Sektorrotation nicht ratsam

JPMorgan-Analyst: Es ist noch zu früh, um sich von KI-Gewinnern wie NVIDIA zu trennen

02.05.24 23:47 Uhr

NASDAQ-Titel NVIDIA-Aktie und andere KI-Werte in Turbulenzen: Anleger zögern, doch Experten raten zur Ruhe | finanzen.net

Die jüngsten Entwicklungen bei KI-Aktien wie NVIDIA haben Anleger verunsichert und zu Gewinnmitnahmen geführt. Experten raten jedoch dazu, weiterhin an den Titeln festzuhalten, da langfristige Wachstumstreiber intakt seien.

Werte in diesem Artikel

• KI-Aktien wie NVIDIA zuletzt mit Kursrückgängen
• Analysten von JPMorgan raten von Rotation aus KI ab
• Experten sehen weiterhin deutliches Potenzial bei NVIDIA



Einige vor Kurzem noch gefeierte KI-Aktien hatten in den vergangenen Wochen einen schweren Stand und haben deutlich an Wert verloren. So ist etwa die NVIDIA-Aktie seit ihrem Allzeithoch bei 973,85 US-Dollar, das sie am 9. März erreicht hatte, inzwischen wieder um rund 14,7 Prozent auf zuletzt 830,41 US-Dollar zurückgefallen (Stand: Schlusskurs vom 1. Mai 2024). Anleger scheinen sich zunehmend Sorgen darüber zu machen, dass die starke Rally bei KI-Aktien womöglich doch etwas übertrieben gewesen sein könnte und nehmen daher Gewinne mit.

Die Sorgen der Anleger, dass sich im KI-Bereich womöglich doch eine Blase gebildet haben könnte, da Anteilsscheine wie beispielsweise die von NVIDIA oder auch Super Micro Computer sehr schnell sehr stark gestiegen sind, beschäftigt auch die Analysten der US-Investmentbank JPMorgan. Sie glauben jedoch, dass es momentan noch zu früh für eine Rotation aus KI-Anlagen in andere Sektoren sei.

Anleger kommen bei KI-Titeln ins Zweifeln

Wie die JPMorgan-Analysten um Samik Chatterjee laut "Investing.com" in einer aktuellen Studie schrieben, würden sich Anleger bei künstlicher Intelligenz grundsätzlich immer fragen, wie lange der Ausbau der KI-Infrastruktur noch weitergehen könne, bevor es zu einer Pause komme. Die bevorstehende Produktumstellung bei NVIDIA auf die neuen Blackwell-Chips sei nun jedoch zum "jüngsten Brennpunkt der Besorgnis über eine kurzfristige Luftblase geworden", auch wenn die Anleger insgesamt deutlicher von langfristigen Treibern für KI-Ausgaben überzeugt seien.

KI-Platzhirsch NVIDIA hatte im März seine neue Blackwell-Computerplattform vorgestellt, die der "Antrieb einer neuen industriellen Revolution" durch KI werden soll. Das System sei beim Anlernen von künstlicher Intelligenz vier Mal leistungsstärker als die aktuelle Grace Hopper-Generation, so NVIDIA-Chef Jensen Huang laut dpa-AFX. Experten äußerten jedoch auch Kritik an dem gehypten Blackwell-Projekt. So monierte etwa Chipexperte und Tenstorrent-CEO Jim Keller, dass NVIDIA bei Blackwell mit zehn Milliarden US-Dollar zu viel Geld in Forschung und Entwicklung gesteckt habe, während dies auch zu einem Bruchteil der Kosten möglich gewesen wäre. Auch den Anlegern stießen die hohen Kosten offenbar sauer auf und sie schickten die NVIDIA-Aktie im Anschluss an die Produktvorstellung zusehends abwärts.

Experten-Rat: An KI-Aktien wie NVIDIA festhalten

Davon, jetzt schon von Aktien aus der KI-Gruppe auf andere Werte umzusteigen, halten die JPMorgan-Experten jedoch nichts. Eine solche Sektorrotation bezeichnete das Team um Samik Chatterjee als "verfrüht". Dabei argumentierten sie, dass aktualisierte Gewinnprognosen höhere Bewertungen bei den KI-Titeln rechtfertigen würden und die Hoffnungen auf eine Erholung in anderen Sektoren wie etwa Telekommunikation angesichts aktueller Daten noch zu vage seien.

Auch andere Experten empfehlen, sich von den Kursrückgängen nicht abschrecken zu lassen und weiter auf KI-Aktien wie NVIDIA zu setzen. So erklärte etwa Analyst Ben Reitzes vom unabhängigen Forschungs-, Datenanalyse- und Investmentunternehmen Melius Research laut "Barron's", dass Sorgen um ein fehlendes Aufwärtspotenzial bei NVIDIA von kurzer Dauer sein könnten, da "Blackwell-Systeme Treiber für ein zweistelliges Wachstum sein könnten" - und zwar noch bis Ende 2025. Er vergab deshalb für die NVIDIA-Aktie ein Buy-Rating und ein Kursziel von 1.000 US-Dollar.

Mit seiner Einschätzung befindet sich Reitzes in guter Gesellschaft, denn von 41 bei TipRanks erfassten Analysten empfehlen ebenfalls 39 die Aktie zum Kauf, nur zwei Experten vergaben ein Hold-Rating. Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 1.005,59 US-Dollar und damit ebenfalls nahezu exakt auf dem Niveau der Schätzung des Melius Research-Experten (Stand: 1. Mai 2024).

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf JPMorgan Chase

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf JPMorgan Chase

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: Below the Sky / Shutterstock.com, Casimiro PT / Shutterstock.com

Nachrichten zu NVIDIA Corp.

Analysen zu NVIDIA Corp.

DatumRatingAnalyst
17.06.2024NVIDIA OutperformBernstein Research
11.06.2024NVIDIA HaltenDZ BANK
04.06.2024NVIDIA OutperformBernstein Research
03.06.2024NVIDIA BuyGoldman Sachs Group Inc.
03.06.2024NVIDIA BuyUBS AG
DatumRatingAnalyst
17.06.2024NVIDIA OutperformBernstein Research
04.06.2024NVIDIA OutperformBernstein Research
03.06.2024NVIDIA BuyGoldman Sachs Group Inc.
03.06.2024NVIDIA BuyUBS AG
30.05.2024NVIDIA BuyUBS AG
DatumRatingAnalyst
11.06.2024NVIDIA HaltenDZ BANK
23.05.2024NVIDIA HaltenDZ BANK
23.05.2024NVIDIA HoldDeutsche Bank AG
24.08.2023NVIDIA HoldDeutsche Bank AG
29.01.2019NVIDIA UnderperformNeedham & Company, LLC
DatumRatingAnalyst
04.04.2017NVIDIA UnderweightPacific Crest Securities Inc.
24.02.2017NVIDIA UnderperformBMO Capital Markets
23.02.2017NVIDIA ReduceInstinet
14.01.2016NVIDIA UnderweightBarclays Capital
26.07.2011NVIDIA underperformNeedham & Company, LLC

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für NVIDIA Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"