan Chase & Co.
20.10.2021Netflix OutperformCredit Suisse Group
11.10.2021Netflix OutperformCredit Suisse Group
08.09.2021Netflix OverweightBarclays Capital
21.07.2021Netflix OutperformCredit Suisse Group
20.10.2021Netflix NeutralGoldman Sachs Group Inc.
13.10.2021Netflix NeutralGoldman Sachs Group Inc.
13.09.2021Netflix NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.04.2021Netflix NeutralCredit Suisse Group
19.04.2021Netflix NeutralCredit Suisse Group
17.07.2020Netflix VerkaufenDZ BANK
29.10.2018Netflix SellMorningstar
06.07.2018Netflix SellSociété Générale Group S.A. (SG)
23.01.2018Netflix SellMorningstar
23.01.2018Netflix UnderperformWedbush Morgan Securities Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Netflix Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX reduziert Verlust -- Asiatische Börsen uneinheitlich -- Software AG steigert Umsatz -- NEL erzielt Rekordumsatz -- Tesla verdient mehr -- ADVA, Amadeus FiRe, IBM, SAP im Fokus

RELX beschleunigt Wachstum. Zur Rose rechnet mit weniger Umsatzwachstum. Gastro-Erholung beflügelt METRO-Umsätze im Schlussquartal. INTERSHOP weiter in den schwarzen Zahlen. Barclays verdient deutlich mehr. Schaden im 'Cum-Ex'-Steuerskandal offenbar dreimal so hoch wie gedacht. Pernod Ricard steigert Umsatz dynamisch. Autokonzerne wollen Kartendienst Here offenbar per SPAC an die Börse bringen. Volvo schneidet besser ab als erwartet.

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln