17.05.2021 22:07

Gates musste Microsoft-Board offenbar wegen früherer Affäre verlassen - Aktie im Minus

Rücktritt aus Vorstand: Gates musste Microsoft-Board offenbar wegen früherer Affäre verlassen - Aktie im Minus | Nachricht | finanzen.net
Rücktritt aus Vorstand
Folgen
Microsoft-Gründer Bill Gates hatte offenbar eine Affäre mit einer Mitarbeiterin seines Konzerns, die im vergangenen Jahr zu seinem Rücktritt aus dem Board der Microsoft Corp führte.
Werbung
Nachdem eine Microsoft-Ingenieurin in einem Brief behauptete, sie habe über Jahre hinweg eine sexuelle Beziehung zu Gates gehabt, hätten Mitglieder des Boards Ende 2019 eine Anwaltskanzlei damit beauftragt, die Angelegenheit zu untersuchen, sagten informierte Personen. Im Zuge der Untersuchung hätten einige Boardmitglieder entschieden, dass Gates zurücktreten müsse.

Gates sei zurückgetreten, bevor die Untersuchung abgeschlossen war und bevor das gesamte Board eine formale Entscheidung in der Angelegenheit treffen konnte, sagte eine andere mit der Angelegenheit vertraute Person.

Eine Sprecherin des Konzerngründers sagte: "Es gab eine Affäre vor fast 20 Jahren, die freundschaftlich endete." Gates' Entscheidung, aus dem Board auszutreten, habe in keinem Zusammenhang mit dieser Angelegenheit gestanden. Tatsächlich hatte er den Schritt seinerzeit damit begründet, mehr Zeit für wohltätige Projekte haben zu wollen. Er werde CEO Satya Nadella jedoch als Berater weiter zur Seite stehen. Am selben Tag räumte er auch seinen Sitz im Aufsichtsrat von Berkshire Hathaway Inc, dem Konglomerat, das von seinem Freund Warren Buffett geleitet wird.

Gates und seine Frau Melinda French Gates hatten Anfang des Monats angekündigt, dass sie sich nach 27 Jahren scheiden lassen werden.

Zum Handelsschluss verlor die Microsoft-Aktie an der NASDAQ 1,2 Prozent auf 245,18 Dollar.

SAN FRANCISCO (Dow Jones)

Bildquellen: Ken Wolter / Shutterstock.com

Nachrichten zu Microsoft Corp.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Microsoft Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.05.2021Microsoft buyJefferies & Company Inc.
28.04.2021Microsoft OutperformCredit Suisse Group
28.04.2021Microsoft overweightBarclays Capital
28.04.2021Microsoft OutperformRBC Capital Markets
28.04.2021Microsoft kaufenGoldman Sachs Group Inc.
18.05.2021Microsoft buyJefferies & Company Inc.
28.04.2021Microsoft OutperformCredit Suisse Group
28.04.2021Microsoft overweightBarclays Capital
28.04.2021Microsoft OutperformRBC Capital Markets
28.04.2021Microsoft kaufenGoldman Sachs Group Inc.
20.07.2018Microsoft NeutralMacquarie Research
13.06.2018Microsoft NeutralMacquarie Research
30.04.2018Microsoft NeutralMacquarie Research
01.02.2018Microsoft NeutralMacquarie Research
01.02.2018Microsoft NeutralJP Morgan Chase & Co.
03.07.2020Microsoft verkaufenCredit Suisse Group
19.11.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
26.09.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
14.06.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
13.06.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Microsoft Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht unter 15.500 Punkten ins Wochenende -- Wall Street von Zinsängsten belastet -- Brenntag hebt Gewinnprognose an -- Tesla, VW, Lufthansa, Symrise, CureVac im Fokus

Urteil: AstraZeneca muss weitere 50 Millionen Dosen an EU liefern. HSBC vor Verkauf des französischen Retail-Geschäfts mit Verlust. EU lässt gesperrte Großbanken nun doch bei Finanzgeschäft für Wiederaufbaufonds zu. Aktionäre kippen neue Vergütungspläne für freenet-Vorstände. Letzter Verbrenner von AUDI kommt Mitte der Dekade.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Länder mit der höchsten Wirtschaftskriminalität
In diesen Ländern ist die Korruption besonders hoch
Das sind die schlimmsten Steuroasen
Hier zahlen Unternehmen so gut wie keine Steuern
15 unbekannte Apple-Patente
15 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält
Materialien, die teurer sind als Gold
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Erstes Quartal 2021: Was sich in Carl Icahns Portfolio getan hat
Depot-Details
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn spricht sich für ein Ende der Maskenpflicht aus. Sind sie auch dafür?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln